Stabwechsel beim Jobcenter Landkreis Aschaffenburg: Erwin Heck geht in Ruhestand – Nachfolger ist Raimund Kempf

Bei der Schlüsselübergabe: v.l.n.r.: Harald Maidhof, Leiter der Agentur für Arbeit Aschaffenburg, der bisherige Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Aschaffenburg Erwin Heck, der neue Geschäftsführer Raimund Kempf und Landrat Dr. Ulrich Reuter.
Aschaffenburg: Jobcenter Landkreis | Nach über 37 Jahren bei der Bundesagentur für Arbeit geht der Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Aschaffenburg Erwin Heck in den Ruhestand. Heck hat maßgeblich dazu beigetragen, den Aufbau des Jobcenters Landkreis Aschaffenburg voranzutreiben und es zu einem für alle Partner am Arbeitsmarkt geschätzten und kompetenten Dienstleister zu entwickeln. Der 62-jährige Diplomverwaltungswirt kam nach Ausbildung zum Mechaniker und einer Fortbildung zum Maschinenbau-Techniker nach mehrjähriger Tätigkeit in diesem Bereich zum damaligen Arbeitsamt Hanau. Nach einer einjährigen Einweisung war er lange Jahre als Arbeitsvermittler und Arbeitsberater in Hanau, Gelnhausen und Alzenau tätig. Im Zuge der Wiedervereinigung half er 1990/91 beim Arbeitsamt Suhl / Thüringen die dortige Arbeitsverwaltung aufzubauen. Die Schulung von Arbeitsvermittlern und der Aufbau der Geschäftsstellen gehörten zu seinen Hauptaufgaben.

Mit Gründung der damaligen Arbeitsgemeinschaft, einer gemeinsamen Einrichtung von Agentur für Arbeit und Landkreis Aschaffenburg, wechselte er 2005 in diesen Bereich. Am 1.11.2006 wurde er zum Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Grundsicherung für Erwerbsfähige, Landkreis Aschaffenburg ernannt.

Erwin Heck war während seiner Tätigkeit immer bestrebt die Dienstleistungen des heutigen Jobcenters zu verbessern. Kreativ und initiativ startete einige für die Region wichtige und gewinnbringende Initiativen, die auch in Berlin beim Arbeitsministerium Anerkennung fanden. Hervorzuheben ist hier das Projekt „Leila 50 plus“, das die Arbeit im Jobcenters über Jahre positiv prägte und für die Integration älterer Arbeitnehmer in den Arbeitsmarkt stand. Selbst kurz vor dem Ruhestand entwickelte er noch neue Ideen und setzte am Schluss seiner Laufbahn noch den Umzug des Jobcenters in die neue Liegenschaft am „Dämmer Tor Carré“ um, wo er selbst noch einige Monate tätig sein konnte.

Am 1. Mai übernahm Raimund Kempf (49) die Tätigkeit als Geschäftsführer. Kempf begann 1983 als Auszubildender seine Laufbahn in der Arbeitsverwaltung. Nach verschiedensten Tätigkeiten wechselte er 2005 in die Führungsebene der Agentur für Arbeit. 2013 kam dann der Umstieg in den SGB II Bereich. Zunächst war er hier als Teamleiter im Jobcenter Stadt Aschaffenburg tätig. 2016 wechselte er dann für sieben Monate an die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Bayern in Nürnberg, bevor er anschließend im Dezember 2016 als Teamleiter und im Mai 2017 als Geschäftsführer beim Jobcenter Landkreis Aschaffenburg bestellt wurde.

Raimund Kempf ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er ist begeisterter Sportler und nimmt regelmäßig an Ausdauerwettkämpfen teil. Auch bei der Eingliederung von Langzeitarbeitslosen will er langen Atem zeigen….
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.