Neues Energielabel gilt als Entscheidungshilfe beim Kauf
Energieeffizienz von A bis G

EU-Energielabel 2021: Beispiel Kühlgerät; Quelle: co2online.de
  • EU-Energielabel 2021: Beispiel Kühlgerät; Quelle: co2online.de
  • Foto: Grafik: co2online.de
  • hochgeladen von Blickpunkt MIL

Bereits seit 1994 gibt es das EU-Energielabel. Es prangt sichtbar auf allen Elektrogeräten – vom Kühlschrank über Waschmaschinen, Fernseher bis hin zu Wäschetrocknern. Damit soll ein Anreiz zum Kauf eines besonders energieeffizienten Gerätes geschaffen werden. Für einige Elektrogeräte gibt es seit Anfang März 2021 eine neue Kennzeichnung, weitere folgen in den kommenden Jahren.

Das bekannte, europaweit geltende Energielabel erleichtert den Vergleich verschiedener Modelle. Man findet es etwa auf Waschmaschinen, Fernsehern, Kühlschränken und Heizungen. Denn bei Elektrogeräten ist nicht nur der Anschaffungspreis, sondern auch der Stromverbrauch ein wesentlicher Kostenfaktor.
Elektrische Haushaltsgeräte sind im Lauf der Jahre deutlich energieeffizienter geworden. So befinden sich in mehreren Produktgruppen fast alle Geräte bereits in den obersten Effizienzklassen. Deutliche Unterschiede sind daher kaum noch zu erkennen. „Es wird aufgeräumt mit Klassen wie A+++ und A++, die besonders energiesparend klingen, aber bei vielen Gerätearten mittlerweile von fast allen Modellen erreicht werden. Stattdessen gibt es künftig nur noch die Klassen A bis G. Durch diese Umstellung gelangen die heutigen Modelle durchweg in schlech­tere Klassen. So können sich Kühlschränke, die vorher die Bestklasse A+++ erreicht haben, demnächst in der Klasse E wiederfinden“, erklärt Sebastian Randig, Klimaschutzmanager im Landratsamt Miltenberg.
Die neuen Labels gibt es zunächst für Geschirrspüler, Waschmaschinen und kombinierte Waschtrockner, Kühl- und Gefriergeräte sowie elektronische Displays inklusive Fernseher und Monitore. Bis es wieder Geräte der neuen Klasse A gibt, wird etwas Zeit vergehen, denn erst besonders energieeffiziente Geräte werden diese Kennzeichnung erhalten.
Aber auch die Messmethoden haben sich geändert. So kann der angegebene Energieverbrauch für das identische Produkt abweichen. Der Vorteil: Die neuen Kilowattstunden-Angaben für den Jahresverbrauch sind etwas näher an der tatsächlichen alltäglichen Nutzung als die alten Angaben.
Die Energieberatung der Verbraucherzentrale in Kooperation mit dem VerbraucherService Bayern bietet kostenlose Energieberatung sowie weitere Informationen zum neuen Effizienzlabel.  ran

Info:
Mehr Infos unter www.verbraucherservice-bayern.de, Rubriken „Themen / Energie /
Mehr Informationen zur Energieberatung“ oder bei Klimaschutzmanager
Sebastian Randig, E-Mail: klimaschutz@lra-mil.de, Telefon: 09381 501 593.

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen