Informationskampagne der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises
Sortenreiner Bioabfall ist Grundlage für Qualitätskompost

So wird Biomüll richtig sortiert.

(Auch Bildausschnitt möglich)
  • So wird Biomüll richtig sortiert.

    (Auch Bildausschnitt möglich)
  • Foto: Landratsamt Miltenberg
  • hochgeladen von Blickpunkt MIL

Schwerpunktthema der Öffentlichkeitsarbeit der Kommunalen Abfallwirtschaft sind in diesem Jahr die Bioabfälle – hinsichtlich Qualität und richtiger Sammlung. Darauf hat die Leiterin der Abfallwirtschaft, Ruth Heim, bereits im Ausschuss für Energie, Natur- und Umweltschutz hingewiesen.

Immens wichtig ist dieses Thema, da nur aus sortenrein gesammelten Bioabfällen guter Qualitätskompost entstehen kann.
Aus diesem Grund suchen Mitarbeiter der Kommunalen Abfallwirtschaft aktuell die Städte und Gemeinden des Landkreises auf, um Biotonnen stichprobenartig zu überprüfen. Die bisherigen Kontrollen sind überwiegend positiv verlaufen, wie Abfallberater Gustl Fischer und seine Kollegin Angelika Röhlke übereinstimmend bestätigen: Die Inhalte der Biotonnen waren in der Regel gut sortiert und es gab nur wenige Beanstandungen. Diese betrafen größtenteils Plastiktüten, in die der Biomüll „eingepackt“ war.
Bei Gesprächen mit den betroffenen Bürgern machten die Abfallberater auf die Gefahr
der Verunreinigung des Biomülls durch
Plastik aufmerksam und gaben gezielt
Tipps, wie die Tonnen – zum Beispiel durch die Verwendung von Zeitungspapier – rein gehalten werden können.
Dass das Sortierverhalten in ländlichen Gemeinden in der Regel besser ist als in städtisch geprägten Siedlungsstrukturen, weiß Abfallberater Gustl Fischer durch langjährige Erfahrungen. Eine positive Überraschung war für ihn daher, dass es im eher städtisch geprägten Miltenberg-Nord kaum Grund zur Beanstandung gab.
Nicht nur mit Tonnenkontrollen, sondern auch mit Aktionen wie der Beklebung der Biomüll-Fahrzeuge, dem Anbringen farbiger Anhänger an den Biotonnen und der Errichtung von Informationsständen setzt sich die Kommunale Abfallwirtschaft für die Qualitätsverbesserung des Biomülls ein. Da Abfalluntersuchungen außerdem zeigen, dass immer noch zu viel Bioabfall im Restmüll landet, befasst sich die Informationskampagne auch mit diesem Aspekt. Denn zum Verbrennen ist der Biomüll einfach zu schade.br

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen