Stressfrei Kofferpacken - Entspannt Urlauben 

Reisen ist so angesagt wie nie - Egal ob der Sommerurlaub, das Auslandsjahr oder ein Kurztrip, fast jeder begibt sich noch in diesem Jahr auf die ein oder andere Reise. Obgleich Spontanität dabei zentral ist, um die Möglichkeiten der Reisedestination voll und ganz auszuschöpfen, helfen einige planbare Elemente dabei, die Reise ohne nervösen Stress anzutreten. Dazu zählt eine Aufgabe, die einige gerne bis zur letzten Sekunde hinauszögern: Das Kofferpacken.

Was ist vor dem Reiseantritt zu beachten?

Mal angenommen, man hat sich für sein perfektes Reiseziel entschieden und alle administrativen Schritte wie die Buchung und das Zusammensuchen der nötigen Reiseunterlagen bereits erledigt. Dann lautet der nächste Punkt der Checkliste vermutlich den Koffer zu packen. Damit man entspannt und reibungslos seine Reise starten kann, sollte beim Packen im Optimalfall nichts schief gehen. Doch für welchen Koffer hat man sich entschieden? Reicht ein Handgepäckkoffer, benötigt man einen mittleren oder großen Reisekoffer oder gar mehrere? Und am wichtigsten: Hat man an alles gedacht?
Tritt man einen Kurz- oder Tagestrip an, entscheidet man sich häufig für einen einfachen Handgepäckkoffer. Zu diesem bietet ein handlicher Pilotenkoffer eine geeignete Alternative. Insbesondere bei Reisen mit kleinem Gepäck eignen sich zusätzliche Tipps und Tricks, um das Nötigste verstauen zu können.
Bei den großen Koffern spielt eher die Entscheidung zwischen Hard und Soft Case Koffern eine entscheidende Rolle. Für die Hard Cases spricht vor allem die Stabilität und der erhöhte Schutz des Inhalts. Letzteres meint auch den Schutz vor Umwelteinflüssen wie Regen. Dennoch haben auch Soft Cases ihre Vorteile, da sie biegsamer sind als Hard Cases und oftmals um einiges leichter.

Welches Zubehör könnte hilfreich sein?

Inzwischen gibt es allerlei Zubehör für Koffer, welches den Transport leichter und sicherer macht. Es kommt sehr selten vor, dass alle Gepäckstücke, welche nacheinander abgegeben wurden, auch bei der Gepäckausgabe zeitgleich auf dem Fließband erscheinen. Darüber hinaus scheut wohl ein jeder das Horrorszenario, dass der eigene Koffer auf einmal ein anderes Reiseziel hat als man selbst oder dass dieser gar geklaut wird.
Es ist immer praktisch, wenn ein Wiedererkennungswert geschaffen werden kann. Ein individueller Kofferanhänger hilft dabei. Zudem kann dieser mit den Adressdaten versehen werden, sodass man im Falle des Verlustes nach einem bereits personalisierten Koffer sucht. Im Vergleich zu den von der Fluggesellschaft angebrachten Gepäckanhängern, zeichnet sich ein eigener durch seine Stabilität und Individualität aus. Generell gilt: Doppelt hält besser. Falls ein Koffer über kein eigenes Schloss verfügen sollte, ist ein zusätzliches TSA Schloss essentiell. Egal zu welchem Zeitpunkt der Reise verschafft ein gut verschlossener Koffer mehr Sicherheit. Dieses Schloss hat zudem die Besonderheit, dass es bei Reisen in die USA vom Flughafenpersonal per Generalschlüssel geöffnet werden kann und es folglich nicht aufgebrochen werden müsste.

Checkliste für das Kofferpacken

  • Kleidung, die je nach Reiseziel für alle Wetterlagen geeignet ist 
  • Schuhe, wobei man hier, um Platz zu sparen, nie das Paar vergessen sollte, welches man bei Reiseantritt trägt 
  • Kultursachen. Neben den Basics, die jeder im Bad braucht, lohnt es sich, wenn man sich vorher bei der Unterkunft erkundigt, welche bereits zur Verfügung stehen oder was man nahbei kaufen könnte 
  • Reiseführer - Auch in Zeiten des Internets bieten sie alle wichtigen Infos auf einen Blick an und haben oft mehr Insidertipps als das World Wide Web 
  • Praktischer Pilotenkoffer als Handgepäck
  • Nicht zu vergessen ist der Waagen-Check: Hat mein Koffer ein Übergewicht? 

Und zum Abschluss: Was sich nicht im Koffer befinden sollte, sondern in Reichweite, beispielsweise im Handgepäck: Das Flugticket, der Personalausweis/Reisepass, das Portemonnaie sowie das Handy.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen