Miltenberg erblüht: Hortensien schmücken die Stadt

15Bilder

Miltenberg. Blühende Hortensien und anderer Blumenschmuck vor den Haus- und Ladeneingängen in der Miltenberger Hauptstraße fallen dem aufmerksamen Betrachter seit einigen Wochen besonders ins Auge. Das kommt nicht von ungefähr, denn die Idee stammt von Reinhold Schöpf, Leiter des Bauamts der Stadt Miltenberg und Anna Karl vom Projekt Stadtumbau. Diese Idee ist mittlerweile auf fruchtbaren Boden gefallen.

Im Rahmen des Stadtmarketings im integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK), das die Kreisstadt Miltenberg weiterentwickeln soll, gibt es viele Ansatzpunkte, Aktivitäten von Handel, Vereinen, Stadt und ehrenamtlich Tätigen zu koordinieren. Dazu wurden verschiedene Arbeitskreise gebildet, unter anderem der Arbeitskreis „öffentlicher Raum“. In dieser Gruppe wurde die Idee von Schöpf und Karl aufgenommen, um Miltenberg zum Erblühen zu bringen, und das im wahrsten Sinne, nämlich durch Blühpflanzen. Präferiert wurden Hortensien.

Die Mitglieder des Arbeitskreises, die Stadträte Ursula Leers und Hubertus Bundschuh sowie Reinhold Schöpf und Franziska Balles vom Bauamt, waren gemeinsam Anfang Mai in der Hauptstraße unterwegs, um bei einem Ortstermin die Möglichkeiten abzuklopfen.

Wolfgang Schönegge vom begleitenden Planungsbüro Rittmannsberger und Markus Jocher vom Beratungsbüro CIMA für Citymanagement, die beide das Stadtumbauprojekt unterstützen und begleiten, hatten entsprechende Vorschläge vor Ort eingebracht. Anna Karl vom Stadtumbau-Büro und Berno Allgeier, Gärtner der Stadt Miltenberg, wurden beauftragt, vor den öffentlichen Gebäuden entsprechende Blumenkübel auszusuchen und bepflanzen zu lassen. Das war der erste Schritt, der schon frühzeitig Wirkung zeigte.

In einer anschließenden Sitzung wurde beschlossen, die Förderung der öffentlichen Hand für ein Projekt dieser Art zu nutzen und Ladenbesitzern und Privatpersonen die Hälfte der Kosten zu ersetzen, wenn sie sich dazu entschließen, vor den Häusern Blumenkübel aufzustellen und sie zu bepflanzen. Mittlerweile stehen mehr als fünf Dutzend bepflanzte Blumenkübel zwischen Engelplatz und Schnatterloch. Nach und nach sollen auch die Stadteingänge und das Umfeld des Bahnhofs in Miltenberg-Nord mit Hortensien begrünt werden.

Anna Karl sieht das Ziel, dass Miltenberg hierdurch ein weiteres Alleinstellungsmerkmal neben der historischen Altstadt, der Burg und der idyllischen Lage am Main zu verpassen. Sie sagt: „Die Idee mit den Hortensien ist ausbaufähig!“

In der Bildergalerie sind einige Beispiele zu sehen. In Miltenberg geht was ab!

Weitere Informationen sind im Projektbüro, Anna Karl, Mobiltelefon 0173/ 6572024, Email: stadtumbau-miltenberg@cima.de zu erhalten.

Autor:

Ruth Weitz aus Obernburg am Main

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.