BILDER-REPORTAGE: Der Berg ruft - Die drei Kilometer lange Rennstrecke in Eichenbühl lockt Fahrer und Zuschauer zur Klinge und zur Hondakurve

Michael Beer aus Marktheidenfeld ist auch wieder dabei!
Eichenbühl: Erftal-Grundschule | WEITERE BILDER UND EIN AUSFÜHRLICHER BERICHT SIND VON MIR IN VORBEREITUNG!

BILDER-REPORTAGE: Der Berg ruft -
Die drei Kilometer lange Rennstrecke in Eichenbühl lockt Fahrer und Zuschauer

Das Bergrennen in Eichenbühl vom 8. bis 10. September 2017 zieht alljährlich viele Besucher an

EICHENBÜHL, LANDKREIS MILTENBERG.

Zum diesjährigen 50. AvD/GAMSC Bergrennen Unterfranken zieht es ins Erfttal nach Eichenbühl zahlreiche Fahrer, ihre Begleitmannschaft, Gäste und Zuschauer.


Eichenbühls Erster Bürgermeister Günther Winkler betont: „Das Bergrennen bringt jedes Jahr den automobilen Glanz der Rennwagen in unseren Ort und erfreut sich großer Beliebtheit bei Teilnehmern und Zuschauern.

Den Verantwortlichen, Fahrern und Mitgliedern des German-American-Motor-Sport-Club sowie den Behörden und den vielen freiwilligen Helfern danke ich für die Unterstützung. Ohne ihr Engagement wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich.

Ich wünsche dem Rennen am 09. und 10.09.2017 einen spannenden, harmonischen und unfallfreien Verlauf und dem Publikum packenden Rennsport an beiden Veranstaltungstagen.

Darüber hinaus wünsche ich allen Besuchern und Gästen einen angenehmen Aufenthalt in Eichenbühl.“


Die Gemeinde Eichenbühl bei Miltenberg befindet sich an der bayerisch-baden-württem-bergischen Grenze, zwischen Frankfurt und Würzburg, im bayerischen Odenwald.

Von Frankfurt und Würzburg aus benötigt man gut eine Stunde in das Erftal. Von Stuttgart sind es ca. zwei Stunden.

Streckendaten: Staatsstraße 507 zwischen Eichenbühl und Umpfenbach Streckenlänge: 3.050 m
Steigung: 5,7 %
Höhenunterschied: 152 m


Vom Start weg fordert diese kurvenreiche Bergrennstrecke den Fahrern alles ab. Deshalb findet diese Strecke auch jedes Jahr sehr großen Zuspruch.

Das erste Drittel der Bergstrecke ist geprägt von engen Kurven, der mittlere und obere Teil ist mit Top-Speed zu durchfahren. Die Suche nach den richtigen Bremspunkten und die Mutkurven „Klinge“ und „Hondakurve“ trennen die Spreu vom Weizen.

Die Bewirtung im Festzelt
wird in diesem Jahr von der Freiwilligen Feuerwehr Eichenbühl übernommen. Das Bergrennen wurde am Freitagabend mit der Partyband „GRUMIS“ eröffnet. Das Rennen selbst findet am Samstag und Sonntag zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr statt.

Am Samstagabend sorgen der Musikverein Eichenkranz und Showeinlagen für Abwechslung im Festzelt.

Die Siegerehrung findet nach dem Rennen am Sonntag im Festzelt statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.