Bioland e. V. zu Gast bei der AWN in Buchen
Kompost - wichtig im Ökolandbau

Landwirte von Bioland e. V. waren zu Gast im Biomassezentrum der AWN in Buchen. Das Sammelfahr-zeug mit Ladekran für Grüngutplätze im Neckar-Odenwald-Kreis fand großes Interesse. Foto: AWN / Martin Hahn
3Bilder
  • Landwirte von Bioland e. V. waren zu Gast im Biomassezentrum der AWN in Buchen. Das Sammelfahr-zeug mit Ladekran für Grüngutplätze im Neckar-Odenwald-Kreis fand großes Interesse. Foto: AWN / Martin Hahn
  • hochgeladen von Martin Hahn, AWN Buchen

mh. Buchen. Das Biomassezentrum der AWN in Buchen war dieser Tage Gastgeber einer Infoveranstaltung von Bioland e. V., Verband für organisch-biologischem Landbau. Der Verein hat deutsch-landweit rund 10 000 Mitglieder – neben über 8 000 landwirtschaftlichen Betrieben sind unter anderem auch Lebensmittelhersteller, der Handel und die Gastronomie Mitgliedsunternehmen. Passend zum Thema „Kompost – wichtige Nährstoff- und Humusquelle im Ökolandbau“ wurde zu Beginn das Bio-massezentrum besichtigt. 

Biomassezentrum der AWN in Buchen

Martin Hahn, AWN Unternehmenskommunikation, konnte ein gutes Dutzend Landwirte aus der näheren und weiteren Umgebung willkommen heißen. Christian Gramlich vom Biomassezentrum erläuterte anschließend die verschiedenen Stoffströme: Aus dem Material der gut 30 Grüngutplätze im Neckar-Odenwald-Kreis entstehe sowohl Brennstoff als auch verschiedene Komposte und Edelkomposte, allen voran die „Schwarzerde“ Terra-Preta. Im Neckar-Odenwald-Kreis fallen pro Jahr über 30 000 Tonnen Grüngut an, davon würden 15 000 Tonnen im Biomassezentrum verarbeitet. Parallel dazu sei die Herstellung von hochwertiger Pflanzenkohle und die Weiterverarbeitung von Holzhackschnitzeln ein wichtiger Bereich. Für den Einsatz in der Ökolandwirtschaft sei es wichtig, dass im RAL-Prüfzeugnis (Gütesicherung Kompost) auch die Eignung für Bioland und Naturland bestätigt werde. Diese Zusatzuntersuchungen würden laut Gramlich achtmal pro Jahr durchgeführt, im aktuellen Zeugnis sei diese Eignung sowohl für Frisch- als auch für Fertigkompost bestätigt. Besondere Aufmerksamkeit fand der speziell für die Grüngutplätze konzipierte Sammelfahrzeug mit eigenem Ladekran, der seit einigen Monaten im Einsatz ist. „Wir können mit diesem LKW besser sortieren und durch verpressen eine höhere Nutzlast erzielen“, erläuterte Christian Gramlich.

Wertvolle Informationen und Vorträge

Im Anschluss an die Besichtigung fanden die verschiedenen Vorträge großes Interesse bei den Land-wirten. Den Beginn machten Dr. Felix Richter vom Witzenhausen-Institut und Dr. Nikolas Zöller von ISA. Das Projekt „Qualitätskomposte im Ökolandbau“ werde vom Umweltministerium Baden-Württemberg und von der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) unterstützt. Die öko-logisch bewirtschafteten Flächen in Deutschland sind von 1992 mit nur einem Prozent auf rund 10% in 2020 gestiegen. In Baden-Württemberg und Bayern habe man sich diesbezüglich ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2030 sollten hier rund 30% (Bund 20%) der landwirtschaftlichen Flächen ökologisch bewirtschaftet werden, was einer Erhöhung von ca. 150% entsprechen würde. Vor diesem Hintergrund vertraten sie die Meinung, dass sich der ökologische Landbau auch bezüglich der zu erwartenden größeren Nutzflächen nicht der Rücknahme organischer Reststoffe (Bioabfälle) verschließen könne. Insbesondere viehlose Betriebe bedürften einer externen Nährstoff- und Düngerzufuhr. Hier sei Qualitätskompost, diese zeigten auch durchgeführte Studien, eine sehr gute Alternative. Neben der Düngung finde auch eine Bodenverbesserung statt, der Humusaufbau und die Bodenaktivität werde unterstützt und die landwirtschaftlichen Kreisläufe geschlossen. Hinzu kämen besser Wasserspeicherfähigkeit, in langen Trockenperioden eine sehr wichtige Eigenschaft und höhere Stabilität gegen Erosion. Dazu müssten je nach Gegebenheiten fünf bis 15 Tonnen pro Hektar und Jahr auf den Feldern ausgebracht werden.

Lucie Chmeliková von der TU München erläuterte Beispiele zur optimalen Produktion und pflanzenbau-lichen Vernetzung von Biogut und Grüngutkomposts im Ökolandbau und verwies auf verschiedene Studien in unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betrieben. 

Beispiele aus der Region Odenwald-Bauland

Gerit Scheuermann, der einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 70 ha Acker und Grünland in Hainstadt betreibt, ging in seinem interessanten Vortrag auf die lokalen Begebenheiten „zwischen Odenwald und Bauland“ mit kurzer Vegetationszeit, flachgründigen Böden und Vorsommertrockenheit ein. Er bringe schon seit Jahren Kompost aus, die Einarbeitung erfolge bewusst flach und pfluglos. Man könne schon Erfolge bezüglich Humusaufbau und Verhinderung von Staunässe bei Starkregenereignissen sehen. Sein Ziel sei es, 0,1% Humusaufbau pro Jahr zu erreichen.

Abschließend ging Jonathan Kern von Bioland auf verschiedenen Verbandsrichtlinien ein. Als Fazit der Veranstaltung könnte man ziehen, dass der Einsatz von Qualitätskompost viele Vorteile, sowohl produktionstechnische als auch ökologische und finanzielle, bringen würde. Wichtig sei hier allerdings auch, dass man sich auf den Kompostlieferanten „vor Ort“ verlassen können müsse. Einen Umweltskandal wie im Raum Rastatt, wo Kompost mit Papierschlämmen versetzt war, brauche man nirgendwo mehr. Die strengen RAL-Prüfzeugnisse mit der Zulassung für Bioland und Naturland seien dabei ein wichtiges Hilfsmittel.

Autor:

Martin Hahn, AWN Buchen aus Buchen (Odenwald)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuelle Angebote

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Elektriker, Elektroniker, Energieelektroniker, Mechatroniker, Elektrotechniker | Alfons Tschritter GmbH, Dorfprozelten

Die Firma Alfons Tschritter GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Dosier- und Förderanlagen für die Kunststoffindustrie. Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n): Elektriker/Elektroniker/Energieelektroniker/Mechatroniker/ Elektrotechniker(m/w/d) Sie: Montieren und installieren elektromechanische AnlagenVerdrahten Baugruppen nach StromlaufplanFühren eigenständig Funktionsprüfungen zur internen Abnahme durchNach der...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Industrieelektriker, Mechatroniker (m/w/d) | Kerry, Kleinheubach

Kerry ist führender Hersteller auf dem globalen Markt für Lebensmittelzutaten der jeden Tag Millionen von Menschen, Haustieren und Tieren ernährt. Als Team von weltweit 25.000 Kollegen an über 140 Standorten haben wir es uns zur Aufgabe gemacht qualitativ hochwertige Produkte für die Verbraucher herzustellen und unser Wertversprechen gegenüber unseren Kunden einzulösen. Die Kerry Ingredients GmbH produziert am Standort Kleinheubach in Bayern im 4-Schicht-Betrieb Paniermehl für die...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Pharmazeutisch-technischen Assistenten (m/w/d) | BKK Akzo Nobel Bayern, Erlenbach

Die BKK Akzo Nobel ist mit über 53.000 Versicherten größte Betriebskrankenkasse und zweitgrößter Versicherer der gesetzlichen Krankenversicherung am bayerischen Untermain. Zur Verstärkung unseres engagierten Teams am Standort Erlenbach suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Pharmazeutisch-technischen Assistenten(m/w/d) in Teilzeit (20-25 Wochenarbeitsstunden) Ihre Aufgaben: Beratung unserer Kunden zu pharmazeutischen FragenUnterstützung des Teams Kundenberatung bei...

Beruf & AusbildungAnzeige
2 Bilder

WIR SUCHEN DICH!
Personalsachbearbeiter (m/w/d) | Markt Elsenfeld

Der Markt Elsenfeld sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Personalsachbearbeiter/in (m/w/d) mit 39 Wochenstunden (unbefristet) Ausführlichere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage Bei Fragen zur Stelle hilft gerne: Franziska Amrhein 06022/5007-21 Ihre Bewerbungsunterlagen empfangen wir gerne als PDF unter personalamt@elsenfeld.de

Schule & BildungAnzeige

Die Geschichte des Computers
Wie alles begann - wir erforschen die Anfänge

Die Geschichte der Informationstechnik Wir haben uns bereits viel mit Informationstechnik befasst, doch nichts hat uns so sehr fasziniert wie die Geschichte des Computers. Unser aktueller Blogbeitrag handelt von eben dieser. Wir konnten herausfinden, wie schnell die ersten Computer waren. Die Anfänge lassen sich bereits in der Antike finden, denn mechanische Rechenmaschinen waren der Beginn des heutigen Computers. Wussten Sie, dass alles damit begann, wie einige wenige einen Traum hatten, alle...

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.