Polizeibericht vom 03.10.2020
Raum Alzenau | Kleinunfälle, Wildunfälle, Schwere Verkehrsunfälle, Unfallflucht, Diebstahl

Pressebericht der PI Alzenau für Freitag, 02.10.2020

Verkehrsgeschehen
Kleinunfälle
Alzenau, Lkrs. Aschaffenburg, -
Um die Mittagszeit kam es auf der Spessartstraße zu einem sehr unglücklichen Zusammentreffen zwischen zwei Fahrzeugen. Ein 54 jähriger Fahrzeugführer und eine 62 jährige Fahrzeugführerin wollten beide gleichzeitig aus ihren gegenüberliegenden Einfahrten ausparken. Dabei übersahen sie den jeweils Anderen und trafen sich in der Mitte der Fahrbahn. Es wurde niemand verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500,- Euro.

Wildunfälle
Krombach, Lkr. Aschaffenburg, -
Am späten Abend kollidierte ein 33 jähriger VW-Fahrer auf seiner Fahrt von Geiselbach nach Krombach mit einem Reh. Am Fahrzeug wurde die Front beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt. Das Reh war durch den Aufprall sofort tot.

Schwere Verkehrsunfälle
Blankenbach, Lkr. Aschaffenburg -
Am frühen Freitagabend übersah eine 45 jährige Fahrzeugführerin, die von der Hauptstraße nach links in die Eichenberger Straße abbog, eine dort kreuzende 47 jährige Fußgängerin und erfasste diese frontal. Die Fußgängerin erlitt ein Extrimitätentrauma und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand kein Schaden.

Wiesen, Lkr. Aschaffenburg - Eine Ausfahrt mit einem ATV endete für einen 44 jährigen mit dem Flug in einem Rettungshubschrauber und für seinen 26 jährigen Beifahrer mit schmerzhaften Prellungen.
Am späten Nachmittag starten die beiden Männer eine Gaudifahrt auf einer Wiese. Dabei zog der Fahrer das Fahrzeug in eine zu enge Linkskurve, so dass es auf die rechte Seite umkippte. Der nicht angeschnallte Fahrer fiel deshalb aus seinem Sitz auf seinen angeschnallten Beifahrer. Dabei zog er sich eine Fraktur in der rechten Schulter zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Sein Beifahrer hatte mehr Glück und erlitt nur sehr leichte Verletzungen, so dass er den Rettungswagen noch vor Ort verlassen konnte.

Schöllkrippen, Lkr. Aschaffenburg - Am frühen Nachmittag befuhr der 58 jährige VW Fahrer die Krombacher Str. in Richtung Krombach. Dabei verstieß er gegen das Rechtsfahrgebot und kollidierte aus noch ungeklärter Ursache mit dem auf der Gegenseite ordnungsgemäß geparkten Nissan. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 16.000,- Euro.

Unfallflucht
Kahl, Lkr. Aschaffenburg - Am Freitag um 12:49 Uhr lief bei der Deutschen Bahn eine Störungsmeldung bezüglich der Schrankenanlage am Bahnübergang Hanauer Landstraße, direkt neben dem Bahnhof ein. Eine Überprüfung der Bundespolizei ergab, dass das Metallgestänge unter der zweiten Schranken in Fahrtrichtung Stadtauswärts abgerissen worden war. Wahrscheinlich durch ein längeres Fahrzeug (Lkw oder Bus), welches nicht rechtzeitig vor Schließung der Schranke, den Bahnübergang überquert hatte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000,- Euro.
Hier werden Zeugen gesucht, die den Unfall beobachtet haben.

Schöllkrippen, Lkr. Aschaffenburg - Am Freitag hatte, im Zeitraum von 06:00 - 14:30 Uhr, eine 22 jährige Mitarbeiterin des REWE Marktes in Schöllkrippen ihr Fahrzeug, ein weißer Seat, Ateca, auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurück kam, stellte sie links an ihrem Heck einen neuen Streifschaden fest. Der Unfallverursacher hatte sich nicht gemeldet oder einen Hinweiszettel hinterlassen. Es entstand ein Schaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Um Hinweise von Zeugen wird gebeten.

Kriminalitätsgeschehen
Besonders schwerer Fall des Diebstahls
Alzenau, Lkr. Aschaffenburg -
In der Zeit vom 30.09.-02.10.20 wurde bei der Firma Cup Recycling in der Schäferheide eingebrochen. Es wurden mehrere hundert Kilo Kupferdraht gestohlen und eine Verarbeitungsmaschine schwer beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,- Euro und ein Beuteschaden in Höhe von ca. 3.000,- Euro. Auf Grund des hohen Gewischtes der Beute ist von einem größeren Tatfahrzeug auszugehen, mind. ein Kleintransporter oder kleiner Lkw. Zeugen die im genannten Tatzeitraum an der Firma eine verdächtige Beobachtung gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Alzenau zu melden.

Sonstiges
Alzenau/Hörstein, Lkr. Aschaffenburg - Im Lidl-Zentrallager, Industriegebiet Alzenau Süd, geriet eine „Lastenameise“ beim Ladevorgang in Brand. Dabei entstand eine starke Rauchentwicklung, so dass die Feuerwehren der Ortsteile Wasserlos und Hörstein, sowie die Wehr aus Karlstein mit dem Roten Kreuz vor Ort waren. Es konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Durch die schnelle Evakuierung des Personals konnte ein Personenschaden verhindert werden. Sachschaden entstand nur an der Lastenameise und ihrer Ladestation in Höhe von ca. 3.000,- Euro.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen