Organische Abfälle sind zu wertvoll für die Restmülltonne
Abfallanalyse kurz vor dem Abschluss

Auf Beschluss des Ausschusses für Natur und Umwelt hin wurde das Büro INFA (Ahlen) mit einer umfangreichen Abfallanalyse im Landkreis Miltenberg beauftragt. Untersucht werden sollten verschiedene Abfallfraktionen in einem oder zwei Durchgängen – je nachdem, ob das Abfallaufkommen jahreszeitlichen Schwankungen unterliegt. Dies ist etwa bei Rest- oder Bioabfall gegeben. Trockene Wertstoffe wie beispielsweise Papier oder Leichtverpackungen fallen das Jahr über relativ gleichmäßig an.

Der Abschlussbericht der Abfallanalyse lag zum Redaktionsschluss noch nicht vor. Allerdings sind einige Ergebnisse, unter anderem aus dem Zwischenbericht, bekannt:

  • Die Restmülltonnen im Landkreis Miltenberg sind ausreichend groß bemessen, aber auch gut gefüllt.
  • Das größte Verwertungspotenzial in der Restmülltonne stellen die organischen Abfälle dar. Diese sind jedoch für die Restmülltonne viel zu wertvoll. Stattdessen sind Bioabfälle wie Obst- und Gemüseschalen, Kaffeefilter und Teebeutel, Reste gekochter Speisen besser und sinnvoller über die Biotonne oder die Eigenkompostierung zu verwerten. So entsteht guter Kompost, den der Boden als Dünger- oder Humuslieferant dringend braucht. Aber bitte daran denken: Nur sortenrein gesammelte Bioabfälle ergeben guten Kompost. Plastik stört!
  • In jeder Ortschaft sind Elektrokleingerätecontainer aufgestellt. Diese werden gut genutzt, was sich auch in einer relativ geringen Fehlwurfmenge im Restmüll wiederspiegelt. Allerdings lässt die ordentliche Trennung in Elektrokleingeräte mit Kabel oder mit Akku zu wünschen übrig.

Elektrokleingeräte mit Akku dürfen im weiteren Verwertungsverfahren nicht geschüttet werden, damit es nicht zu Reibungen und damit zu Selbstentzündungen insbesondere der hochenergetischen Lithiumakkus kommen kann.

Deshalb sind in den Elektrokleingerätecontainern für Akkugeräte BigBags eingehängt. So können die Kleingeräte in das Sammelfahrzeug gehoben werden. Werden die Akkugeräte fälschlicherweise in einen Container für Kabelgeräte geworfen, besteht ein erhöhtes Brandrisiko bei der Entleerung.

Deshalb die Bitte an alle Nutzer*innen der Elektrokleingerätecontainer: Sortieren Sie Ihr altes Elektrogerät in den richtigen Container ein. Nur so können wir die bequeme ortsnahe Erfassung aufrecht erhalten. hei

Info:
Richtige Entsorgung von
Elektro­klein­geräten zur Vermeidung einer Brandgefahr

  • getrennt nach Kabel- und Akkugeräten oder
  • Abgabe bei den Wertstoffhöfen oder bei der Problemabfall­sammlung
  • Entnahme von Batterien und Akkus aus den Geräten vor Einwerfen in die Depotcontainer
    (Batterien und Akkus: Altbatteriesammlung im Handel oder bei öffentlichen Einrichtungen)
  • nicht in die Restmülltonne oder in den gelben Sack!
Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen