Bildergalerie und Bericht
Stimmungsvolle Serenade der Fränkischen Rebläuse im Alten Kirchhof von Bürgstadt

Ein sehr gelungenes Serenaden-Konzert! Die Vorbereitungen der Musikerinnen und Musiker haben sich gelohnt. Das Publikum war begeistert. Und: Man fühlte sich fast in Vor-Corona-Zeiten versetzt!
115Bilder
  • Ein sehr gelungenes Serenaden-Konzert! Die Vorbereitungen der Musikerinnen und Musiker haben sich gelohnt. Das Publikum war begeistert. Und: Man fühlte sich fast in Vor-Corona-Zeiten versetzt!
  • hochgeladen von Roland Schönmüller


Bürgstadter Kulturtage 2021:
Stimmungsvolles Serenaden-Konzert der Fränkischen Rebläuse im Alten Kirchhof.

Bürgstadt. Im Rahmen der Bürgstadter Kulturtage luden die „Fränkischen Rebläuse“ am Freitag, den 17. September ab 19.00 Uhr,  zu einem 90-minütigen Serenaden-Konzert in den Alten Kirchhof ein.

Der musikalische Leiter Bernd Hofmann hatte ein abwechslungsreiches Programm moderner sinfonischer Blasmusik zusammengestellt.

Einen besonderen Fokus legten die Rebläuse dieses Mal auf sehr interessante, solistische Beiträge – instrumental und mit Gesang.

Der Eintritt zur Veranstaltung war frei. Die reichlich vorhandenen Sitzplätze wurden von Jung und Alt gerne genutzt. Verpflegung in Form fränkischer Spezialitäten konnte an mehreren Verkaufsständen gekauft werden.

Die Veranstaltung war mit einem Hygienekonzept ausgestattet und sehr gut besucht.

Der bewährte Moderator Jürgen Fischar, Musiker der Fränkischen Rebläuse, führte humorvoll durch das Programm. Viel Applaus ernteten die Musikerinnen und Musiker sowie die Gesang-Solistin für ihre gekonnten Beiträge.

Dirigent Bernd Hofmann freute sich über den reibungslosen Ablauf der Kulturveranstaltung, die tadellose Organisation und vor allem über das milde, regenfreie September-Wetter.

Seit rund 20 Jahren gebe es in Bürgstadt die Tradition der hiesigen Serenaden-Konzerte, betonte Jürgen Fischar. Gewechselt hätten aber die Aufführungsorte: von der Neuen Mittelmühle ging es zum Platz vor dem Alten Rathaus, schließlich zurück zum ursprünglichen Austragungsplatz, zum diesmal wunderschön illuminierten Alten Kirchhof.

Mit „Army of the Nile“ (1941) des Britischen Militärmusikers startete schwungvoll die Einstimmung des Serenaden-Konzertes.

Es folgte ein Parade-Medley von Ennis Morricone und seiner fantastischen Musik.

Anschließend gab es das Blasmusik-Stück „Bohemian Lovers“ zu hören. Einfühlsam legten die beiden Solisten Rudi und Paul Tabery viel Herz in ihren Part.

Dann präsentierten die Fränkischen Rebläuse „Bésame Mucho“, ein bekanntes, sehr emotionales und träumerisches Liebeslied des mexikanischen Komponisten Consuelo Velázquez, bearbeitet von Markus Götz, - exzellent solistisch interpretiert von Christian Bieberle am Flügelhorn.

Wer kennt nicht die Gruppe „Supertramp“? Ein Medley der sehr erfolgreichen Band der 1970/80er Jahre mit „Logical Song“, „Breakfast in America“ und „It’s Raining Again“ begeisterte besonders die Besucher in Bürgstadt.

Die Querflötistin Johanna Hennig war die überzeugende Solistin des populären Titels „Einsamer Hirte“ (James Last / George Zamfir).

Zugegen war auch Daria Steiniger: leidenschaftlich sang sie sie den Song „Rolling in the deep“ der britischen Sängerin Adele.

„Cream of Eric Clapton“, ein Blasorchester-Medley, stellte den gefühlvollen, harmonischen Mittelpunk des Konzerts dar.

Natürlich durfte im Programm auch „Santana“, der mexikanische Musiker, nicht fehlen. Temperamentvolle „Latin Rock-Hits" wirbelten akustisch über den historischen Kirchplatz mit „Flor de Luna“, „Oye come va“ und „Smooth“: temperamentvoll klangen die Beiträge von Peter Hofmann am Schlagzeug und Saxophonist Sebastian Fischar.

Die Rockgruppe Queen schrieb den populären Titel „The Show must go on“
, ein musikalischer Meilenstein. Daria Steiniger ließ imposant am Gesangs-Mikro mit den Rebläuse-Musikern die Zeit mit Elton John & Co. wieder aufleben.

Mit „Highland Cathedral“, einem zeitgenössischen, aber auch historisch anmutenden Musikbeitrag, endete eine kurzweilige Serenade in Bürgstadt.

Durch die Zugabe „You raise me up“ - ein Pop-Balladen-Stück“, freuten sich die Konzertbesucher schon auf die nächsten musikalischen Veranstaltungen im Neuen Jahr.

Fazit: Ein sehr gelungenes Serenaden-Konzert! Die Vorbereitungen der Musikerinnen und Musiker haben sich gelohnt. Das Publikum war begeistert. Und: Man fühlte sich fast in Vor-Corona-Zeiten versetzt!

Roland Schönmüller

Weitere Bilder folgen!

Impressionen von der Serenade der Fränkischen Rebläuse in Bürgstadt mit Dirigent Bernd Hofmann am Freitagabend, den 17. September 2021:

Programm der Serenade der Fränkischen Rebläuse im Alten Kirchhof von Bürgstadt:

Moment for Morricone
Bohemian Lovers (Solo Tenorhorn und Trompete: Rudi und Paul)
Besame Mucho (Solo Flügelhorn: Christian)
Supertramp
Einsamer Hirte (Solo Flöte: Johanna)
Rolling in the deep (mit Gesang: Daria)
Cream of Clapton
Santana
Show must go on (mit Gesang: Daria)
Schluss: Highland Cathedral
Zugabe: You raise me up (Solo Saxophon: Sebastian).

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen