Polizeibericht vom 14.09.2020
Main-Tauber-Kreis | Streitigkeiten, Auffahrunfall, Vorfahrtsunfall, Fußgänger angefahren,

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 14.09.2020

Bad Mergentheim: Zwei Polizeibeamte verletzt
Im Rahmen von Streitigkeiten zwischen mehreren Personen kam es in der Nacht auf Samstag in Bad Mergentheim zu einem Einsatz der Polizei, bei dem zwei Polizeibeamte verletzt wurden. Gegen 4.15 Uhr meldeten Zeugen eine Ruhestörung in der Herrenmühlstraße. Die herbeigerufenen Streifenwagenbesatzungen stellten vor Ort eine größere Personenansammlung fest. Zwischen zwei jungen Männern, einer davon 19 Jahre alt, war es zum Streit gekommen. Im Zuge dessen mischten sich immer wieder andere Personen ein. Als die Polizeibeamtin und die Polizeibeamten unterschiedliche Kleingruppen aufforderten, die Örtlichkeit zu verlassen, kamen diese dem nur sehr zögerlich nach. Die Stimmung war aufgeheizt und aggressiv. Viele der Personen waren alkoholisiert. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite an der Wolfgangstraße hatten sich zwischenzeitlich mehrere Beteiligte versammelt. Da die Gefahr bestand, dass die bereits beschriebenen Kontrahenten wieder aufeinander losgingen, forderten die Polizistin und die Polizisten diese auf, den Platz zu verlassen. Im entstandenen Tumult ging der 19-Jährige mit erhobener Hand von hinten auf einen Polizeibeamten zu, was den Anschein eines Angriffs erweckte. Infolge wehrte ein 24-jähriger Kollege den Mann ab, der daraufhin ins Taumeln geriet und zu Boden fiel. Daraufhin beleidigte und bedrohte der 19-Jährige den Polizeibeamten und wollte auf ihn losgehen. Als andere Personen ihn davon abhielten, stürzte er sich auf einen anderen Mann. Während die Polizisten den 19-Jährigen von diesem wegzogen, schlug und trat er um sich. Dabei erlitt ein 38-jähriger Beamter Verletzungen. Mittels einfacher körperlicher Gewalt brachten die Streifenwagenbesatzungen den Aggressor zu Boden. Dieser wehrte sich weiterhin massiv mit Schlägen und Tritten. Schließlich konnten die Polizeibeamten ihm Handfesseln anlegen und ihn in Gewahrsam bringen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 2 Promille. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen. Im Anschluss kam es noch zu einem Vorfall mit dem 18-jährigen Bruder des Mannes. Dieser hatte die Auseinandersetzungen gefilmt und sich daraufhin geweigert, seine Personalien als Zeuge anzugeben. Stattdessen beschimpfte er die Polizeibeamten und weigerte sich, sein Handy als Beweismittel herauszugeben. Als er auf einen Polizisten losgehen wollte, fixierten die Polizeibeamtin und -beamten ihn am Boden. Ein später durchgeführter Atemalkoholtest offenbarte einen Wert in Höhe von circa 1,6 Promille. Bei dem Einsatz erlitt ein 24-jähriger Polizist so schwere Verletzungen, dass er dienstunfähig wurde. Ein 38-jähriger Polizist wurde ebenfalls verletzt.

Tauberbischofsheim: Rennradfahrer auf VW Golf aufgefahren
Ein 38-jähriger Rennradfahrer ist am Sonntagvormittag in Tauberbischofsheim auf ein Auto aufgefahren und hat sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Der Mann befuhr gegen 10 Uhr mit seinem Rad die Untere Torstraße in Richtung Distelhausen. Voraus fuhr ein 71-Jähriger mit seinem VW Golf. Dieser musste verkehrsbedingt halten, da ein vorfahrtsberechtigter PKW aus der Einmündung der Abt.-Brand-Straße auf die Untere Torstraße fahren wollte. In diesem Moment kam es zum Unfall zwischen dem 38-Jährigen und dem VW Golf. Der Rettungsdienst brachte den leicht verletzten Mann, der glücklicherweise einen Helm getragen hatte, in ein Krankenhaus. An dem Auto entstand geringer Sachschaden in Höhe von circa 500 Euro. Das Rennrad hingegen wurde verkehrsuntauglich. Der Sachschaden beträgt circa 2.500 Euro.

Tauberbischofsheim: 82-jährige Fußgängerin von Auto angefahren

Eine 56-Jährige hat Sonntagfrüh in Tauberbischofsheim mit ihrem Auto eine 82-jährige Fußgängerin angefahren. Der Vorfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr auf der Würzburger Straße. Während die Seniorin bei Grünlicht der Fußgängerampel die Straße überquerte, schaltete diese wieder auf Rot um. Die Frau konnte aufgrund ihrer langsamen Gehweise nicht schnell genug das andere Seite der Straße erreichen. Dies übersah die 56-Jährige, die bereits zuvor bei Rotlicht mit ihrem Ford Fiesta an der Ampelanlage gewartet hatte. Es kam zum Unfall, wobei die 82-Jährige stürzte und sich leicht verletzte. Zufällig war bereits eine Streifenwagenbesatzung vor Ort, die den Vorfall beobachten konnte.

Limbach: Wer hat Kennzeichendiebstahl beobachtet?
Auf einem Campingplatz in Limbach ist es am Wochenende zum Diebstahl eines Kraftradkennzeichens gekommen. Der Besitzer hatte seine Maschine am Freitagabend gegen 20 Uhr auf dem Platz an der Straße "Alte Mühle" abgestellt und sich dann in seinem Zelt schlafen gelegt. Am nächsten Morgen gegen 7 Uhr musste der Mann das Fehlen seines Kennzeichens feststellen. Dieses lautet: LDK-FS 1. Bei dem Kraftrad handelt es sich um eine weinrote Honda. Wer Hinweise zu dem Diebstahl geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06261 8090 beim Polizeirevier Mosbach zu melden.

Lauda-Königshofen: Vorfahrt genommen und Kettenreaktion ausgelöst
Eine unbekannte Person am Steuer eines PKW hat am Freitagnachmittag einen Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen in Lauda-Königshofen ausgelöst und ist dann einfach weitergefahren. Der- oder diejenige fuhr gegen 15.15 Uhr vom Parkplatz eines Discountmarkts auf die Hauptstraße / Bundesstraße 290 in Fahrtrichtung Tauberbischofsheim auf. Dabei missachtete die Person einen vorfahrtsberechtigen Skoda Kodiaq einer 32-Jährigen, der gerade aus Richtung Bad Mergentheim kam. Die Frau konnte ihr Auto scharf abbremsen und dadurch eine Kollision mit dem anderen Pkw verhindern. Infolge musste auch der 77-jährige Fahrer eines Traktorgespanns abrupt abbremsen, der hinter der 32-Jährigen fuhr. Beim Bremsvorgang verschob sich der Traktor durch seine beiden Hänger derart, dass dieser sich querstellte und schlussendlich quer zum Fahrtbahnverlauf zum Stehen kam. Dadurch beschädigte dieser einen links neben ihm stehenden BMW Mini und eine Gartenmauer. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von circa 14.000 Euro. Nun sucht die Polizei nach der unbekannten Person, die die Kettenreaktion auslöste und bittet Zeugen, sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 09341 810 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Wertheim-Bestenheid: Nach Unfall einfach weitergefahren
Nach einer Unfallflucht in Wertheim-Bestenheid sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den unbekannten Verursacher geben können. Der Vorfall ereignete sich am Samstag gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Bestenheider Landstraße. Das unbekannte Fahrzeug streifte beim Ein- oder Ausfahren in eine Parklücke einen geparkten 1er-BMW. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefonnummer 09342 91890.

Wertheim: Zwei Fußgänger angefahren
Zwei Fußgänger sind am Freitagabend bei einer Kollision mit einem PKW in Wertheim leicht verletzt worden. Der 72-Jährige am Steuer des Toyota Yaris befuhr gegen 19.30 Uhr die Mühlenstraße in Richtung Lindenstraße. Am Fußgängerüberweg bei der Stiftskirche erfasste das Auto den 55-Jährigen und die 45-Jährige, die zu diesem Zeitpunkt den Fußgängerüberweg ordnungsgemäß passieren wollten. Beide erlitten leichte Verletzungen, die das Krankenhauspersonal versorgte. Am Fahrzeug entstand kein Sachschaden.

Tauberbischofsheim: Zettel an Windschutzscheibe enthielt keine brauchbaren Informationen
3.000 Euro Sachschaden sind die Folge eines Unfalls in einem Parkhaus in der Tauberbischofsheimer Ringstraße. Nun sucht die Polizei nach dem unbekannten Unfallverursacher oder Zeugen des Vorfalls. Betroffen ist ein schwarzer Daimler-Benz, der am Sonntag im Zeitraum von 15.10 Uhr bis 18.45 Uhr auf der Stellfläche Nummer 163 parkte. Dort verursachte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer vermutlich bei einem Rangiermanöver mit dem Kugelkopf einer Anhängerkupplung einen Sachschaden am Daimler-Benz. Der oder die Unbekannte hinterließ zwar einen Zettel an der Windschutzscheibe des Autos, die Angaben hierauf führten allerdings nicht zu der Person. Deshalb bittet die Polizei den Unbekannten oder Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09341 810 beim Polizeirevier Tauberbischofsheim zu melden.

Bad Mergentheim-Markelsheim: Wer vermisst das Vorderrad eines Fahrrads?
Ein Passant hat am Samstag ein Fahrrad in der Tauber in Bad Mergentheim gesichtet. Als die herbeigerufene Streifenwagenbesatzung das Rad rechts von der neuen Brücke im Kurpark barg, stellten sie eine Rahmennummer fest, mit der sich die Eigentümerin herausfinden ließ. Die Ermittlungen ergaben, dass Unbekannte das verschlossen abgestellte Mountain Bike der Marke Bulls zu einem bislang unbekannten Tatzeitpunkt am Bahnhof Markelsheim entwendeten. Dabei ließen sie das Vorderrad, an welchem das Schloss angebracht war, zurück. Später brachten die Diebe ein Vorderrad eines anderen Fahrrads an dem Mountainbike an. Es kann davon ausgegangen werden, dass auch dieses gestohlen wurde. Daher sucht die Polizei nach dem unbekannten Besitzer des Vorderrads sowie nach Personen, die Hinweise auf den Fahrraddiebstahl am Bahnhof Markelsheim geben können. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07931 54990 beim Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden.

Tauberbischofsheim: Überladen
Einen Kleinlastwagen, der zu über 50 Prozent überladen war, haben Polizeibeamte des Verkehrsdienstes in Tauberbischofsheim aus dem Verkehr gezogen. Am Sonntag, gegen 8.30 Uhr, fiel den Ordnungshütern ein Klein-LKW auf, der auf der A81 von Stuttgart kommend in Richtung Würzburg unterwegs war. Auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage "Ob der Tauber" kontrollierten sie das Fahrzeug und dessen Fahrer. Der 38-Jährige hatte sein Gefährt mit Umzugsgut beladen und war von der Schweiz nach Polen unterwegs. Offenbar hatte es der Mann aber zu gut mit der Fracht gemeint. Bei einer Wiegung stellten die Polizeibeamten fest, dass der Klein-LKW um 1.900 Kilogramm und damit um über 54 Prozent überladen war. Die Weiterfahrt war für den Betroffenen, zumindest bis sein Fahrzeug um einiges leichter war, beendet.

Grünsfeld: Mehrere gefälschte Ausweisdokumente
Ein gutes Auge bewiesen Polizeibeamte des Verkehrsdienstes in Tauberbischofsheim. Am frühen Montagmorgen, gegen 1.30 Uhr, kontrollierten die Ordnungshüter einen Reisebus und dessen Insassen. Bei der Begutachtung des Ausweisdokuments eines Mannes stellten die Beamten diverse Fälschungsmerkmale fest. Dem Mann wurde daraufhin die vorläufige Festnahme erklärt und auf die Dienststelle gebracht. Bei der Durchsuchung der Person fanden die Polizisten zwei weitere gefälschte Ausweise. Später fanden sie, eingenäht in eine Weste, den vermutlich echten Reisepass des 43-Jährigen. Bis zu Klärung des ausländerrechtlichen Status wurde der 43-Jährige in einer Gewahrsamszelle untergebracht.

Empfange die neuesten Blaulicht-Meldungen über Telegram. Weitere Infos hier!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen