Corona-NEWSarchiv
Informationen von Deutschland, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und die Region

+++ Meldungen 12. April +++

Meldungen weltweit:

18:35 Uhr: Totenzahl in Italien steigt langsamer
In den letzten 24 Stunden starben 431 Menschen in Italien an Covid-19. So wenige starben innerhalb 24 Stunden seit langem nicht mehr. Über 32.000 Menschen gelten inzwischen wieder als gesund. Der Chef des Zivilschutzes, Angelo Borrelli sagte bei seiner täglichen Pressekonferenz, dass der Druck auf die Intensivstationen weiter nachgelassen habe.

18:30 Uhr: Die Corona-Ausbreitung verlangsamt sich in Deutschland.
Auch wenn die Zahl der Corona-Infektionen immer noch ansteigt, so wird die Kurve aber immer flacher. 
Verdoppelte sich die Zahl der Infizierten Anfang März noch alle 2 Tage, so liegt die Verdopplungzahl nun bei 18,3 Tage.

Übersicht Stand 18:11 Uhr:
Weltweit: 185 Länder: 1.800.791 Infizierte (+102.165) | 110.892 Tote (+8.118) | 412.77 Geheilte (+35.801)
Deutschland: 125.834 Infizierte (+3.663) | 2.886 Tote (+150) | 57.400 Geheilte (+3.487)
Italien: 152.271 Infizierte (+4.694) | 19.468 Tote (+619) | 32.534 Geheilte (+2.079)
Spanien: 166.019 Infizierte (+7.746) | 16.972 Tote (+891) | 62.391 Geheilte (+6.723)
Frankreich: 130.730 Infizierte (+4.799) | 13.832 Tote (+635) | 26.674 Geheilte (+ 1.479)
Türkei: 52.167 Infizierte (5.138) | 1101 Tote (+95) | 2.965 Geheilte (+542)
Quelle Johns Hopkins University

16:56 Uhr: Mehr als 10.000 Corona-Tote in Großbritannien
Großbritannien ist nach Italien, Spanien und Frankreich das vierte Land in Europa, in dem mehr als 10.000 Menschen durch das Corona-Virus gestorben sind.

15:18 Uhr: 550 Corona-Infiziert auf US Flugzeugträger
Wie die US-Marine am Samstagabend mitteilte sind inzwischen 550 Crew-Mitglieder des Glugzeugträgers USS Theodore Roosevelt positiv auf Covid-19 getestet worden. Kapitän Crozier wurde nach seinem dramatischen Hilferuf in der vergangenen Woche entlassen.

14:34 Uhr: Britischer Premierminister Johnson aus Krankenhaus entlassen

12:32 Uhr Papst gedenkt Corona-Opfer
Im Anschluss an die Ostermesse hat Papst Franziskus den Segen "Urbis et Orbi" ("der Stadt und dem Erdkreis") erteilt. Er ist der wichtigste Segen der katholischen Kirche und wird zu Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl gesprochen. Wegen der Corona-Krise hatte Papst Franziskus am 27. März einen zusätzlichen Sondersegen gespendet. Das katholische Kirchenoberhaupt gedachte in seiner Osterbotschaft vor allem der Corona-Kranken und -Toten. In vielen Fällen hätten sich deren Familien nicht von ihren verstorbenen Angehörigen verabschieden können. Der Papst wünschte Ärzten und Pflegern Hoffnung und Kraft, die sich "bis zur Erschöpfung und nicht selten bis zum Opfer der eigenen Gesundheit" um die Kranken kümmerten.

11:31 Uhr: Städte- und Gemeindebund: Massentests Bedingung für Lockerung

8:41 Uhr: Von der Leyen rät von Buchung des Sommerurlaubs ab

+++ Meldungen 11. April +++

Meldungen weltweit:

20:10 Uhr: Mehr als eine halbe Million Fälle in den USA 

19:41 Uhr: Fast 14.000 Tote in Frankreich

19:30 Uhr: Mehr als 900 Tote in Großbritannien

18:32 Uhr: Mehr als als 150.000 Corona Infizierte in Italien

15:00 Uhr: Chancen für Covid-19-Medikament noch in diesem Jahr
Noch in diesem Jahr könnte ein Medikament gegen die Covid-19 Erkrankung zugelassen werden, so das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Berlin. Die ersten belegbaren Daten aus klinischen Studien in Deutschland in denen Wirkstoffe zur Behandlung der Lungenkrankheit erprobt werden, würden nach dem Präsident der Behörde, Boich, in wenigen Wochen vorliegen. Eine Zulassung sei möglich, wenn es die Daten hergeben.

14:45 Uhr: UN: 40% fehlt fließendes Wasser
Die UN weisen darauf hin, dass etwas 40 % der Weltbevölkerung keinen Zugang zu fließendem Wasser habe, es aber gerade in Corona-Zeiten absolut notwendig sei die Hände regelmäßig zu waschen.

13:00 Uhr: Spaziergänge an Ostern und Parkbank-Sitzen auch in Bayern erlaubt
Die Bayerische Staatsregierung hat einen Tag vor Ostern noch einmal klargestellt, dass auch an Osterfeiertagen der Aufenthalt im Freien alleine oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt ist. Auch dürfen Lebenspartner oder Angehörige, die Unterstützung brauchen, besucht werden. Ebenfalls nicht verboten seien das Lesen auf einer Parkbank und das Sitzen in der Sonne. Währen Spritztouren mit dem Auto oder dem Motorrad weiterhin verboten seien, sei eine Fahrt mit dem Auto zum Ausgangspunkt eines Spaziergangs wiederum erlaubt.
Quelle: Bayern 2 Nachrichten 

12:30 Uhr:
Weniger Tote in Spanien. Die Kurve flacht weiter ab. 510 Tote seien, wie das spanische Gesundheitsministerium mitteilt, der geringste Zuwachs seit dem 23. März 2020.

11:26 Uhr: Türkei verhängt kurzfristig Ausgangssperre fürs Wochenende unter anderem in Istanbul und Ankara.

11:15 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen in Russland ist leicht gesunken.
Es gab 1.667 neue Ansteckungen - am Tag zuvor noch 1.786. Insgesamt sind damit 13.584 Menschen in Russland mit dem Coronavirus angesteckt.

Übersicht Stand 8:11 Uhr:
Weltweit: 185 Länder: 1.698.626 Infizierte (+96.410) | 102.774 Tote (+7.039) | 376.976 Geheilte (+21.897)
Deutschland: 122.171 Infizierte (+3.936) | 2.736 Tote (+129) | 53.913 Geheilte (+1.506)
Italien: 147.577 Infizierte (+3.951) | 18.849 Tote (+570) | 30.455 Geheilte (+1.985)
Spanien: 158.273 Infizierte (+5.051) | 16.081 Tote (+634) | 55.668 Geheilte (+3.503)
Frankreich: 125.931 Infizierte (+5.051) | 13.197 Tote (+987) | 25.195 Geheilte (+ 1.754)
Türkei: 47.029 Infizierte (4.747) | 1006 Tote (+98) | 2.423 Geheilte (+281)
Quelle Johns Hopkins University

8:25 Uhr: US-Behörden erwarten bis zu 200.000 Tote
6:53 Uhr: Corona-Effekt: Weltweit geht Treibhausgasemission zurück
6:00 Uhr: Weltweit über 100.000 Tote

Meldungen Deutschland:
8:00 Uhr:
Bayern hat Corona-Hotline gestartet: Auskunft unter 089/122 220
8:00 Uhr: Landkreis Bad Kissingen: Corona-Todesfall im Seniorenheim

+++ Meldungen 10. April +++

Meldungen weltweit:

14:07 Uhr:
In Italien droht Ausgangssperre bis 3. Mai
13:24 Uhr: Deutscher Mittelstand fordert zügiges Ende der Beschränkungen und warnt vor schweren Schäden für die Wirtschaft, wenn die massive Einschränkungen dauerhaft anhalten sollten. In einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vizekanzler Olaf Scholz und die Mitglieder des Bundestags appellierte der deutsche Mittelstand mit einer "gemeinsamen Kraftanstrenugung" die Wirtschaft nach Ostern schrittweise wieder hochzufahren.
12:32 Uhr: Studie: Hohe Corona-Dunkelziffer in Österreich - anstelle 8.500 Personen evtl. 28.500 Infizierte
12:00 Uhr: Rom: Papst begeht Karfreitags-Feierlichkeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Bereits gestern Abend hat Papst Franziskus das letzte Abendmahl hinter verschlossenen Türen und ohne die sonst üblichen Pilger gefeiert. Die Kreuzwegprozession findet diesmal auf den Stufen des Petersdoms statt.

Übersicht Stand 5:56 Uhr:
Weltweit: 185 Länder: 1.602.216 Infizierte (+117.405) | 95.735 Tote (+7.197) | 355.079 Geheilte (+25.203)
Deutschland: 118.235 Infizierte (+4.939) | 2.607 Tote (+258) | 52.407 Geheilte (+6.107)
Italien: 143.626 Infizierte (+4.204) | 18.279 Tote (+610) | 28.470 Geheilte (+1.979)
Spanien: 153.222 Infizierte (+5.002) | 15.447 Tote (+655) | 52.165 Geheilte (+4.144)
Frankreich: 118.783 Infizierte (+35.703) | 12.210 Tote (+1.341) | 23.441 Geheilte (+ 1.980)
Türkei: 42.282 Infizierte (4.056) | 908 Tote (+96) | 2.142 Geheilte (+296)
Quelle Johns Hopkins University

