Dienst.-/ Mitgliderversammlung mit Ehrung für 40 Jahre aktiver Dienst

1 Vorsitzender Holger Neef, Hans-Peter Friedrich, 2. Bürgermeister Gerald Hornich, 1. Kommandant Günter Jentzmik
Kleinheubach: Feuerwehrhaus |



Kleinheubach. Am 20.01.2017 fand die diesjährige Dienst- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kleinheubach und des Feuerwehrvereins statt. Unter den 44 Anwesenden begrüßte der 1.Vorsitzende Holger Neef den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Gerald Hornich , Kreisbrandinspektor Hauke Muders sowie alle anwesenden Gemeinderäte, Mitglieder und Gäste.. Nach Feststellung der fristgerechten Ladung und
Annahme der Tagesordnung bat der 1. Vorsitzende die Anwesenden sich zum Totengedenken von den Plätzen zu erheben.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Holger Neef die wesentlichen Höhepunkte des Jahres 2017 noch einmal Revue passieren.
Die erste Veranstaltung des Vereins war die Bewirtung des Feldgeschworenen Jahrestages Die alljährige Maibaumaufstellung fand 2017 auch wieder statt. Als Highlight konnte er auch noch die Hochzeit eines Feuerwehrkameraden nennen. Mit einem Dank an den Ausschuss und der Verwaltung der Marktgemeinde für die Unterstützung seiner Arbeit übergab er anschließend das Wort an den 1. Kommandant Günter Jentzmik.

Der 1. Kommandant berichtete von 38 aktiven Feuerwehrdienstleistenden, darunter eine Frau. Von den Aktiven stehen ihm 19 Atemschutzträger zur Verfügung. 2017 wurden drei neue aktive Mitglieder aufgenommen. Insgesamt wurden bei 94 Einsätzen 1417,5 Einsatzstunden geleistet.
Diese Gliedern sich auf in 35 technische Hilfeleistungen, 10 Brandeinsätze, 25 Fehlalarme, 1 Sicherheitswachen und 23 freiwillige Leistungen. 12 mal rückte die Wehr zur nachbarschaftlichen Löschhilfe aus. Der 1. Kommandant bedankte sich bei seinem Stellvertreter Jörg Lörcher für die Unterstützung und bei allen Gönnern der Feuerwehr Kleinheubach.

Schriftführer Sascha Vanselow verlas das Protokoll der Mitglieder- und Dienstversammlung 2017

Britta Jäger berichtete als Kassiererin von einem finanziellen positiven Jahr 2017 und listete die wesentlichen Einnahmen und Ausgeben auf. Der Jugendkassier Pascal Horak verlas auch eine positive Bilanz. Kassenprüfer Hans Arold bescheinigte den Beiden Kassen eine übersichtliche und nachvollziehbare Führung und bat um die Entlastung der beiden Kassiere. Die Versammlung folgte einstimmig dem Antrag.

Für den verhinderten Jugendwart Dominik Partsch trug seine Stellvertreterin Anja Rexroth den Bericht vor. Im abgelaufenen Jahr wurden 1604 Stunden Jugendarbeit absolviert. Ein Jugendlicher konnte in die Reihen der Aktiven übergeben werden. Auch Jugendsprecher Nico Köhler ergriff das Wort und berichtete aus dem vergangen Jahr und dankte im Namen der Jugendfeuerwehr allen Aktiven für die Unterstützung bei Veranstaltungen wie dem Berufsfeuerwehr-Tag, sowie der Wehr- und Vereinsführung für das immer offene Ohr für die Jugendwehr.

Der 2. Bürgermeister Gerald Hornich überbrachte die Grüße der Gemeinde und lobte das Engagement der Feuerwehrkameraden. auch den Familien sei man für ihr Verständnis zu großem Dank verpflichtet.
Kreisbrandinspektor Hauke Muders berichtete von den Vorgängen in der Kreisbrandinspektion und sprach die immer größer werdende Zahl der Fehlalarme an. Im Namen des Vereinsrings wünschte Thomas Münig der Feuerwehr Kleinheubach alles Gute für das neue Jahr.

Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Wehr wurde Hans-Peter Friedrich geehrt.
Der 2. Bürgermeister Gerald Hornich dankte Hr. Friedrich für sein Engagement und das besuchen der vielen Lehrgängen. Auch bei anstehenden Festen sei auf Hans-Peter Mithilfe stets verlass.

Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet und wie folgt wieder gewählt. 2. Vorsitzender: Hans-Jörg Schramm; Schriftführer: Sascha Vanselow; Kassier: Britta Jäger; Jugendkassier: Pascal Horak; Beisitzer: Jens Münig, Uwe Wessel, Marcel Schweidler, Jochen Köhler, Sven Höfner und Klaus Neumann; Vertreter der Passiven-/Ehrenmitglieder: Manfred Zimmermann; Kassenprüfer: Hans Arold und Wilfried Rexroth.

Unter dem Punkt „Verschiedenes, Wünsche und Anträge“ nutzte der 2. Kommandant Jörg Lörcher die Gelegenheit um seinen Dank an den ältesten aktiven Feuerwehrkamerad Günther Morgenroth auszusprechen. Als Anerkennung für seine jahrelange Arbeit konnte er ihm einen Platz im Feuerwehrerholungsheim reservieren. Abschließend gab Neef noch die Anstehenden Termine für das Jahr 2018 bekannt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.