Klassentreffen im Kreisaltenheim Amorbach

Amorbach: Kreisaltenheim | Groß war die Wiedersehensfreude bei den ehemaligen Schulkameraden des Jahrgangs 1935/1936, als sie sich vergangene Woche endlich einmal wieder getroffen hatten. Während andere zu solch einem Anlass Ausflüge machen, in Restaurants einkehren oder auch Gottesdienste besuchen, war es für die Organisatoren Hermann Josef Pfeiffer und Bertram Schweda bedeutend wichtiger, auch denjenigen ein Kommen zu ermöglichen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuß sind. Die Wahl des Treffpunkts fiel auf das Kreisaltenheim Amorbach – wo vier der früheren Schulfreunde heute zuhause sind. 19 Jahrgangskameraden waren in der Bibliothek zusammengekommen, um sich bis in den späten Abend hinein über alte Geschichten aus der Schulzeit auszutauschen, aus ihrem Leben zu erzählen und ihrer 25 verstorbenen Freunde zu gedenken. Über die Idee von Gottfried Tretter (80), im Kreisaltenheim zusammenzukommen, freuten sich alle Anwesenden sehr. Zeigt es doch, worum es bei einem solchen Treffen in erster Linie gehen sollte: Verbundenheit zeigen, mit denen, die über lange Jahre Teil des eigenen Lebenswegs waren und mit denen man manch schwere Zeit bewältigt hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.