Aschaffenburg: Eine Wirtschaftsregion im Aufwind

Das vom Main durchflossene unterfränkische Aschaffenburg besitzt mit seinen vielen Parks und seiner Lage am westlichen Rand des Spessarts eine hohe Lebensqualität. Aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht ist die knapp 70.000 Einwohner große Stadt erstklassig: Aschaffenburg wurde beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag von 20.000 deutschen Unternehmen zum drittbesten Wirtschaftsstandort des Landes gewählt. Als größte Pluspunkte der unterfränkischen Stadt wurden hierbei neben einer besonders hohen Nähe zum Kunden und der guten Verkehrsinfrastruktur auch die Bildungseinrichtungen sowie Hochschulkooperationen der Stadt angegeben.

Die Wirtschaft der Stadt am Spessart baut auf Holz

Traditionell gehörten Aschaffenburg und Umgebung zu den wichtigen Zentren der deutschen Textil- und Papierindustrie. Zwar hat Aschaffenburg in beiden Bereichen zwischenzeitlich deutlich an Gewicht verloren, doch 2007 wurde von der Firma Pollmeiner Massivholz auf dem Gelände des Aschaffenburger Bayernhafens ein neues Sägewerk in Betrieb genommen, welches den größten industriellen Neubau in der Stadt Aschaffenburg seit 1954 darstellt. Hierdurch erhofft sich die Stadt am Rande des Spessarts auch neue Impulse für die Forstwirtschaft und den Waldbesitz und die Schaffung zusätzlicher Arbeitsplätze bei den Zulieferbetrieben.

Die Bedeutung der Zukunftstechnologien wächst

Wichtige ansässige Unternehmen in Aschaffenburg und Umgebung beinhalten DPD, Linde Hydraulics Kaup und den Hauptsitz der Linde Material Holding GmbH, eine Tochter der KION Group, welche der weltweit zweitgrößte Hersteller von Gabelstaplern und weiteren Flurförderzeugen ist. Zudem befinden sich weitere Zulieferer und Dienstleister aus der Fahrzeugbranche in der Umgebung Aschaffenburgs. In der Region siedeln sich zudem in jüngerer Zeit viele Unternehmen der Mess- und Regeltechnik an. Ebenfalls an Bedeutung gewinnen Unternehmen der Informationstechnologie und der Softwareberatung. Weitere lokale und internationale Firmen beinhalten so wohlklingende und zukunftsträchtige Namen wie E-on, PSI, SAF-Holland, SCA und die japanische Firma Takata.

In Aschaffenburg wird entwickelt und produziert

Aktuelle Zahlen zur Wirtschaftsregion Aschaffenburg und Umgebung, welche die zuständige IHK Aschaffenburg jedes Jahr zur Verfügung stellt, belegen die wachsende Bedeutung des produzierenden Gewerbes für die Stadt: Während der Anteil an der Gesamtwirtschaft 2010 bei 31,6 Prozent lag, stieg er bis 2013 bereits auf 34,9 Prozent. Dass es dem bundesweiten Trend genau entgegengesetzt zusehends hin zu einem Wachstum des Dienstleistungssektors geht, zeigt sich, dass die entsprechende Wirtschaftsförderung hier sehr erfolgreich ist. Äußerst wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Hochschule Aschaffenburg, die 1995 zunächst als eine Abteilung der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt-Aschaffenburg den Lehrbetrieb aufnahm und die seit dem 1. Oktober 2000 vollkommen eigenständig ist. Mit wirtschaftlichen und Ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen wie Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen, Erneuerbare Energien und Energiemanagement sowie Betriebswirtschaft und Recht wird hier jetzt direkt vor Ort der akademische Nachwuchs ausgebildet, der die zukünftige wirtschaftliche und technologische Entwicklung der Region entscheidend befördern kann.

Ideale Lage zwischen Frankfurt und Würzburg

Ein weiterer entscheidender Vorteil des Wirtschaftsstandorts Aschaffenburg ist die Nähe zu Frankfurt am Main und Würzburg. So erreicht man über die A3 von jedem Punkt der Stadt aus in rund 30 Autominuten den Frankfurter Flughafen. Aschaffenburg gehört zudem zur Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main mit ihren 5,5 Millionen Einwohnern. Auf der anderen Seite - Richtung Osten - liegt Aschaffenburg in der Nähe zu Würzburg. Die größte Stadt Unterfrankens ist die sechstgrößte Bayerns und besitzt eine der ältesten Hochschulen des Bundeslandes.

Lebensqualität und hohe wirtschaftliche Stärke

Der deutliche überdurchschnittliche Kaufpreisindex von über 106 in Stadt und Landkreis Aschaffenburg deutet bereits an, dass es den Menschen hier gut geht. Zugleich lebt es sich in der landschaftlichen, wunderschön eingebetteten mittelgroßen Stadt deutlich entspannter, als in vielen anderen wichtigen deutschen Wirtschaftszentren. Die bereits erreichte wirtschaftliche Stärke, sowie die zunehmende Ansiedlung von Zukunftstechnologien und die Ausbildung von hochqualifizierten Entwicklern und wirtschaftlichen Führungsnachwuchs direkt vor Ort trägt dazu bei, dass man in Aschaffenburg sehr gelassen in die Zukunft blicken kann.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen