Polizeibericht
Raum Aschaffenburg | Zu eng abgebogen, Unbekannter stiehlt nagelneues iPhone, Körperverletzung, Streit, Vorfahrtsverstoß, Unfälle, Alkoholfahrt

Pressebericht der Polizeiinspektion Aschaffenburg vom 02.10.2021

Stadt Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Zu eng abgebogen
Ca. 10.000,- € Sachschaden dürften nach einem Verkehrsunfall entstanden sein, der sich am Freitag, gegen 16:40 Uhr an der Kreuzung Ulmenweg/Lärchenweg ereignet hat. Eine 22-jährige Opelfahrerin war mit ihrem Pkw auf dem Ulmenweg unterwegs, als zeitgleich ein 53-Jähriger von rechts aus dem Lärchenweg in den Ulmenweg einbiegen wollte. Die junge Frau stoppte ihren Pkw vor dem Kreuzungsbereich, um die Vorfahrt des Nissanfahrers zu gewähren. Dieser lenkte seinen Pkw jedoch in zu engem Bogen nach links in den Ulmenweg, so dass es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Kriminalitätsgeschehen
Unbekannter stiehlt 17-Jährigigem nagelneues iPhone
Den Diebstahl seines gerade erst erworbenen iPhones im Wert von ca. 925,- € zeigte ein 17-Jähriger am Freitag der Polizei an. Gegen 18:05 Uhr präsentierte der junge Mann einem Bekannten am Wolfsthalplatz seine neue Errungenschaft, als ein Unbekannter hinzukam, das iPhone aus der Hand des 17-Jährigen nahm und in Richtung Stadthalle davon rannte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Bei dem Unbekannten handelte es sich nach Angaben des Geschädigten um einen etwa gleichaltrigen Jugendlichen mit „orientalischem“ Aussehen. Er soll einen roten Pullover, eine schwarze Jogginghose der Marke „Nike“ und eine schwarze Weste getragen haben. Zeugen, die Angaben zu der Person machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Aschaffenburg zu melden.

Körperverletzung und Diebstahl am Perth Inch
Zunächst mit einer Schlägerei hatten es Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg und der Zentralen Ergänzungsdienste am Freitagabend, gegen 22:10 Uhr, am Perth Inch zu tun. Ein 21-Jähriger wurde aus bislang unbekannten Gründen von einer größeren Personengruppe attackiert. Nachdem er zwischenzeitlich zu Boden ging und dort weiter traktiert wurde, konnte er schließlich leicht verletzt flüchten.
Während die hinzugerufenen Einsatzkräfte den Sachverhalt zu Protokoll nahmen, kam ein 19-Jähriger auf die Beamten zu und gab an, dass ihm während der Schlägerei ein Rucksack mit diversen Wertgegenständen entwendet wurde. Diesen ließ er unbeaufsichtigt zurück, als er die Körperverletzung wahrgenommen hatte und sich ein Stück zum Ort des Geschehens begab. Das Diebesgut wird auf ca. 60,- € beziffert.

Fußstreife nimmt Cannabisgeruch wahr
Bei einem Fußdienstgang konnte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Samstagmorgen um 00:15 Uhr an einem Kinderspielplatz in der Webergasse Marihuanageruch wahrnehmen. Bei der anschließenden Kontrolle einer dort befindlichen Personengruppe konnte bei einem 20-Jährgigen ein Joint aufgefunden werden. Die Rauchware wurde sichergestellt und gegen den jungen Mann wurde einer Ermittlungsverfahren wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Nach verbalem Streit in die Zelle
Wegen eines offensichtlich verbalen Streits in der Heinsestraße mussten Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Samstag gegen 04:20 Uhr tätig werden. Bei der Sachverhaltsüberprüfung trat ein 23-Jähriger äußerst aggressiv auf, so dass ihm ein Platzverweis erteilt werden musste. Diesem kam er zwischenzeitlich zwar widerwillig nach, jedoch nicht, ohne die Einsatzkräfte zu beleidigen. Aufgrund seines Gemütszustands musste davon ausgegangen werden, dass von ihm weitere Sicherheitsstörungen ausgehen werden. Um dies zu verhindern wurde gegen ihn nicht nur ein Strafverfahren eingeleitet, sondern auch die Gewahrsamnahme angeordnet, so dass er den Samstagmorgen bis zu seiner Ausnüchterung in einer Zelle verbringen durfte.

Streithähne landen im Klinikum
Ein weiteres Körperverletzungsdelikt beschäftigte die Polizei noch am Samstagmorgen gegen 05:20 Uhr. In der Würzburger Straße hatten sich zwei 25-Jährige in den Haaren. Beide mussten nach wechselseitigen Körperverletzungen leicht verletzt ins Klinikum eingeliefert werden. Die Hintergründe und die noch unbekannten Folgen des Streits sind nun Gegenstand der Ermittlungen.

Landkreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen
Handgelenksfraktur nach Fahrradsturz
Mespelbrunn.
Mutmaßlich eine Handgelenksfraktur zog sich ein 16-Jähriger zu, der am Freitag gegen 14:20 Uhr mit seinem Fahrrad in der Straße „Am Hang“ bergabwärts in Richtung Mühlstraße unterwegs war. Bei einem Bremsversuch versagten die Bremsen, so dass der Jugendliche zu Sturz kam. Ein Fremdverschulden kann nach jetzigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden.

Leicht verletzt nach Vorfahrtsverstoß
Großostheim.
Leichte Verletzungen zog sich eine 83-jährige Toyotafahrerin bei einem Verkehrsunfall am Freitag gegen 16:30 Uhr zu. Die ältere Dame war mit ihrem Fahrzeug in der Wendelin-Väth-Straße unterwegs und wollte von dort in die Aschaffenburger Straße einbiegen. Hier übersah sie einen vorfahrtsberechtigten VW, mit dem sie letztendlich im Kreuzungsbereich kollidierte. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,- Euro. Die Insassen des VW, drei ebenfalls 83-Jährige, blieben glücklicherweise unverletzt. Die Unfallverursacherin musste jedoch mit leichten Verletzungen ins Klinikum verbracht werden. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Alkoholisiert gegen geparkten Pkw gefahren
Hösbach/Rottenberg
. Am Freitag, gegen 19:15 Uhr, stieß eine 73-jährige Daimlerfahrerin in der Georg-Blass-Straße im Vorbeifahren gegen einen dort abgestellten BMW. Durch den Zusammenstoß entstanden an den beiden Fahrzeugen Schäden in Höhe von ca. 15.000,- €. Da bei der Unfallverursacherin Alkoholgeruch wahrnehmbar war, musste diese die hinzugerufene Streifenbesatzung der PI Aschaffenburg begleiten und sich einer Blutentnahme unterziehen. Ein Atemalkoholtest war zuvor war nicht möglich.

Unfallstelle unbekannt
Großostheim.
Ein stark beschädigter Audi A4 und zwei danebenstehende Personen, eine davon mit Verletzungen, wurde der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Freitagabend, gegen 21:00 Uhr in der Grabenstraße mitgeteilt. Vor Ort stellte die hinzugerufene Streife fest, dass ein 23-jähriger Pole zusammen mit seinem 24-jährigen, ebenfalls aus Polen stammenden Beifahrer mit dem o.g. Fahrzeug im Ortsgebiet Großostheim unterwegs war und es an einer bislang unbekannten Örtlichkeit zu einem Verkehrsunfall kam, bei dem sich der Pkw anhand der Spurenlage auch überschlagen haben müsste. Der Fahrzeugführer wies vor Ort eine Atemalkoholkonzentration von 1,2 Promille auf, weshalb gegen ihn ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und eine Blutentnahme angeordnet wurde. Diese wurde im Klinikum Aschaffenburg, wo der nun Beschuldigte zur Versorgung seiner leichten Verletzungen hin verbracht werden musste durchgeführt. Der Schaden an dem Audi wird auf ca. 8.000,- € geschätzt. Ob ein Fremdschaden entstanden ist, kann bislang nicht gesagt werden, da trotz Suchmaßnahmen bislang keine genaue Unfallstelle ermittelt werden konnte.

Unfall im Kreisverkehr
Sailauf.
Gegen 00:10 Uhr am Samstagmorgen befuhr ein 36-jähriger Daimlerfahrer die B 26 von Laufach kommend in Fahrtrichtung Hösbach. Den Kreisverkehr Höhe Weyberhöfe wollte der Mann in Richtung Sailauf verlassen. Durch einen Fehler beim Einfahren in den Kreisverkehr geriet er mit seinem Pkw jedoch mit der linken Seite auf die Mittelinsel und verlor den Bodenkontakt. Nachdem er einige Meter weiter wieder auf der Fahrbahn zum Stehen kam, war der Pkw nicht mehr fahrtauglich. Bei der folgenden Unfallaufnahme stellten die mit der Unfallaufnahme betrauten Polizeibeamten den mutmaßlichen Grund für den Fahrfehler des jungen Mannes fest. Er wies eine Alkoholisierung von 0,8 Promille auf. Daher wurde gegen ihn eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt. Der verunfallte Pkw, der Schaden wird auf 5.000,- € beziffert, musste abgeschleppte werden.

Kriminalitätsgeschehen
Fahrräder im Gesamtwert von 3.000,- € aus Schuppen entwendet
Hösbach/Rottenberg.
Bereits am Donnerstag wurden zwischen 09:30 Uhr und 16:00 Uhr zwei Fahrräder im Gesamtwert von ca. 3.000,- € aus einem Schuppen in der Gräfenbergstraße entwendet. Bei der Anzeigenerstattung stellte sich heraus, dass zunächst ein Fahrrad der Marke „Specialized“ und später noch ein zweites der gleichen Marke. Beide sollen verschlossen in einem Schuppen gestanden haben. Weitere dort befindliche Räder von geringerem Wert seien nicht angegangen worden. Da keinerlei Täterhinweise vorhanden sind, ist die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen