Klaus Helmstetter gewinnt das Ortsvereinsschießen Mannschafts-Sieger Kanuclub Klingenberg

Klingenberg. Zahlreiche Vereine, Stammtische und freie Gruppierungen bewiesen beim Ortsvereinsschießen des Feuerschützenvereins Klingenberg ihre Treffsicherheit. Sie zeigten ihr Können am Kleinkalibergewehr auf die Entfernung von 50 Metern. Die Teilnehmer des Kanuclubs Klingenberg (Klaus Helmstetter, Alexander Vill, Stefan Büttner und Michael di Giuseppe) schafften den Sieg mit ausgezeichneten 362 Ringen (von 400 möglichen). Das Team der Freiwilligen Feuerwehr Erlenbach (Christoph Zöller, Felix Becker, Stefan Fuchs und Heiko Vogel) belegte in diesem Jahr mit 359 Ringen knapp dahinter den zweiten Platz. Mit 333 Ringen reihten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Klingenberg (Sabrina Becker, Silvia Wüst, Nadine Ott und Enrico Schulz) auf dem dritten Platz ein.
In der Einzelwertung waren die Abstände ziemlich knapp. Für Klaus Helmstetter gab es mit 93 Ringen (von 100 möglichen) den ersten Platz. Alexander Vill (beide Kanuclub Klingenberg) erzielte 91 Ringe. Die Freiwillige Feuerwehr Erlenbach stellte mit Christoph Zöller (90 Ringe) den dritten Einzelsieger. Er gewann lediglich mit der besseren Deckserie vor seinen Mannschaftskollegen Felix Becker und Stefan Fuchs, die beide das gleiche Ergebnis erzielten, aber mit ihrer Deckserie schlechter waren. Die Beteiligten gingen ihre Aufgabe mit sehr großem Engagement an.
Die jeweils auf den ersten drei Plätzen befindlichen Mannschaften und Einzelschützen ehrte Sportleiter Richard Schmidt mit einem Glas-Pokal. Den Meistbeteiligungspreis (30 l Fassbier) sicherten sich mit 28 Personen die Mitglieder des Kanuclubs Klingenberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.