Jobsuche
Initiativbewerbung - Worauf Sie dabei achten sollten?

Wer sich auf die Suche nach einem neuen Job macht, sollte auch das Schreiben von Initiativbewerbungen in Erwägung ziehen. Aber warum ist diese Art der Bewerbung überhaupt so beliebt bei vielen Arbeitgebern und worauf kommt es dabei an?

Warum werden Initiativbewerbungen bei der Jobsuche immer beliebter?

Initiativbewerbungen sind Bewerbungen, die ohne vorheriges Angebot oder eine konkrete Aufforderung erfolgen. Durch z.B. ein Jobbörsenvergleich im Internet werden verschiedene Firmen ausfindig gemacht, die zukunftssichere und interessante Arbeitsplätze anzubieten haben. Zwar bewirbt sich der Arbeitssuchende nicht auf ein ausgeschriebenes Stellenangebot, dafür aber konkret um eine potenzielle Position, die noch nicht vakant ist. Wer mit einer initiativen Bewerbung die Sache selbst in die Hand nimmt und sich im Vorfeld ausreichend mit dem Unternehmen auseinandersetzt, hat durchaus gute Chancen, tatsächlich den gewünschten Job zu bekommen.

Mit einer Initiativbewerbung beweist ein Bewerber, dass er seine Karriere nicht dem Zufall überlassen möchte. Zu herkömmlichen Bewerbungen kann dies eine hervorragende Alternative sein, denn so beweist der Bewerber dem potenziellen Arbeitgeber, dass er ein hohes Maß an Eigenmotivation sowie Engagement mitbringt, denn wer mit eigenen Ideen und eigener Initiative seine berufliche Entwicklung aktiv mitgestaltet, wird in der Regel auch Projekte im Unternehmen mit ähnlicher Tatkraft umsetzen.

Worauf kommt es bei Initiativbewerbungen wirklich an?

Wie auch bei einer regulären Bewerbung sollte sich der Bewerber im Vorfeld umfassend und intensiv über das Unternehmen erkundigen, bei dem er sich vorstellen möchte. Auch hier ist ein vorheriger telefonischer Kontakt sinnvoll, denn so lässt sich unter anderem der Ansprechpartner ermitteln, an den die Bewerbung gerichtet sein kann. Damit das Initiativanschreiben aufgrund mangelnden Interesses des Arbeitgebers nicht unbeachtet in der Papierablage oder dem virtuellen Mülleimer landet, muss es inhaltlich interessant und modern gestaltet sein. Die folgenden 5 Aspekte sollten deshalb unbedingt bei der Erstellung der Initiativbewerbung beachtet werden:

1. Direkte Formulierungen

Eine Initiativbewerbung muss das Interesse des Lesers wecken. Deshalb ist es wichtig, dass der Bewerber direkt ausdrückt, welche Ziele er erreichen möchte und was er selbst dem Unternehmen bieten kann. Dabei sollte auf Konjunktive und Verklausulierungen jeglicher Art verzichtet werden.

2. Fakten nennen

Zu Beginn des Anschreibens darf der Bewerber ruhig direkt mit der Tür ins Haus fallen und die wichtigsten Fakten nennen: Qualifikationen, die aktuelle Position und der Grund für die Bewerbung sind wichtige Informationen, auf die jeder Arbeitgeber hohen Wert legt. Wichtige Details werden schließlich im Lebenslauf preisgegeben.

3. Konkret sein und bleiben

Aus einer initiativen Bewerbung sollte hervorgehen, für welchen Job sich der Arbeitssuchende konkret interessiert und was gerade ihn für diese Stelle auszeichnet. Dabei sollte die Schwerpunkte der Ausbildung genauso erörtert werden, wie die bisherige berufliche Tätigkeit.

4. In der Kürze liegt die Würze

Grundsätzlich sollte das Anschreiben nicht länger als eine Seite haben. Es ist also wichtig, innerhalb weniger Zeilen auf den Punkt zu kommen. In einem späteren Vorstellungsgespräch können dann Detailfragen ausführlich geklärt werden. Das Ziel einer Initiativbewerbung ist es, das Interesse des Arbeitgebers an den jeweiligen Fähigkeiten zu wecken, denn nur so wird ein Bewerber überhaupt erst für eine oft noch nicht ausgeschriebene Stelle in Betracht gezogen.

5. Zeitgemäß und modern auftreten

Formulierungen, die interessant und selbstbewusst klingen, sind im Grunde das A und O jeder Initiativbewerbung. Auf überflüssige Schmeicheleien wie "Ihr Unternehmen ist als bestes der ganzen Branche bekannt" kann getrost verzichtet werden. Auch Floskeln wie "Ich freue mich, dass Sie mir etwas von Ihrer wertvollen Zeit schenken", gelten als nicht zeitgemäß und sollten heute keinesfalls Erwähnung finden.

Das Fazit

Wer seine Karriere selbst positiv beeinflussen will und damit den Weg in eine sichere Zukunft erreichen möchte, kann durch Initiativbewerbungen durchaus erfolgreich Kontakte knüpfen – auch wenn es nicht sofort mit dem Traumjob klappt. Bei all dem ist vor allem Authentizität enorm wichtig, denn jeder Arbeitgeber weiß: Nur wer sich über die eigenen Schwächen und Stärken bewusst ist und realistisch von sich selbst denkt, kann auch Projekte und Aufgaben besser einschätzen und umsetzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen