Unfall bei Stahlflechterarbeiten – 50-Jähriger tödlich verletzt

Pressebericht des PP Unterfranken vom 19.02.2018 - Bereich Untermain

KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Am sogenannten „Kleinheubacher Rondell“ ist es am Montagmorgen zu einem folgenschweren Betriebsunfall gekommen. Ein 50-Jähriger wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Ermittlungen zur Ursache hat inzwischen die Kripo Aschaffenburg übernommen.

Kurz vor 08.00 Uhr waren an der Großbaustelle bereits Stahlflechterarbeiten im Gange, als es im Bereich eines Brückenbauwerks zu dem tragischen Betriebsunfall kam. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurden schwere Eisenstangen mittels eines Ladekrans über eine Baugrube geschwenkt. Dabei geriet die Ladung aus noch ungeklärter Ursache in Schräglage und anschließend ins Rutschen. Ein Arbeiter, der das am Kran hängende Paket offenbar ausrichten wollte, wurde unter den herabfallenden Eisenstangen begraben. Obwohl der Rettungsdienst schnell vor Ort war, kam für den 50-Jährigen jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Wie es zu dem tödlichen Unfall kommen konnte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Aschaffenburg geführt werden. Auch das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft sind in die laufenden Ermittlungen mit eingebunden.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über WhatsApp. Sende einfach „Blaulicht“ an die „0160-2900200“. Weitere Infos hier!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.