Anzeige

Erste Eindrücke von Sportwissenschaftlerin Katja Wess nach dem Re-Start
MTZ hat wieder geöffnet - mit Sicherheit und Abstand

6Bilder

Nach ca. 11 Wochen Stillstand dürfen seit 08.06.2020 nun auch in Bayern, im letzten von insgesamt 16 Bundesländern, die Fitnessstudios wieder öffnen. So hat auch das medizinische Trainingszentrum am besagten Tag zum ersten Mal die Tore wieder geöffnet. Unter welchen Bedingungen ist seither das Training möglich? Welche Herausforderungen mussten gemeistert werden? Wird das Training durch die Pandemie eingeschränkt? Diese und viele andere spannende Fragen werden von Sportwissenschaftlerin Katja Wess beantwortet.

Frau Wess, rund drei Wochen ist der Trainingsbereich im MTZ nun wieder geöffnet. Wie fällt Ihr persönliches Fazit aus? 
Katja Wess: Mein persönliches Fazit ist durchweg positiv. Durch die Erarbeitung des Hygienekonzeptes und den damit verbundenen Änderungen im Ablauf kann den Trainierenden ein gleichwertiges Training angeboten und gleichzeitig deren Sicherheit gewährleistet werden. Auch das Feedback, dass ich durch unsere Kunden bisher erhalten habe fällt positiv aus. Die Trainierenden fühlen sich sicher und freuen sich, dass sie nach der sehr langen Trainingspause endlich wieder einem geregelten Training nachgehen können.

Sie haben bereits die Erarbeitung des Hygienekonzeptes angesprochen. Welche Herausforderungen mussten vor dem Wiederbeginn gemeistert werden? 
Katja Wess: Bereits einige Wochen vor Bekanntgabe des Termins zur Wiedereröffnung habe ich, gemeinsam mit dem Team, mit der Ausarbeitung eines groben Konzeptes begonnen. Nach dem Re-Start in Nordrhein Westfalen am 11.05.2020 wuchs folglich auch bei uns die Hoffnung auf eine zeitnahe Öffnung. Da zu diesem Zeitpunkt nur Vorlagen für NRW bekannt waren und konkrete Richtungsanweisungen für Bayern von der Landesregierung erst noch erstellt werden mussten, haben wir uns folglich zu Beginn nach dem Konzept aus NRW ausgerichtet. Das grobe Konzept haben wir zu einem späteren Zeitpunkt, als der Leitfaden für Bayern veröffentlicht wurde, auf die bayerischen Anforderungen angepasst. Allerdings konnten wir bereits vorab wichtige Erfahrungen sammeln, da sowohl die Krankengymnastik am Gerät als auch die erweiterte ambulante Physiotherapie über die gesamte Zeit, bereits vor Öffnung des Fitnessbereiches für Trainingskunden, im gewohnten Ablauf, unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften, stattfinden konnte.

Bei den von Ihnen bereits erwähnten Vorgaben handelt es sich nur um ein Rahmenkonzept im Bereich des Sports mit einigen Mindestanforderungen. Somit steht jedem Betrieb, neben den verpflichtenden Anforderungen, in gewisser Weise auch ein Gestaltungsspielraum zur Verfügung. Wie wurde dieser Rahmen von Ihnen ausgelegt und wie sieht folglich das Training bei Ihnen in dieser Phase aus?
Katja Wess: Für uns hatte immer Priorität, dass die Trainierenden sich sicher und geschützt fühlen aber trotz alledem möglichst gering im Training eingeschränkt werden. Somit wurde die Anmeldung für Trainierende an den Hintereingang verlegt um eine Ansammlung von Menschen im Eingangsbereich zu verhindern. Bereits vor Betreten des Trainingszentrums muss ein Mundschutz getragen werden. Dieser darf nur am Trainingsgerät herabgezogen werden und muss beim Gerätewechsel, Toilettengang etc. wieder aufgezogen werden. Desweiteren wird neben der gängigen Abstandsregel von 1,5 Metern auf eine Desinfektion der Hände bereits beim Eintritt in das Gebäude, sowie der Geräte vor als auch nach der Benutzung großen Wert gelegt. Zusätzlich wurden einige Geräte an anderen Stellen platziert bzw. gesperrt um den Mindestabstand garantieren zu können. Seit einigen Tagen ist ebenfalls das Duschen als auch das Umkleiden wieder eingeschränkt möglich. Diese Änderungen haben wir bereits im Voraus den Kunden mitgeteilt, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

In den Nachrichten war zu hören, dass in einigen Fitnessstudios nach der langen Pause ein wahrlicher Ansturm an Trainierenden vorhanden war. Wie stellte sich dies nach der Wiedereröffnung im MTZ dar?
Katja Wess: Durch die sich unterscheidende Unternehmensphilosopie im Gegensatz zu den Fitness-Ketten sprechen wir eine andere Gruppe von Kunden an. Da unsere Kunden häufig zur Risikogruppe gehören war es verständlicherweise ein eher vorsichtiger Wiederbeginn. Nach etwa drei Wochen kann ich allerdings sagen, dass sich die Situation immer mehr "entspannt". Somit kann ich alle bereits Trainierenden oder mögliche Interessenten herzlich zum Training einladen. 

Fakten:

PRP MTZ GmbH
Lützeltaler Straße 1
63868 Großwallstadt
Tel.: 06022/25650
Tel. Trainingsbereich: 06022 - 655 704
Fax: 06022/655703
https://mtz-grosswallstadt.de/
https://www.youtube.com

Autor:

MTZ Großwallstadt aus Großwallstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen