Kulturwanderung der Erlenbacher Spechte

Am Sonntag unternahmen wir eine Kulturwanderung von Miltenberg nach Bürgstadt. Bürgstadt liegt an der Mündung der Erf in den Main und grenzt direkt an die südwestlich gelegene Kreisstadt Miltenberg. Es liegt am nordöstlichen Rand des Odenwalds bzw. am südwestlichen Rand des Spessarts. Das gute Klima am Centgrafenberg, der rote Sandstein und das Qualitätsstreben der Winzer sind die Grundlagen für einen Wein, der weithin im südlichen Raum bekannt und auf den besten Weinkarten des Landes zu finden ist. 1612 wurde der Bürgstadter Rotwein erstmals erwähnt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Martinskapelle die wir aufsuchten. Erbaut um 950, mit ihrer um 1590 erfolgten Ausmalung mit einer Bilderbibel, in 40 Medaillons dargestellt. Die Pfarrkirche St. Margareta wurde um 1300 erbaut, 1437 umgebaut und 1617 erweitert. Das sehenswerte gotische Portal stammt aus dem 15. Jahrhundert. Auch das historische Rathaus ist zu erwähnen es wurde um 1590 erbaut. Zur Kultur gehört natürlich eine Einkehr in die Häcke die wir zur Mittagsrast aufsuchten. In Franken werden derartige Gaststätten als Häckerwirtschaft bezeichnet. Nach einer Vesper und ein bis zwei ….Schoppen ging es dann wieder vergnügt und gut gelaunt nach Hause. Warum denn in die Ferne schweifen wo doch der Schoppen liegt so nah.

W.G.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.