"HERZ STATT HETZE!" - Politische Vielfalt und breites Meinungsbild in Elsenfeld am Main am 14.09.2018

Mehr als 3000 Besucher waren am vergangenen Freitagabend bei der friedlichen Kundgebung "Wir sind bunt" in Elsenfeld am Main vor dem Rathaus versammelt: jung und alt aus nah und fern feierten mit Musik, Glockengeläute und nachdenklichen Ansprachen ein Fest der Vielfalt. "Wir sind bunt" lautete der Slogan als Gegenveranstaltung zur benachbarten AFD-Veranstaltung im Bürgerzentrum mit Björn Höcke, regionalen Politikern und rund 500 Anhängern der Alternative für Deutschland.
Elsenfeld: Rathaus |



„Wir sind bunt!“- Politische Vielfalt und breites Meinungsbild in Elsenfeld am Main am 14.09.2018

Elsenfeld, Landkreis Miltenberg - Mehr als 3000 Besucher hatten sich am vergangenen Freitagabend bei der friedlichen Kundgebung "Wir sind bunt! Für Demokratie und Menschlichkeit! “ in Elsenfeld am Main vor dem Rathaus versammelt: jung und alt aus nah und fern feierten mit Musik, Glockengeläute und nachdenklichen Ansprachen ein Fest der Vielfalt.

„Herz statt Hetze" oder „Gelebte Heimat miteinander“ lauteten die Slogans der Gegenveranstaltung zur benachbarten AFD-Veranstaltung im Bürgerzentrum mit Björn Höcke, regionalen Politikern und rund 500 Anhängern der Alternative für Deutschland (AfD).

Bereits am späten Nachmittag waren die Teilnehmer des Demo-Zuges am Schulzentrum eingetroffen. Im Schweigemarsch zog man zum Rathaus und zum Fest der Vielfalt, wo unter anderen auch Urban Prior aus Aschaffenburg und Justus Roos , Organisator des Events, temperamentvoll auftraten und Björn Höcke im in der Nähe befindlichen Bürgerzentrum immer wieder stark kritisierten.

Höcke selbst sprach eine Stunde lang viele bekannte Themen der AfD an wie D-Mark, Rechtschreib-Reform, GEZ-Zwangsbeiträge, Islamisierung, Massen-Einwanderung: sein Haupttenor - der „Mut zur Heimat“ und seine Priorität für Deutschland im Allgemeinen wie im Besonderen war auch an den Plakaten permanent abzulesen.

Applaus gab es für ihn immer wieder. Selfies mit ihm folgten danach.

Fazit: Das bunte Bündnis präsentierte sich im vielfältigen Miteinander. Die AfD-Fans mit ihrem Star Höcke blieben unter sich. Dank eines Polizei-Korridors gab es zwischen den beiden Seiten- von kleinen verbalen Exzessen und expressiven Gesten abgesehen - keine besonderen Vorkommnisse. 

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.