Für jung und alt immer wieder einen Besuch wert: Klingenberg am Main

Unterwegs zum einstigen Klingenberger Tonbergwerk in der wildromantischen Seltenbachschlucht, die seit 2011 zu den 100 schönsten Geotopen in ganz Bayern zählt.
Klingenberg: Altes Rathaus |

Impressionen aus der Rotweinstadt Klingenberg am Main-

Weitere Bilder und Informationen folgen!

Für jung und und alt immer wieder einen Besuch wert: Klingenberg am Main

Eindrucksvolle Lehrerfortbildung mit Bergmann a.D. Jörg Winkler


Klingenberg. Einen besonderen Draht zu Petrus scheinen Ute Wengerter und Monika Neft zu haben.

Die beiden Initiatorinnen und Fachberaterinnen beim Schulamt im Landkreis Miltenberg hatten schönstes Bilderbuchwetter bestellt und es in der Tat auch bekommen.

So fiel der Aufstieg am vergangenen Donnerstagnachmittag zum einstigen Klingenberger Tonbergwerk durch die wildromantische Seltenbachschlucht, die seit 2011 zu den hundert schönsten Geotopen in ganz Bayern zählt, für die mehr zwei Dutzend Teilnehmer nicht schwer.

Vorher hatten die historisch interessierten Lehrkräfte bereits einen imposanten Einblick in das Klingenberger Heimatmuseum erhalten.

Im stillgelegten Tonbergwerk angekommen, vermittelte der einstige Bergmann Jens Winkler an mehreren Stationen authentisch, humorvoll und spannend die Einzigartigkeit dieser bekannten Industriekultur im Landkreis Miltenberg.

Nun wird es Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer sein, die interessante Thematik ihren Schülern in Wort und Bild sowie vielleicht auch vor Ort zu vermitteln.

Fazit:

Vergangen ist zwar die Zeit des Untertagebaus des weltberühmten Klingenberger Tons.

Doch das örtliche Museum mit realen Relikten sowie informative Schautafeln und Original-Exponate im Bergwerks-Areal machen die ruhmreiche Zeit nachhaltig wieder lebendig.

Ein Besuch in Klingenberg lohnt sich!




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.