Ätherisches Rosenöl: Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten

Die Königin der Blumen wird schon seit Jahrhunderten von Adeligen und Ärzten wegen ihres Duftes und ihres ätherischen Öls geschätzt. Es hatte allerdings auch einen wahrhaft königlichen Preis. Auch heute zählt echtes Rosenöl immer noch zu den teuersten ätherischen Ölen der Welt.

Die Rose und ihr Öl:

Rosen wurden bereits vor fast 5000 Jahren von den Chinesen in speziell dafür angelegten Gärten gepflegt. Ihr Duft war schon bei den alten Römern begehrt. Bei den Persern und in Indien galt die Pflanze gar als Symbol für Schönheit. Rosen haben ihren Platz in Mythen, Märchen und Geschichten. Sie waren schon bei den alten Griechen untrennbar mit Liebe und Leidenschaft verbunden. Nach einer griechischen Sage entstanden weiße Rosen, als sich Aphrodites Schaum bei ihrer Geburt auflöste und zu weißen Rosenblättern wurden. Auch heute haben Rosen und ihr Duft einen ganz besonderen Stellenwert in unserer Kultur.

Aber was macht ätherisches Rosenöl so wertvoll?

Etwa 120 verschiedene Rosensorten sind in der Lage, uns mit ätherischem Öl zu beliefern. Die wichtigste davon ist die sogenannte Damaszenerrose, die vor allem in Bulgarien, aber auch in Frankreich und Marokko angebaut wird. Ihre Blütezeit ist von etwa Mitte Mai bis Mitte Juni. Zur Herstellung des ätherischen Öls werden die Blüten früh am Morgen gepflückt, damit das wertvolle Öl nicht während der Mittagshitze verdampfen kann. Für die Produktion von etwa einem Liter echten Rosenöl müssen zwischen 3000 und 5000 Kilogramm Rosenblätter geerntet werden. Bis das ätherische Öl gebrauchsfertig ist, muss der komplette Prozess der Wasserdampf-Destillation bis zu siebenmal durchlaufen werden. Die dabei als Nebenprodukt entstehende Maische findet als Rosenwasser in Kosmetikprodukten und Speisen Verwendung.

Die Inhaltsstoffe von ätherischem Rosenöl:

In echtem Rosenöl sind etwa 350 verschiedene Verbindungen enthalten, die wichtigsten davon sind Citronellol, Geraniol und Neurol. In geringeren Mengen finden sich auch die Stoffe Linalool, Fanesol und Citral darin.

Wie kannst Du Rosenöl verwenden und welche Vorteile bietet es Dir?

Reines Rosenöl kannst Du vielfältig verwenden:

  • innerlich
  • äußerlich
  • in der Aromatherapie

Verwendung als Kosmetikprodukt:

  • Rosenöl ist voller Antioxidantien, die freie Radikale abfangen. Diese instabilen Sauerstoffmoleküle stehlen gesunden Zellen den Sauerstoff, so dass diese anfangen zu altern. Rosenöl gilt deshalb als hervorragendes Anti Aging-Mittel. Es ist außerdem für jeden Hauttyp geeignet.
  • Vitamine und Kalium stärken die Haarfollikel und fördern die Durchblutung der Kopfhaut, so dass das Haarwachstum angeregt wird. Du kannst entweder einige Tropfen des Öls direkt in die Kopfhaut einmassieren oder eine spezielle Haarmaske anfertigen. Eine einfache und wirksame Methode besteht auch darin, Deinen üblichen Haarpflegeprodukten einige Tropfen Rosenöl zuzufügen.
  • Bereits in der Antike war Rosenöl als Hautpflege sehr begehrt. Seine ungesättigten Fettsäuren verbessern die Spannkraft und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Vermische dazu einige Tropfen Rosenöl mit einem hautfreundlichen Trägeröl und massiere es morgens und abends nach dem Waschen in die Gesichtshaut ein.
  • Für ein Körperpeeling gibst Du diese Mischung auf einige Esslöffel Haushaltszucker. Damit kannst Du nun direkt unter der Dusche Deine feuchte Haut einmassieren. Anschließend spülst Du die Reste des Peelings mit lauwarmem Wasser ab. Deine Haut ist dann seidenweich, ein weiteres Eincremen ist nicht erforderlich.

Verwendung in der Aromatherapie:

  • Für Massagen, Bäder und Umschläge verdünnst Du wenige Tropfen des intensiven Öls mit einem geruchsneutralem Trägeröl. Dafür eignet sich am besten Oliven-, Mandel- oder Jojobaöl.
  • In einer Duftlampe oder einem Diffuser angewendet sorgt Rosenöl nicht nur für einen angenehmen Geruch in Deinen Räumen. Sein Duft wirkt auch euphorisierend und hilft dadurch bei Stress, Depressionen und Angst. Seine beruhigende und entspannende Wirkung wird oft auch bei der Sterbebegleitung und in der Palliativmedizin benutzt. Personen, die beruflich hohem Stress ausgesetzt sind, können ebenfalls von der sanften Wirkung ätherischen Rosenöls profitieren.
  • Die Rose gilt nicht nur als Symbol für Liebe und Leidenschaft, sondern reines Rosenöl kann auch bei vielen Frauenproblemen helfen. Es reinigt die Gebärmutter und beseitigt Funktionsstörungen. Seine entspannde und krampflösende Wirkung hilft auch bei starken Blutungen und Krämpfen während der Menstruation. Massiere Deinen Unterleib mit dem mit Trägeröl vermischten Rosenöl.
  • Auch auf die Gemütslage und Hormonschwankungen kann ätherisches Rosenöl positiv Einfluss nehmen.

Verwendung in der Küche:

  • Rosenöl kann viele Speisen verfeinern und ihnen den letzten Pfiff geben. Es harmoniert mit Grüntee, Schwarztee und Früchtetee. Einige Tropfen echtes Rosenöl peppt Dein Salatdressing auf, gibt Cocktails eine besondere Note und schmeckt lecker in Kuchen, Eiscremes und Desserts. Die alten Griechen verbesserten mit Rosenöl den Geschmack ihres Weines.

Medizinische Anwendungen:

  • Rosenöl besitzt zellerneuernde, entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Dadurch kann es bei Bronchitis, Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen helfen. Du kannst einige Tropfen Rosenöl in ein Glas Wasser geben und damit gurgeln oder die Mischung erwärmen und für Inhalationen benutzen.
  • Gegen Kopfschmerzen oder als Soforthilfe gegen Stress und bei angespannten Nerven kannst Du ein bis zwei Tropfen auf Deinen Schläfen verreiben oder auf die Innenseite Deines Handgelenks geben.
  • Zur Verdauungsförderung kannst Du etwas Rosenöl in Deine Speisen mischen oder ein bis zwei Tropfen mit Wasser verdünnen und in kleinen Schlucken trinken. Es wirkt entkrampfend auf die Darmmuskulatur und fördert die Produktion von Magensäure.

Warum solltest Du echtes Rosenöl kaufen?

Reines ätherisches Rosenöl ist ein echter Alleskönner. Neben dem Einsatz in Kosmetika, seinen positiven Auswirkungen auf die Psyche und als wirksames Hausmittel verleiht es auch Salaten, Kuchen und Desserts den letzten Pfiff.
Um von diesen Wirkungen profitieren zu können, solltest Du allerdings möglichst reines Rosenöl kaufen. Aufgrund des sehr hohen Preises werden viele Rosenöle mit synthetischen Zusatzstoffen gestreckt. Dann besitzt es jedoch nicht mehr die gleichen wirksamen Inhaltsstoffe. Besonders günstige Produkte werden aus Geranienarten hergestellt oder bestehen fast vollständig aus synthetischen Stoffen.
Einige Hersteller verkaufen ihre Produkte deshalb mit einem Echtheitszertifikat. So kannst Du sicher sein, dass Dein Rosenöl naturrein ist und keine streckenden Inhaltsstoffe enthält
Echtes Rosenöl ist zwar nicht gerade billig, aufgrund seiner hohen Wirksamkeit jedoch auch recht ergiebig. Ein bis zwei Tropfen sind für beinahe alle Anwendungen völlig ausreichend.

Wo kannst Du ätherisches Rosenöl kaufen?

Ätherisches Rosenöl bekommst Du in Apotheken, Drogerien, Naturkostläden oder im Internet. Meistens kannst Du bei einem Online-Kauf einige Euros sparen.

Autor:

Rose Maryy aus Berndiel

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen