SPD will Stärkung der Stadtteile - Vielzahl von Anträgen aus Leider

Stadtrat Herbert Kaup kümmert sich um Leider.
 
Der Mainufer-Weg.
Aschaffenburg: SPD Stadtratsfraktion | "Die SPD will die Stärkung der Stadtteile." Dies war eine Forderung des SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Giegerich bei seiner Rede zum Haushalt 2018 der Stadt Aschaffenburg. 
"Aschaffenburg besteht aus vielen Stadtteilen, die teilweise noch einen eigenen Charakter haben. Diese lokalen Anker sind auch ein Stück Heimat. Man wohnt nicht nur in Aschaffenburg, sondern auch in Damm, Schweinheim, Leider, Obernau ….
Die Leistungen für diese Stadtteile, auch wenn sie nicht immer konkret abgegrenzt werden können (bsp. ist die Hochschule für alle, ebenso wie die Gymnasien, die Stadthalle, das Theater, die VHS oder das Krankenhaus), müssen im Haushalt dargestellt werden, damit auch für die Bürgerinnen und Bürger konkret nachvollzogen werden kann, wofür die städtischen Mittel ausgegeben werden. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD gestellt."

Stadtrat Herbert Kaup aus Leider hat nach einer Informationsveranstaltung mit Leiderer Bürgern folgende Anträge gestellt:

  1. Als Naherholungsgebiet für die Bürger von Leider soll der Main-Weg besser gepflegt werden und eine bessere Beleuchtung aufgestellt werden.
  2. Wir erinnern nochmals an unseren Antrag für die Sanierung der Toilettenanlage in der Erthal-Schule.
  3. Nach der Schließung der Raiffeisen Bank in Leider wurde von der Bank versprochen mit dem Norma-Markt über die Möglichkeit zur Aufstellung eines Kassen-Automates zu reden. Oder es soll eine Möglichkeit in Leider gesucht werden.
  4. Der Gehweg am Kinderspielplatz in der Karlsbaderstraße steht nach einem starken Regen so sehr unter Wasser das eine Begehung nicht mehr möglich ist. Wir beantragen eine Sanierung des Gehweges am Kinderspielplatz.
  5. Das LKW Fahrverbot durch Leider wird oft nicht eingehalten. Wir bitten die Stadtverwaltung für eine stärkere Kontrolle zu sorgen.
  6. Für die Augasse ist die Park-und Verkehrssituation sehr schwierig. Die Anzahl der parkenden PKW ist groß und nicht nur durch Anwohner besetzt. Wir bitten die Stadtverwaltung die Situation zu prüfen, ob durch ein Anwohnerparken es möglich ist die Situation zu entzerren.
  7. In der Brunnengasse muss bis zur Fertigstellung der Engelhard - Wohnanlage das Parken und die Verkehrsführung klar geregelt werden.
  8. In der Karlsbaderstraße wird das Halteverbot am Kindergarten nicht eingehalten. Wir bitten die Stadtverwaltung um eine Begehung um Lösungen zu finden.
  9. Die Parkverbotszone in der Ruhlandstraße bedarf einer stärkeren Kontrolle.
  10. In der Ruhlandstraße in Höhe der Kreuzung Ruhlandstraße, Brunnengasse und Augasse wird besonders morgens zu schnell gefahren. Wir fordern die Stadtverwaltung auf für eine stärkere Kontrolle mit der Polizei zu sorgen.
  11. Am Ende der Brunnengasse bedarf es eines Hinweisschildes zur Hochwassergefährdung. Zudem ist das Verbotsschild zur Durchfahrt Richtung Mainweg am Pumphaus abgebrochen und LKWs fahren durch den Weg in Richtung der Baustelle. Wir fordern die Stadtverwaltung auf ein Schild aufzustellen und das defekte Schild zu erneuern.
  12. An der FAN – Arena sollte an der Buslinie hinweisen, dass der Bus Nummer 22 in Leider nicht hält und zum Waldfriedhof durchfährt.
  13. Am Friedhof in Leider bedarf es eines Hinweisschildes zum Waldfriedhof, da der Ortsfriedhof von Trauergäste oft angefahren wird.

Stadtrat Herbert Kaup erwartet ein umgehende Erledigung diese Anträge.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.