Informationsoffensive der Zentralgewerbeschule Buchen

Buchen: ZGB Buchen | Die Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) informiert am 19. und 21. Februar 2018, jeweils von 16.00-18.00 Uhr, über die in Buchen angebotenen Schularten. (siehe Veranstaltungshinweis in der Rubrik: Veranstaltungen unter www.meine-news.de für die beiden jeweiligen Tage mit kurzer Hintergrundinformation)

Für all diejenigen, die sich im vorab informieren möchten, was sich hinter den einzelnen Schularten an unserer Schule verbirgt, hier ein kurzer Überblick:

Technisches Gymnasium
Das Technische Gymnasium spricht mit seinen Profilfächern „Informationstechnik“ (TGI), „Mechatronik“ (TGM), und „Technik und Management“ (TGTM) vor allem naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schülerinnen und Schüler an. Neben den Profilfächern werden aber auch sprachliche (inklusive Spanisch als zweiter Fremdsprache), gesellschaftliche und mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer unterrichtet. Nach drei Jahren schließt das Technische Gymnasium mit der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab, das zum Studium aller Fächer an allen Hochschulen berechtigt (etwaige spezielle Aufnahmevoraussetzungen z.Bsp. bei Kunstakademien, Sporthochschulen etc. natürlich nicht mit einbegriffen)

Einjähriges Berufskolleg Technik

Das einjährige Berufskolleg ermöglicht nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mittlerem Bildungsabschluss einen schnellen Weg zur Fachhochschulreife („Fachabitur“), das zum dualen Studium aller Fachrichtungen (auch „öffentliche Verwaltung“) sowie zum Studium an allen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland in jeder beliebigen Fachrichtung berechtigt.

Technisches Berufskolleg mir dualer Verzahnung

Nach dem Realschulabschluss erreicht man in zwei Jahren die Fachhochschulreife, wenn man sich für das Technische Berufskolleg mit dualer Verzahnung (1BKMFE) entscheidet. Schon während des Schulbesuchs wird in Praktikumsphasen Kontakt mit Betrieben aus der Region geknüpft. Aufnahmevoraussetzung ist die Mittlere Reife.

Technikerschule – Voll- und Teilzeit
Die Fachschule für Technik mit dem Vertiefungsbereich Qualitätstechnik führt zur Qualifikation des „staatlich geprüften Technikers“. Die Vollzeitvariante dauert zwei Jahre, die berufsbegleitende Teilzeitausbildung dauert insgesamt dreieinhalb Jahre. Technische Schwerpunktfächer sind bspw. Konstruktion, Fertigungstechnik und Automatisierungstechnik (Lernfabrik 4.0). Softwareeinsatz in Partnerschaft mit SAP.
In beiden Varianten gelten die gleichen Aufnahmevoraussetzungen: Hauptschulabschluss, Abschluss der Berufsschule, Facharbeiter- bzw. Gesellenbrief in einem Beruf des Berufsfeldes Metall, sowie - je nach Vorbildung - eine einschlägige Berufspraxis. Mit der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung wird neben der Berufsbezeichnung “Staatlich geprüfter Techniker“ auch die Fachhochschulreife erworben.

Zweijährige Berufsfachschule Metall- und Elektrotechnik
Die Zweijährige Berufsfachschule Metall- und Elektrotechnik richtet sich vor allem an interessierte Hauptschulabsolventen, welche die Fachschulreife (Mittlere Reife) erwerben wollen. Neben dem theoretischen Unterricht in den allgemeinbildenden und naturwissenschaftlichen Fächern, wird eine theoretische und praktische Grundausbildung in der jeweiligen Fachrichtung absolviert. Nach Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule sind die Absolventen sehr gern gesehene Auszubildende in gewerblichen Berufen, können aber auch auf ein berufliches Gymnasium oder ein Berufskolleg wechseln.

Darüber hinaus werden an der Zentralgewerbeschule auch die einjährigen Berufsfachschulen (1BFS) Metalltechnik, Kfz-Technik, Elektrotechnik, Körperpflege, Holztechnik und Nahrung und das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) angeboten.

Neben dem Besuch der beiden Veranstaltung bietet sich noch die Möglichkeit, das Sekretariat der Zentralgewerbeschule Buchen, Karl-Tschamber-Str. 1, 74722 Buchen, oder die Homepage der ZGB (www.zgb-buchen.de) zu besuchen.

Anmeldeschluss für alle genannten Schularten ist der 01.März.

Um das Informationsangebot abzurunden findet am Dienstag, dem 20. Februar, zwischen 14:30 bis 19:00 Uhr ein Eltern- und Ausbildersprechtag statt. Die an der Schule unterrichtenden Lehrkräfte stehen für Einzelgespräche zu Leistungen und Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.