Trotz Stallpflicht: - Kleintierzüchter in Höpfingen sind optimistisch für das Neue Jahr 2017

Brahma Hahn und Markus Herberich, Gerichtstetten
Hardheim: Berberich Markus |

Brahma, Riesenhühner in Gerichtsttten

Markus Herberich aus Gerichtstetten ist aktives Mitglied beim KTZV C772 Höpfingen und züchtet mit Leidenschaft eine der größten Hühnerrassen der Welt “Brahma“
Diese mächtige Rasse hat asiatischen Ursprung und wurde über die USA auch in ganz Eu-ropa heimisch und hat viele Liebhaber in Deutschland. Es gibt sie in mehreren Farbschlägen wie
• weiß-schwarzcolumbia,
• gelb-schwarzcolumbia,
• gelb-blaucolumbia
• silberfarbig-gebändert,
• rebhuhnfarbig-gebändert,
• blau rebhuhnfarbig-gebändert,
• blau silberfarbig-gebändert mit Orangerücken
• blau
• schwarz
ein ausgewachsenen Hahn dieser Rasse kann im Alter von 2 Jahren gute 5 kg und, eine Brahma-Henne bis zu 4,5 kg wiegen. Es sind ruhigen, anmutige, und imposant wirkenden Hühner, die auch sehr zutraulich werden haben noch andere typische Rassemerkmale. So die besondere Kammform die man Erbsenkamm nennt und eine stark ausgeprägte Befiede-rung an den Zehen und Beinen. Der Blick dieses Huhnes kann man regelrecht als kühn be-zeichnen.
Markus Herberich züchtet seine Brahma seit 2005 in dem Farbschlag blau rebhuhnfarbig-gebändert. Der sehr seltene Farbenschlag blau silberfarbig-gebändert mit Orangerücken bereichert die Zucht dieses jungen Züchters seit dem Jahr 2014. Die enorme Größe und das ruhige Wesen faszinieren den Hobbyzüchter.
Er kann bereits in seinen noch jungen Jahren große Ausstellungerfolge verzeichnen. So ist er stolz und glücklich über das in diesem Spätherbst errungene und unter Ausstellern sehr begehrte „Rheinlandband“ , sowie über die Auszeichnung zum Badischen und süddeutschen Meister 2015 und zum Landesmeister in 2015.
Er ist, wie alle seine Züchterfreunde aus den Kleintierzuchtvereinen derzeit verärgert über die angeordnete Stallpflicht für Geflügel im Neckar-Odenwald-Kreis und hofft sehr, dass diese spätestens Ende Januar auch wirklich aufgehoben wird. Seine Tiere sind dank optimaler Aufzucht, dem qualitätsvollem Futter und der sonst ganzjährigen Freilandhaltung in guter Kondition. Somit kann er, obwohl seine Tiere nun viel weniger Platz und Lebensqualität ha-ben, recht viele Eier für die ab Ende Dezember beginnende Kunstbrut sammeln. Er freut sich schon auf die Küken und die kommende Zeit der Aufzucht. Natürlich wünschen seine Ver-einsfreunde dem 25 jährigen Markus Herberich, der ja unter den Seniorenzüchtern in Höp-fingen selbst noch ein „Küken“ ist, viel Glück bei der Brut, viel Erfolg bei der Kükenaufzucht und wer weiß: vielleicht mit dem dazugehörigen Quäntchen Glück kann er wieder Siegertiere dieser sehr schönen Hühnerrasse auf den Ausstellungen 2017 landesweit präsentieren!

© manne troll ©bilder by manne troll
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.