7:30 Uhr: Mehr als 5.300 Corona-Neuinfektionen in 24 Stunden in Deutschland
6:45 Uhr: 500 Milliarden schweres EU-Corona-Rettungspaket
Nach tagelangem Ringen schnüren EU-Finanzminister ein mindestens 500 Milliarden Euro schweres Corona-Rettungspaket. Es sollen Mitgliedsstaaten, Firmen und Arbeitnehmer in der Krise unterstützt werden. Vizekanzler und Bundesfinanzminister Olaf Scholz sprach von einem großen Tag europäischer Solidarität. Das Paket umfasse insgesamt drei Teile:

  • bis zu 240 Milliarden Euro Kreditzusagen des Euro-Rettungsfonds ESM
  • bis zu 200 Milliarden Euro Darlehen von der Europäischen Investitionsbank für Firmen
  • 100 Milliarden Euro zur Förderung von Kurzarbeit, um Entlassungen zu verhindern

6:45 Uhr: Drohneneinsätze in Deutschland könnten Ausgangsbeschränkungen überwachen
Laut dem Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei, Radek, könnten Drohneneinsätze in Deutschland ein mögliches Instrument sein, um die Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise zu überwachen.
Drohnen könnten ein sinnvolles Mittel sein, dass sich die Polizei einen Überblick über Grünflächen und Parks verschaff und gezielt Gruppen ansprechen könne. Sensibilität sei hierbei aber gefragt, Drohnen könnten den Eindruck erwecken, wir seien auf dem Weg in den Überwachungsstaat. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Wendt, appellierte an die Innenminister, die Drohnen Kapazitäten auszubauen. Derzeit werden Drohnen nur in Ausnahmefällen eingesetzt, um die Ausgangsbeschränkungen zu kontrollieren.

6:00 Uhr:Ruf nach Geschäftsöffnungen in Deutschland wird lauter.
Gegenüber der deutschen Presseagentur hat sich der Unionsfraktionsvize Nüßlein dafür ausgesprochen, die Einzelhandelsläden möglichst schnell wieder zu öffnen. Dafür müsse es Schutzmaßnahmen und klare Verhaltensregeln wie die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes geben. Der jetzige Zustand sei nicht mehr lange durchzuhalten. Kanzlerin Merkel will gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder kommende Woche darüber beraten, wie ein schrittweiser Ausstieg aus den derzeitigen Beschränkungen gelingen könnte.

6:00 Uhr Britischer Premier Johnson nicht mehr auf der Intensivstation

+++ Meldungen 9. April +++

Meldungen weltweit:

20:44 Uhr: Spanisches Parlament stimmt Verlängerung der Auflagen zu 
20:21 Uhr: Johnson nicht mehr auf Intensivstation 
18:14 Uhr: "Nah dran" an EU-Kompromiss zu Corona Hilfen 
15:15 Uhr: Mundschutzpflicht in Polen 
14:54 Uhr: Spahn: Osterfeiertage als Weggabelung
7:30 Uhr: DGB fordert Anhebung des Kurzarbeitergeldes
7:13 Uhr: RKI: Todesopfer in Deutschland um 246 am Mittwoch gestiegen
6:52 Uhr: USA: 1910 Tote binnen 24 Stunden
6:30 Uhr: Rockband U2 spendet Geld für medizinische Ausrüstung

Meldungen aus Bayern 

Unterfranken
Bereits 2.301 Corona-Fälle und 81 Tote in Unterfranken
Die Gesundheitsbehörden in Unterfranken haben bislang (Stand: Donnerstag, 09.04.20) 2301 Corona-Fälle gemeldet. 81 Menschen sind bereits an den Folgen des Coronavirus gestorben. In Stadt und Landkreis Würzburg sind es 723 Corona-Fälle. 37 Menschen starben. In Stadt und Landkreis Schweinfurt sind es 392 Corona-Fälle. 17 Menschen starben. In Stadt und Landkreis Aschaffenburg sind es 420 Corona-Fälle. 18 Menschen starben. Im Landkreis Bad Kissingen sind 161 Corona-Fälle. Sechs Menschen starben. Im Landkreis Haßberge sind es 100 Corona-Fälle. Im Landkreis Kitzingen sind es 75 Corona-Fälle. Im Landkreis Main-Spessart sind es 114 Corona-Fälle. Zwei Menschen starben. Im Landkreis Miltenberg sind es 211 Corona-Fälle. Ein Mensch starb. Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind es 105 Corona-Fälle.(Quelle BR)

Mangel an Schutzkleidung stellt Hausarztpraxen vor Herausforderungen
Auch in unterfränkischen Hausarztpraxen macht sich der momentane Mangel an Schutzkleidung bemerkbar. Christian Pfeiffer ist unterfränkischer Vorstandsbeauftragter der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) und selbst Hausarzt im Landkreis Würzburg. Er bemerkt auch im Austausch mit Kollegen, dass viele Hausarztpraxen in Unterfranken wenig oder gar keine Schutzkleidung mehr haben. Dabei geht es zum einen um Masken, zum anderen aber auch um Desinfektionsmittel oder Handschuhe. Gerade diese Materialien seien aber für Hausärzte sehr wichtig, da sie ihren Patienten bei Untersuchungen näherkommen müssen. Hausarzt Pfeiffer kritisiert, dass niedergelassene Ärzte von der Politik momentan sehr im Regen stehen gelassen würden. "Schließlich sind wir das Bollwerk der Patienten, damit die Krankenhäuser nicht geflutet werden“. Um also auch eine gewisse medizinische Grundversorgung gewährleisten zu können, müssten Hausärzte entsprechend mit Schutzmaterialien beliefert werden. Grundsätzlich ist die Lage bezüglich Schutzkleidung von Region zu Region unterschiedlich – hängt auch vom Verbrauch ab und beispielsweise davon, wie viele COVID-Patienten behandelt werden. Christian Pfeiffer ist gerade in der Region Würzburg vernetzt, betont aber: "Der Mangel an Schutzmaterialien ist eigentlich überall da". Auch für seine eigene Praxis kümmere er sich, wie viele seiner Kollegen auch, eigenständig um Nachschub an Schutzmaterialien. Das sei allerdings grundsätzlich schwierig und oft auch kostenintensiv. Angeboten Problematisch sei auch, dass die Lagerhaltung in Hausarztpraxen nicht auf einen Katastrophenfall ausgerichtet sei, sondern eher für kommende Wochen im Voraus. Mit der Corona-Lage in Unterfranken und damit zusammenhängend auch dem Mangel an Schutzkleidung beschäftigt sich jeweils der Krisenstab der verschiedenen Landkreise. Auch Bund und Freistaat haben aufgrund des Mangels angekündigt, sich intensiv um Nachschub an Schutzausrüstung zu kümmern. (Quelle: BR) 

Landkreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg - Erster Todesfall 
Kreis Miltenberg. Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen hat sich von Mittwoch auf Gründonnerstag nicht verändert und liegt bei 211. Zehn Personen werden stationär behandelt, 71 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.
Heute ist im Landkreis Miltenberg der erste Todesfall auf Grund von Covid-19 zu verzeichnen. Es handelt sich um einen älteren Mitbürger mit vielfältigen Vorerkrankungen. Der Patient wurde seit über zwei Wochen intensiv stationär behandelt.

Messtechnikhersteller WIKA stellt Schutzmasken bereit
Der Messtechnikhersteller WIKA aus Klingenberg hat über 500 Schutzanzüge, über 100 Schutzmasken der Kategorie FFP1 und 4.000 chirurgische Masken an den Landkreis Miltenberg übergeben. Wie das Landratsamt mitteilt, hat WIKA schon zuvor einige tausend Masken bereitgestellt. Weitere Masken der Kategorie FFP2 sollen noch kommen.
"Das ist Material, das wir dringend brauchen", bedankt sich Landrat Jens Marco Scherf. WIKA hatte Anfang des Jahres, als die Corona-Epidemie in China ausgebrochen war, überzählige Schutzmasken aus Klingenberg an die chinesische Tochterfirma geschickt, um dort zu helfen. Als das Unternehmen gemerkt habe, dass zurzeit in Deutschland Masken und Schutzkleidung knapp sind, habe WIKA in China um Hilfe gebeten. Die dortigen Kollegen hätten Kontakte zu einem Schutzmaskenhersteller in der gleichen Wirtschaftszone nutzen können, um Nachschub herbeizuschaffen.
Eine weitere Lieferung soll noch kommen. Am Dienstag seien aus China 10.000 FFP2-Masken auf den Weg nach Klingenberg gebracht worden. Die will WIKA ebenfalls dem Landkreis zur Verfügung stellen. (Quelle: BR) 

Landkreis Aschaffenburg

Weiterer Todesfall im Raum Aschaffenburg
Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet einen weiteren Todesfall aus dem Raum Aschaffenburg. Damit sind in Stadt und Landkreis Aschaffenburg inzwischen 18 Personen an den Folgen des Coronavirus gestorben. In Stadt und Landkreis Aschaffenburg gibt es mittlerweile 420 Corona-Fälle. 124 Menschen wurden bereits als gesund aus der Quarantäne entlassen. (Quelle: BR)

Landkreis Main-Spessart
Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 114 positiv auf Covid-19 getestete Personen, davon befinden sich 13 Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, zwei davon auf der Intensivstation.. Aktuell sind 295 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.
Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass diese Personen auch mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die Quarantäne ist eine Präventionsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen. Alle verfügbaren Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes ermitteln Kontaktpersonen und leiten gegebenenfalls Testungen ein. „Verhalten Sie sich so, als ob jede Person, der sie begegnen, potentiell positiv ist. Nur wenn jeder für sich alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, haben wir noch die Möglichkeit den Anstieg der Fallzahlen zu verlangsamen“, appellierte Schiebel an die Menschen.

Baden-Württemberg

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 22.298
Zur Pressemeldung

Land startet Initiative zur Sicherung der Löhne in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)
Zur Pressemeldung

Neckar-Odenwald-Kreis

CORONAVIRUS: GESUNDHEITSAMTSLEITERIN DR. MARTINA TEINERT ANTWORTET AUF DRÄNGENDE BÜRGERFRAGEN
Zur Pressemeldung

SARS-COV-2: AKTUELLE FALLZAHLEN FÜR DEN NECKAR-ODENWALD-KREIS
Zur Pressemeldung

CORONAVIRUS: ENTWARNUNG IN OBRIGHEIMER PFLEGEHEIM
Obrigheim. Ein Coronaverdachtsfall in einem Obrigheimer Pflegeheim hat sich nicht bestätigt. Diese gute Nachricht erhielt das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises am Mittwoch-abend. Im Raum stand der Verdacht, nachdem eine 77-jährige Bewohnerin am Montagabend in den Standort Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken eingeliefert worden war. Aufgrund von vielen Kontaktpersonen unter den Bewohnern und Mitarbeiter hatte das Gesundheitsamt vorsorglich und in enger Abstimmung mit dem Betreiber sofort Maßnahmen veranlasst. So wurden unter anderem Abstriche der Kontaktpersonen genommen.

Main-Tauber-Kreis

Fünf neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt (Zahlen 9. April) - Weiteres Pflegeheim in Bad Mergentheim unter Quarantäne
Im Main-Tauber-Kreis wurden am Donnerstag, 9. April, fünf neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen bei 267. Die Personen befinden sich in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet. Die 267 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4, Bad Mergentheim: 80 (+1), Boxberg: 7, Creglingen: 15, Freudenberg: 4 (+1), Großrinderfeld: 8, Grünsfeld: 9 (+1), Igersheim: 14, Külsheim: 5 (+1), Königheim: 3, Lauda-Königshofen: 20, Niederstetten: 25, Tauberbischofsheim: 20, Weikersheim: 28, Werbach: 6, Wertheim: 16 (+1) und Wittighausen: 3.

Weiteres Pflegeheim in Bad Mergentheim unter Quarantäne
Mit dem Johann-Benedikt-Bembé-Stift in Bad Mergentheim wurde ein weiteres Pflegeheim vorsorglich unter Quarantäne gestellt, nachdem eine Mitarbeiterin und eine Bewohnerin positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Die Testung der jeweils rund 80 Bewohner und Mitarbeitenden wurde vom Gesundheitsamt veranlasst. Sobald die Testergebnisse vorliegen, wird über das weitere Vorgehen entschieden.
Somit stehen im Main-Tauber-Kreis insgesamt fünf Pflegeeinrichtungen unter Quarantäne – neben dem Johann- Benedikt-Bembé-Stift in Bad Mergentheim die Pflegeheime St. Barbara in Grünsfeld, St. Josef in Königheim sowie Carolinum und Haus Sonnenblick in Bad Mergentheim.

Zur Pressemeldung

Hessen

Wie die Digitalisierung in Zeiten von Corona helfen kann
Zur Pressemeldung

Kontaktverbot gilt auch an Ostern
Zur Pressemeldung 

Odenwaldkreis

Drittes Pflegeheim unter Quarantäne 
Im Odenwaldkreis hat das Gesundheitsamt am Donnerstag ein weiteres Pflegeheim unter Quarantäne gestellt, nachdem dort zwei Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Wie berichtet, hatte das Gesundheitsamt davor bereits für zwei Pflegeheime sowie eine geschlossene Station eines dritten Heims eine Quarantäne verhängt. Insgesamt gibt es nach aktuellem Stand 164 positiv auf das Virus getestete Personen im Odenwaldkreis. Eine weitere Person ist verstorben. Sie gehörte zur Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen und hatte in einem Pflegeheim gelebt. Damit liegt die Zahl der Verstorbenen nun bei 17. Zehn von ihnen gehörten zur Altersgruppe der 80- bis 89-Jährigen, drei waren älter als 90 Jahre, drei zwischen 70 und 79 Jahre alt und eine zwischen 60 und 69 Jahre alt. Alle hatten Vorerkrankungen. Zehn von ihnen waren Bewohner von Pflegeheimen. (Quelle: FFH) 

Südhessen 

Skype im Seniorenheim: "Über Ostern wenigstens mal winken können
Pfleger tragen Masken, Besucher dürfen nicht mehr rein. Die Schutzmaßnahmen gegen Corona machen das Leben vieler Menschen in Pflege- und Altenheimen dieser Tage besonders einsam. So erlebt es auch Thomas Rupp als Angehöriger. Seine Oma Anneliese wird im Seniorenhaus Rheinblick in Biebesheim (Kreis Groß-Gerau) betreut. Weiter Kontakt halten – wenigstens über Bildtelefonie, das wäre doch eine tolle Sache, denkt sich Rupp und stößt bei Heimleiterin Sabine Heil mit seiner Idee auf offene Ohren. „Damit Bewohner über Ostern wenigstens mal winken können“, wie Rupp sagt, spendet der Riedstädter Unternehmer eilig zwei Laptops. Ein Gerät für das Haus Rheinblick und eines für die Dependance „Am Park“ in Riedstadt. Installiert werden die Bildkommunikationsprogramme „Skype“ und „Hangouts“. Außerdem stellt Rupp Großbildschirme und Richtmikrophone zur Verfügung. Angehörige sollen schließlich ausreichend groß zu sehen und gut zu hören sein im Internetgespräch. (Quelle: FFH)

Polizei bekommt Hinweise auf Verstöße gegen Kontaktverbot 
Auch bei Polizeidienststellen in Südhessen gehen zahlreiche Hinweise ein auf mögliche Verstöße gegen die Beschränkungen des öffentlichen Lebens in der Corona-Krise. Immer wieder melden Anrufer Menschenansammlungen oder private Treffen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter Polizeipräsidien zeigt. Allerdings sei nicht jeder Hinweis berechtigt - und manchmal ist das Motiv eine offene Rechnung. Auch beim Polizeipräsidium Südhessen gehen nach Angaben einer Sprecherin immer wieder Hinweise ein. Von Denunziationen will man aber nicht sprechen. "Wir nehmen das super ernst und gehen dem auch nach." (Quelle: FFH)

+++ Meldungen 8. April +++

Meldungen weltweit:

21:05 Uhr: Frankreich will Ausgangsbeschränkungen verlängern
20:21 Uhr: Wie schnell breitet sich das Virus aus? Mehr 
20:29 Uhr: WHO weißt Trumps Kritik zurück Mehr 
13:17 Uhr: WHO-Europa: Nicht die Zeit für Lockerungen 
13:07 Uhr: Europaparlament nimmt Obdachlose auf
11:41 Uhr: Spanien will ab Ende April schrittweise Beschränkungen lockern  
10:47 Uhr: Frankreich stürzt in Rezension 
08:27 Uhr: RKI-Chef vorsichtig optimistisch Mehr
7:32 Uhr: Wirtschaftsforschungsinstitute: Corona-Krise löst schwerwiegende Rezession in Deutschland aus:
Aus einem Gutachten, das vorab vorlag, geht hervor, dass das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 4,2 Prozent schrumpfen dürfte. Die Institute stellen heute um 10 Uhr weiteres vor.
8:00 Uhr: Eurobonds-Gespräche gehen in Stunde 18
7:21 Uhr: Knapp 2.000 Tote binnen 24 Stunden in den USA, insgesamt liegen dort die Zahlen nun bei ca. 399.000 Ansteckungen und  knapp 13.000 Toten.
7:16 Uhr: Trump droht WHO mit Zahlungsstopp. Trump hatte in einer Pressekonferenz zudem der WHO unterstellt, es in der Coronavirus-Pandemie "wirklich vermasselt" zu haben.
7:15 Uhr: EU: Verhandlungen zum Europäischen Corna-Rettungspaket ziehen sich
6:40 Uhr: Deutschland: Der Bund schafft "Luftbrücke" für Masken aus China
6:00 Uhr: Laut Johns Hopkins University: Mehr als 2.000 Tote in Deutschland

Übersicht Stand 5:56 Uhr:
Weltweit: 184 Länder: 1.430.453 Infizierte (+82.650) | 82.145 Tote (+8.339) | 301.417 Geheilte (+24.015)
Deutschland: 107.663 Infizierte (+4.288) | 2.016 Tote (+206) | 36.081 Geheilte (+7.381)
Italien: 135.586 Infizierte (+3.039) | 17.127 Tote (+604) | 24.292 Geheilte (+1.455)
Spanien: 141.942 Infizierte (+5.267) | 14.045 Tote (+704) | 43.208 Geheilte (+2.771)
Frankreich: 110.070 Infizierte (+11.086) | 10.328 Tote (+1.417) | 19.523 Geheilte (+ 2.094)
Türkei: 34.109 Infizierte (3.892) | 725 Tote (+76) | 1.582 Geheilte (+256)
Quelle Johns Hopkins University 

Deutschland:

Meldungen aus Bayern

Huml: Corona-Bonus ist Zeichen der Anerkennung für Pflege- und Rettungskräfte – Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin: Anträge können beim Landesamt für Pflege gestellt werden
Zur Pressemeldung 

Unterfranken

Bislang 2.212 Corona-Fälle und 74 Tote in Unterfranken
Am Mittwoch (08.04.20) meldeten unterfränkische Gesundheitsbehörden bislang 2.212 Corona-Fälle und 74 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. In Stadt und Landkreis Würzburg sind es 697 Corona-Fälle. 36 Menschen sind bereits gestorben. In Stadt und Landkreis Schweinfurt sind es 368 Corona-Fälle. 17 Menschen sind bereits gestorben. In Stadt und Landkreis Aschaffenburg sind es 404 Corona-Fälle. 17 Menschen sind bereits gestorben. Landkreis Bad Kissingen sind es 145 Corona-Fälle. Ein Mensch ist bereits gestorben. Im Landkreis Haßberge sind es 98 Corona-Fälle. Im Landkreis Kitzingen sind es 72 Corona-Fälle. Im Landkreis Main-Spessart sind es 117 Corona-Fälle. 3 Menschen sind bereits gestorben. Im Landkreis Miltenberg sind es 211 Corona-Fälle. Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind es 100 Corona-Fälle.

