Adventliches Nachmittags-Konzert im Odenwald Hospiz am Samstag, den 12.12.2015

Die Geschwister Annamaria (18) und Katharina (24) Gielen aus Großheubach boten ein ca. einstündiges Musikprogramm.

Am Samstag vor dem 3. Advent war im Odenwald Hospiz eine besondere Stimmung zu spüren; Gäste, Angehörige, Ehrenamtliche und Mitarbeiter freuten sich auf einen außergewöhnlichen musikalischen Leckerbissen.
Die beiden jungen Damen verwöhnten im gut gefüllten großen Wohnzimmer die Zuhörer mit gekonnt vorgetragener Musik. „Wir wollen nicht die Asche hüten, sondern das Feuer weiter tragen“, sagt Katharina Gielen und bezieht sich auf die historischen Instrumente, die sie und ihre Schwester neben Keyboard, Gitarre, E-Bass, Flöte, Violine und Rhythmusinstrumenten spielen. Harfe, Drehleier, Shruti-Box, Dudelsack, Böhmischer Bock zählen dazu und vermitteln ein besonderes Klangerlebnis, das die beiden Schwestern virtuos gestalten und mit glockenhellem Gesang untermalen.
Das Repertoire ist ebenso vielfältig wie die Wandlungsfähigkeit von Katharina und Annamaria. Sie spielen traditionelle Weisen ebenso wie moderne Stücke und Weltmusik auf ganz individuelle Art, die durch die außergewöhnlichen Musikinstrumente einen besonderen Charakter erhalten. Sie berühren die Seele und wecken positive Emotionen.
Zu Gehör wurden weihnachtliche Lieder gebracht, unter anderem: „Kommet ihr Hirten“, „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Ein Wintertraum“ (Text von Katharina Gielen)
Bei „Oh Tannenbaum“ sangen alle Anwesenden kräftig mit; der emotionaler Höhepunkt des Konzerts war jedoch die Weise „Stille Nacht“, mit Harfe und Geige sehr gefühlvoll brillant vorgetragen. Das Lied „Jingle Bells“ wurde gemeinsam mit dem Publikum musiziert und so erklangen die Glöckchen und Schellen fröhlich durch den Raum.
Im Namen der gesamten Zuhörerschaft – die ausnahmslos voll des Lobes war - bedankte sich die stellv. Geschäftsführerin des Odenwald Hospizes, Michaela Kobold bei den Künstlerinnen, die mit Eltern angereist waren und zugunsten des Hauses auf eine Gage verzichteten.
Im Anschluss saß man gemütlich beisammen und verbrachte einen vergnüglichen Nachmittag mit Kaffee, Glühwein, Kinderpunsch und Plätzchen. Gerne erklärten Annamaria und Katharina ihre teils ungewöhnlichen Instrumente und beantworteten die Fragen von vielen Interessierten.
Mehr wissenswertes über das Künstlerduo liest man unter www.pelentan.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.