Erfolgreiche Drogenfahnder - mehr als drei Kilogramm Cannabis und Kokain sichergestellt - Diensthund „Corax“ beweist gute Nase

(Foto: Polizei)
Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg vom 11.09.2018

ESCHAU, LKR. MILTENBERG. Drogenfahndern der Aschaffenburger Kripo ist es am vergangenen Donnerstag gelungen, rund 3,3 Kilogramm Cannabis und Kokain sicherzustellen. Erheblichen Anteil am Erfolg hatte auch der Diensthund „Corax“. Drei Beschuldigte sitzen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Aufgrund ihrer Ermittlungen kamen die Rauschgiftfahnder der Kripo Aschaffenburg auf die Spur eines 23-Jährigen aus dem Landkreis Miltenberg. Nachdem sich der Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln gegen ihn zunehmend erhärtete, wurde seine Wohnung am vergangenen Donnerstag mit Unterstützung von Beamten der Polizeiinspektion Obernburg durchsucht.

In der Wohnung fanden die Ordnungshüter knapp 40 Gramm Kokain, ein verbotenes Einhandmesser und Pfefferspray. Außerdem hielten sich dort zwei Männer im Alter von 23 und 21 Jahren, bei denen es sich um die mutmaßlichen Rauschgiftlieferanten handelt.

Sein ganzes Können durfte danach Polizeihund „Corax“ mit seinem Diensthundeführer vom OED Aschaffenburg in einem nahegelegenen Waldstück beweisen. Mit geschulter Nase erschnüffelte der Spezialist 2,3 Kilogramm Haschisch und ein Kilogramm Marihuana, das der 23-Jährige in zwei Bunkern versteckt haben soll.

Gegen alle drei Festgenommenen wurden strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge eingeleitet. Sie verbrachten die Nacht in Hafträumen der Polizei und wurden am Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über WhatsApp. Sende einfach „Blaulicht“ an die „0160-2900200“. Weitere Infos hier!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.