Polizeibericht vom 21.05.2020
Raum Aschaffenburg | Auffahrunfall - Drogenfahrt - Betrug

Pressebericht der PI Aschaffenburg vom 21.05.2020

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen - zwei Leichtverletzte
Am späten Mittwochnachmittag, gegen 17.45 Uhr, befuhr der 20-jährige Fahrer eines Pkw Audi die Elisenstraße in Fahrtrichtung City-Galerie. Als vor ihm ein Pkw Peugeot und davor ein Pkw Mercedes verkehrsbedingt anhalten mussten, bemerkte er das Hindernis zu spät und prallte in das Heck des Peugeot. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Peugeot noch auf das Heck des Mercedes geschoben. Die beiden Fahrer des Peugeot und Mercedes erlitten dabei leichtere Kopf- und Nackenverletzungen und wurden vorsorglich ins Klinikum Aschaffenburg verbracht. Der Schaden an allen drei Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 1600 Euro.

Fahren unter Drogeneinfluss
Am Mittwochabend, gegen 23.30 Uhr, wurde der 27-jährige Fahrer eines VW Polo in der Hofgartenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, da er zuvor durch seine Fahrweise den Polizeibeamten auffiel. Dabei stellten die Beamten beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest, ein Test vor Ort verlief positiv. Daraufhin wurde er zur Dienststelle verbracht und eine Blutentnahme angeordnet. Seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Kriminalitätsgeschehen
Betrügerische Dachdeckerkolonne
Am Mittwochvormittag erschien eine männliche Person bei der Besitzerin einer Gartenanlage in der Nilkheimer Bahnhofsstraße und bot ihr die sofortige Renovierung des Daches an ihrem Gartenhäuschen für 450 Euro an. Die Besitzerin zeigte zwar Interesse an einer Sanierung, war aber mit einer sofortigen Ausführung der Arbeiten nicht einverstanden. Als sie am Nachmittag erneut zur ihrer Gartenanlage kam, stellte sie fest, dass sich bereits sieben Personen auf dem Grundstück befanden und das Dach komplett abgetragen war. Als sie die Männer aufforderte die Arbeiten sofort einzustellen und das Grundstück zu verlassen, verlangten diese von ihr den „vereinbarten“ Preis in Höhe von 3000 Euro zu bezahlen. Dieser Aufforderung kam sie jedoch nicht nach. Es entstand jedoch ein Sachschaden an dem Gartenhäuschen in Höhe von 1000 Euro. Bei den Personen handelt es sich vermutlich um Osteuropäer. Der Wortführer war ca. 45 Jahre alt, 175 cm groß und trug dunkle Jeans und ein weißes Poloshirt. Unterwegs waren sie mit einem blauen Mercedes Sprinter mit ausländischem Kennzeichen.

Kreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Schadensträchtiger Auffahrunfall
Mainaschaff. Am Mittwochabend, gegen 18.20 Uhr, befuhr die Fahrerin eines Pkw Saab die B 8 in Fahrtrichtung Kleinostheim. Aufgrund eines technischen Defektes verlangsamte sich das Fahrzeug und musste aufgrund dessen am rechten Fahrbahnrand abgestellt werden. Die Warnblinkanlage war eingeschaltet. Der 27-jährige Fahrer eines nachfolgenden Pkw Audi R 8 bemerkte das Hindernis aus Unachtsamkeit und vermutlich durch überhöhte Geschwindigkeit nicht rechtzeitig und prallte mit der rechten Fahrzeugfront in das Heck des Pannenfahrzeugs. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Audi noch 200 m weitergeschleudert und kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Die Fahrzeugfront wurde dabei stark beschädigt. Bei dem Pannenfahrzeug wurde das Heck stark beschädigt und die komplette linke Hinterachse wurde herausgerissen. Wie durch ein Wunder, bei dem Audi wurden die Frontairbags ausgelöst, wurde durch den Aufprall niemand verletzt. Beide Fahrzeuge, am Pannenfahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Da an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausliefen und über eine größere Fläche diverse Fahrzeugteile auf der Fahrbahn lagen, musste für die Unfallaufnahme sowie für die Reinigung der Fahrbahn, der rechte Fahrstreifen für 1 1/2 Stunden gesperrt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle und zur Reinigung der Fahrbahn wurden die Feuerwehren von Mainaschaff und Aschaffenburg sowie Straßenmeisterei Mainaschaff hinzugezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 40.000 Euro.

Fahren unter Drogeneinfluss und ohne Fahrerlaubnis
Goldbach. Am frühen Donnerstagmorgen, kurz nach 01 Uhr, wurde der 20-jährige Fahrer eines VW Polo in der Aschaffenburger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er fiel den Beamten durch seine aggressive und rücksichtslose Fahrweise auf. Zuerst reagierte er auf Anhaltesignale nicht und versuchte mit seinem Fahrzeug zu flüchten. Kurz danach ließ er sich doch zum Anhalten bewegen, sodass eine Kontrolle durchgeführt werden konnte. Hierbei gab er an, nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Da er außerdem drogentypische Auffälligkeiten zeigte und bei der Kontrolle ein Tütchen Marihuana bei ihm aufgefunden werden konnte, wurde er zur Dienststelle verbracht und eine Blutentnahme angeordnet. Seine Fahrzeugschlüssel sowie das Marihuana wurden sichergestellt. Ihn erwarten nun diverse Anzeigen, u.a. wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Trunkenheit im Straßenverkehr sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen