Polizeibericht vom 25.07.2020
Raum Alzenau | auf unseriösen Kammerjäger reingefallen, Ladendieb erwischt, Pfefferspray eingesetzt

Pressebericht der PI Alzenau für Samstag, 25.07.20

Verkehrsgeschehen

Vorfahrt missachtet
Karlstein a. Main,
Dettingen - Lkr. Aschaffenburg. Zu einem Verkehrsunfall ohne Verletzte kam es am Freitagabend gegen 18 Uhr in der Brückenstraße in Dettingen. Ein 36jähriger Paketzusteller befuhr mit seinem Kleintransporter die Brückenstraße in nordwestlicher Richtung. An der Einmündung der Brunnenstraße missachtete der 36 Jährige die Vorfahrt eines von rechts kommenden 76jährigen, der mit seinem Pkw Skoda in die Brückenstraße einbiegen wollte. Es kam daraufhin zur Kollision beider Fahrzeuge, bei der an beiden Fahrzeugen leichter Sachschaden entstand.

Mit Mofa auf geparkten Pkw aufgefahren
Schöllkrippen
- Lkr. Aschaffenburg. Am Freitagmittag, gegen 12:20 Uhr kam es in der Laudenbacher Straße in Schöllkrippen zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person verletzt wurde. Ein 15jähriger Schüler bog mit seinem Mofa von der Waagstraße aus nach links in die Laudenbacher Straße ab. Hierbei übersah er einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw BMW und prallte mit seinem Mofa in das linke Heck des BMW. Der 15jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt, musste aber nicht ins Krankenhaus verbracht werden. An Mofa und Pkw entstand Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich.

Sperrpfosten übersehen:
Kahl a. Main
- Lkr. Aschaffenburg. Am Freitagmorgen, gegen 09:00 Uhr kam es in der Hanauer Landstraße in Kahl zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Fahrradfahrerin leicht verletzt wurde. Eine 53jährige Fahrradfahrerin, befuhr den Radweg von Karlstein kommend in Richtung Hanau. Da eine 66jährige Fahrzeugführerin ihren Pkw VW verbotswidrig auf dem Radweg geparkt hatte, musste die Radfahrerin diesem ausweichen. Hierzu wich sie nach rechts auf den Gehweg aus, übersah hierbei allerdings einen zum Schutz der Fußgänger dort aufgestellten Stahlbügel. Die Radfahrerin prallte gegen den Stahlbügel, stürzte und zog sich hierbei Verletzungen am Handgelenk zu.

Kriminalitätsgeschehen

Ladendieb erwischt
Alzenau
- Lkr. Aschaffenburg. Mitarbeiter eines Supermarktes in der Brentanostraße in Alzenau bemerkten am Freitagvormittag gegen 10:48 Uhr, wie ein 66jähriger Kunde Waren auspackte und in seiner Hosentasche versteckte. Nach passieren der Kasse wurde der Mann durch das Personal angesprochen, woraufhin er aber alles leugnete und sich weigerte das am Körper mitgeführte Diebesgut auszuhändigen. Erst nach Hinzuziehung einer Streife der PI Alzenau händigte der Mann schließlich die entwendeten Waren aus. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahl.

Pfefferspray eingesetzt
Kahl a. Main
- Lkr. Aschaffenburg. Nachdem sie am Freitagabend, gegen 22:58 Uhr auf dem Gelände des Campingplatzes in Kahl andere Gäste angepöbelt haben soll, wurde einer 31jährigen Frau durch den Sicherheitsdienst des Campingplatzes ein Hausverbot ausgesprochen. Die Dame wurde durch die hinzugerufenen Polizeibeamten vom Platz begleitet, anschließend sollte sie die Örtlichkeit mit einem Taxi verlassen. Nachdem der Taxifahrer allerdings nach Abrücken der Polizeibeamten die Mitnahme der Frau mangels Bargeld verweigerte und sie am Campingplatz wieder aussteigen ließ, kam es in der Folge zu einem erneuten Aufeinandertreffen der Dame und des Sicherheitsdienstmitarbeiters des Campingplatzes, in deren Verlauf der 26jährige Sicherheitsdienstmitarbeiter Pfefferspray gegen die Frau einsetzte. Die näheren Umstände des Vorfalles sind nun Gegenstand strafrechtlicher Ermittlungen.

Auf unseriöse Schädlingsbekämpfer reingefallen
Alzenau
- Lkr. Aschaffenburg. Bereits im Laufe des Dienstags fiel ein 65jähriger Rentner aus Alzenau auf einen unseriösen Schädlingsbekämpfungsdienst herein. Der 65jährige hatte zur Bekämpfung eines Schädlingsbefalls über das Internet Kontakt zu einem 24h-Kammerjägerdienst aufgenommen. Der Mitarbeiter des angeblichen „Kammerjägerdienstes“ erschien gegen 19:40 Uhr und verlangte nach seinem Einsatz umgehende Bezahlung vor Ort zu völlig überhöhten Preisen, obwohl die Ursache des Schädlingsbefalles nicht völlig beseitigt worden war. Trotzdem zahlte der 65jährige Geschädigte eine hohe dreistellige Summe an den unbekannten Täter.

In diesem Zusammenhang wird nochmals vor unseriösen Dienstleistern in den Bereichen Insektenbekämpfung/Schlüsseldienst/Rohrreinigung etc. gewarnt. Diese firmieren im Internet häufig als 24h Notdienste bzw. geben vor Handwerker vor Ort zu vermitteln. Die angeblichen „Handwerker“ verrichten die Arbeit aber anschließend oft nicht sachgerecht und verlangen umgehende Bezahlung noch vor Ort zu deutlich überhöhten Preisen.

Wer sachdienliche Hinweise zu den begangenen Straftaten geben kann wird gebeten, sich mit der Polizei Alzenau unter der Tel-Nr. 06023/944-0 in Verbindung zu setzen.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen