Politischer Aschermittwoch der UBV Elsenfeld
Alexa, Gretel und die Brebelsuppe

9Bilder

Die UBV Elsenfeld hatte zum Politischen Aschermittwoch ins Bürgerzentrum eingeladen. Die etwa 120 Gäste erlebten ein dreistündiges buntes Progamm mit zünftiger Blasmusik von der UBV-Blosn, Kabarett und Lokalpolitik.
Der UBV-Vorsitzende Thomas Becker begrüßte die Gäste und stellte in 3 Blöcken das starke Kandidat*innen-Team der UBV für den Marktgemeinderat vor.

Stammtisch der Kandidat*innen
Beim Stammtisch vom charmanten Wirt Rudi Thorwart trafen sich Birgit Wilhelm, Carmen Stripp, Björn Henn, Christian Spatz, Thomas Zimmermann und Egmar Hein, um "praktische" Lösungen für kommunalpolitische Fragen zu finden, wie zum Beispiel einen "Drive In" statt einer Schulmensa oder eine Klofrau beim "rollende Scheißheiserl" an der Wassertretanlage. Der Wirt Rudi fasste die Diskussion treffend zusammen: "Eins müsst Ihr Eisch merke: Brebelsuppe werd nie kalt!"

Gretel Grünkern
Im Anschluss an den Stammtisch erklärte Gretel Grünkern alias Thomas Becker, wie sie so lebt: "Ich gäih zu Fuß, fahr Bus und Bahn und ess koa Viescher mehr, nur noch vegan!" bevor sie sich über den immer schärfer werdenen Ton in der Gesellschaft und vor allem in den sozialen Netzen beklagte: "Im Netz, da geht's nur druff, druff, druff und sonst bringt mä es Maul nit uff!" Beim Abschließenden Lied "Ein bisschen Frieden" sang der ganze Saal mit.

Bürgermeisterkandidat Matthias Luxem erklärte, welche Projekte ihm in den letzten Jahren wichtig waren und was er in seiner nächsten Amtszeit auf den Weg bringen möchte und ging auf aktuelle Themen im laufenden Wahlkampf ein. Er sei sehr froh mit so einem engagierten und motivierten Team arbeiten zu können und blicke zuversichtlich auf die Kommunalwahl am 15. März.

In der Sauna
Danach hielten Nicole Klug und Thomas Becker ihr mittlerweile schon traditionelles Sauna-Pläuschen. Da wurden aus Sparsamkeitsgründen nur halbe Witze erzählt, über den Sinn und Unsinn von Alexa, Siri und co. diskutiert und in dem Lied "Hey, hier kommt Alexa" besungen und festgestellt, dass Matthias Luxem einfach der beste Bürgermeister für Elsenfeld ist. "Sou en Boischämostä, den finste nur ohmol!"

Es "Spoatzerl von de Höh" alias Christian Spatz berichtete von seinen Beobachtungen, die er so in den letzten Wochen gemacht hatte. Da ging es um Streichhölzer, das Märktezetrum und die finanzielle Situation des Marktes Elsenfeld. "Damit will ich euch frache und des iss kein Gag, warum soll dann so en gute Boischemoster weg?" Er hatte einen ganz heißen Tipp auf Lager: "So unn bei der Wahl dann seid ganz schlau,
macht euer Kreuzchen bei der UBV."

Mit dem Finale, bei der alle Kandidat*innen zum Abschlusslied auf die Bühne kamen endete ein unterhaltsamer und interessanter Abend. "Wenn Ihr uns wählt, dann isses klar, sind wir 6 Jahr lang für Euch da!"

Autor:

UBV Elsenfeld aus Elsenfeld

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen