Hygge – ein neuer Lifestyle erobert nicht nur unsere Wohnzimmer

Hygge – dieser Begriff geistert schon seit einiger Zeit nicht nur durch die sozialen Medien. Doch was ist diese ominöse Hygge denn eigentlich?

Hygge soll daran „schuld“ sein, dass die Dänen so ein außerordentlich glückliches Volk sind. Hygge ist sozusagen das dänische Lebensgefühl und vielleicht sogar noch ein bisschen mehr.

Hygge gibt es (eigentlich) nicht zu kaufen


Grob übersetzt bedeutet Hygge soviel wie gemütliche Geselligkeit, angenehm, nett oder gut. Doch korrekt in die deutsche Sprache übersetzen lässt sich das Wort nicht.
Im Grunde geht es bei Hygge darum, ein Wohlfühl-Ambiente zu genießen und es sich so angenehm wie möglich zu machen, im Innen (leben) wie im Außen. Hygge ist ein gemütlicher Abend mit Freunden bei gutem Essen, guten Gesprächen und leckeren Getränken, aber auch ein ruhiger Abend mit einem Buch auf der Couch oder im Sessel bei Kerzenschein. Ebenso sind lange Spaziergänge an der frischen Luft oder auch gesunde Ernährung extrem hygge. Eben alles, was gut tut, die Seele streichelt und uns glücklich macht.

Wie kann ich hygge werden?


Hygge setzt auf Gemütlichkeit und vor allem auf Entschleunigung. Wir sollten einfach mal einen „Gang runterschalten“ und uns auch einmal an den kleinen Annehmlichkeiten erfreuen, die das Leben so zu bieten hat.
Das kann die Wärmflasche sein, die für angenehm warme Füße sorgt oder aber auch das leckere Essen und der gute Wein. Hygge ist auch die ausgeleierte Jogginghose, die am Wochenende so gut wie überhaupt nicht ausgezogen wird. Sehr charmant ist die Umschreibung derselben im Dänischen. Dort wird sie Hygge-Bukse genannt.

Die Hygge Wohntrends


Hygge ist auch das eigene Zuhause, in dem man vom Alltagsstress abschalten kann. Wer gerne dem dänischen Wohntrend folgen möchte, sollte vor allem zu Naturfarben wie braun, beige und weiß greifen. Nicht fehlen darf natürlich das kuschelige Schaffell und viele Kissen und Kerzen.
Zudem sollte man darauf achten, dass alles mit vielen Holzelementen kombiniert wird.
Ein ganz wichtiges Thema bei Hygge ist die Beleuchtung. Kaltes Licht geht gar nicht! Neonröhren und Energiesparlampen sollten am besten überhaupt nicht eingesetzt werden. Lieber sollte man zu Lampen und (LED)-Birnen greifen, die ein schön gedämpftes und warmes Licht verströmen. Flauschige Teppiche gut verteilt sind bei Hygge schon fast ein muss.

Doch man muss sich nicht gleich komplett neu einrichten, um Hygge zu sein. Es genügt schon, ein paar Akzente in der Wohnung zu setzen. Viel wichtiger ist, einfach mal das Handy auszuschalten und die Zeit für sich oder mit Freunden zu genießen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.