Große Resonanz nach Aufruf für Seniorenpost im Lkr. Main-Spessart
Die Resonanz auf den Aufruf des Klinikums Main-Spessart, den Bewohnern der Kreisseniorenzentren Briefe zu schreiben, weil sie keinen Besuch erhalten können, ist enorm. Inzwischen sind viele Briefe und Päckchen eingetroffen. In den Einrichtungen in Marktheidenfeld, Gemünden und Karlstadt kamen unzählige Briefe, Karten, Zeichnungen und gebastelte Dekorationen an. Die Briefeschreiber kommen nicht nur aus dem Landkreis - sogar eine Karte aus Seattle (USA) fand den Weg nach Marktheidenfeld. "Der Rücklauf ist riesig – das hätten wir nicht erwartet. Umso mehr freuen wir uns, wie viele Menschen an unsere Senioren und Mitarbeiter denken“, sagte Doris James, Leiterin Kreisseniorenzentrum Marktheidenfeld. Die Post schmückt die Gemeinschaftsbereiche und Zimmer der Bewohner. Betreuungsassistenten lesen die Briefe den Bewohnern bei Bedarf vor. Ein weiterer Grund zur Freude war die "Weihnachtspost“ des Weihnachtspostamts aus Himmelstadt: Jeder Bewohner in Gemünden und Marktheidenfeld hat einen persönlichen Brief erhalten. Die Leiterin des Weihnachtspostamts, Rosemarie Schotte, hat die Aktion in die Wege geleitet. (Quelle: BR) 

Landkreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Kreis Miltenberg. Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Dienstag auf Mittwoch von 194 auf 211 angestiegen. Fünf Personen werden stationär behandelt, davon eine Person intensivpflichtig, 56 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Hohe Waldbrandgefahr in Unterfranken: Regierung ordnet vorsorgliche Luftbeobachtung an
Aufgrund der für Unterfranken vorhergesagten Wetterentwicklung in den Osterferien (Temperaturen über 20 Grad, Sonnenschein und vor allem maßgebend für die Waldbrandgefahr: keinerlei Regen) und der damit einhergehenden erwarteten hohen Waldbrandgefahr ordnet die Regierung von Unterfranken hiermit im Einvernehmen mit dem regionalen Beauftragten der Bayerischen Forstverwaltung für die Waldbrandbekämpfung in Unterfrankenvon Karfreitag, 10.04.2020 bis einschließlich Ostermontag,13.04.2020, sowie bereits für das folgende Wochenende von 18. bis 19. April 2020 die Luftbeobachtung als Maßnahme der vorbeugenden Waldbrandbekämpfung für den gesamten Regierungsbezirk Unterfranken an.
Auf Grund des schönen Wetters ist trotz der bestehenden Ausgangsbeschränkungen mit einer erhöhten Zahl von Ausflüglern in Wald und Flur zu rechnen. Dadurch ist für den gesamten Zeitraum der Anordnung die Schadenseintrittswahrscheinlichkeit deutlich erhöht.
Die Bevölkerung wird dringend gebeten, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen und keinesfalls mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen.
Die vorbeugende Luftbeobachtung findet in den Nachmittagsstunden zu den höchsten Gefährdungszeiten statt. Die Befliegung mittels ausgebildeter Luftbeobachter erfolgt in Unterfranken auf zwei Routen. Die Beobachtungsflugzeuge starten bei der so genannten Westroute von den Flugplätzen Mainbullau und Hettstadt aus. Bei der so genannten Ostroute werden die Flugplätze Schweinfurt-Süd und Haßfurt genutzt. Im Rahmen der Luftbeobachtung achten die Luftbeobachter auch auf Auffälligkeiten in Sachen Borkenkäferbefall. Die Verkehrsbeobachtung bildet einen zweiten Einsatzschwerpunkt für alle Luftbeobachter.
Die Regierung von Unterfranken trägt die tatsächlichen Einsatzkosten für Einsätze der Luftbeobachtung im Katastrophenschutz aus Mitteln des Katastrophenschutzfonds; die Luftrettungsstaffel Bayern stellt die ehrenamtlichen Piloten.
Weitere Informationen zur Luftrettungsstaffel Bayern e.V., Flugbereitschaft Unterfranken, mit einem Bild des Schnellen Einsatzflugzeuges finden Sie im Internet unter: www.lrst-ufr.de. Ergänzende Informationen zur Luftbeobachtung im Katastrophenschutz erhalten Sie zudem auch im Internet-Angebot der Regierung von Unterfranken unter der Adresse www.regierung.unterfranken.bayern.de > Aufgaben > Waldbrandüberwachung, Organisation der Luftbeobachtungsflüge.

Landkreis Aschaffenburg

Landratsamt ahndet Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung
Bislang liegen dem Landratsamt Aschaffenburg rund 100 Anzeigen von Verstößen gegen die getroffenen Infektionsschutzmaßnahmen vor. Der überwiegende Teil der Bevölkerung hält die Maßnahmen allerdings vorbildlich ein.
Bei den vorliegenden Anzeigen handelt es sich meist um das Verlassen der eigenen Wohnung ohne triftigen Grund; häufig in Verbindung mit der Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m.
Typische Fälle für das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund sind Fahrten zur Autowaschanlage oder zu Privatpersonen, um Waren abzuholen, die beispielsweise auf eBay-Kleinanzeigen gekauft wurden.
Bei den festgehaltenen Fällen, die zusätzlich mit der Unterschreitung des Mindestabstands von 1,5 m einhergehen, handelt es sich meist um Kontakte zwischen Bekannten oder Freunden, die sich zum Grillen, gemeinsamen Alkoholkonsum oder gar zum Feiern treffen; teils in Privaträumen, teils aber auch im öffentlichen Raum.
Auch das gemeinsame Umherfahren im Auto, eine Cabrio-Tour oder eine Ausfahrt mit dem Motorrad stellen einige dieser Fälle dar, in denen weder ein triftiger Grund für das Verlassen der Wohnung vorliegt, noch der Mindestabstand eingehalten wird.
Die verhängten Bußgeldhöhen liegen in den bisherigen Fällen bei 75 € im Falle von fahrlässigen Verstößen und bei 150 € bei vorsätzlichem Verstoß. Da zwischenzeitlich davon ausgegangen werden kann, dass allen die getroffenen Infektionsschutzmaßnahmen bekannt sind und den Menschen bewusst ist, wenn sie etwas Unerlaubtes tun, kann nur in den wenigsten Fällen noch von Fahrlässigkeit ausgegangen werden.
Mit Blick auf die vorliegenden Fallzahlen kommentiert Landrat Dr. Ulrich Reuter, dass er froh sei, wie viele Menschen es schaffen, sich gut mit den Einschränkungen zu arrangieren, um einen eigenen Beitrag zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus zu leisten.
Weiterhin appelliert er an die Bevölkerung: „Traditionell haben die Osterfeiertage für Viele – mich eingeschlossen – neben der christlichen Grundbedeutung auch diejenige, dass man mit der Familie und den Freunden zusammen kommt. Gerade auch das Wetter lädt dazu ein. In diesem Jahr müssen wir dieses Zusammenkommen allerdings auf andere Weise gestalten. Rufen Sie Ihre Verwandten stattdessen an oder nutzen Sie die vielen Angebote für Video-Anrufe. Nutzen Sie selbstverständlich auch das gute Wetter, um sich draußen zu bewegen oder Zeit im Garten zu verbringen. Beschränken Sie sich dabei aber möglichst auf die Mitglieder Ihres Hausstands.“

Landkreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 111 positiv auf Covid-19 getestete Personen, davon befinden sich 13 Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, zwei davon auf der Intensivstation. Aktuell sind 288 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.
Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass diese Personen auch mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die Quarantäne ist eine Präventionsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen. Alle verfügbaren Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes ermitteln Kontaktpersonen und leiten gegebenenfalls Testungen ein. „Verhalten Sie sich so, als ob jede Person, der sie begegnen, potentiell positiv ist. Nur wenn jeder für sich alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, haben wir noch die Möglichkeit den Anstieg der Fallzahlen zu verlangsamen“, appellierte Schiebel an die Menschen.

Meldungen aus Baden Württemberg

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 20.635
Zur Pressemeldung

Neckar-Odenwald Kreis

UMSETZUNG DES STRUKTUR- UND MASSNAHMENPLANS FÜR DIE NECKAR-ODENWALD-KLINIKEN: ENTBINDUNGEN AM STANDORT MOSBACH NOCH BIS 19. APRIL MÖGLICH
Zur Pressemeldung

Main-Tauber Kreis

Zwei neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt (Zahlen 7. April) - Erntehelfer gesucht
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen

Odenwaldkreis

Nunmehr 161 Personen mit positivem Virus-Test
Nach dem aktuellen Stand von heute Nachmittag (08.04.) gibt es im Odenwaldkreis 161 Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. Davon sind 16 Personen verstorben und 42 wieder genesen. Von den 16 Verstorbenen, die alle Vorerkrankungen hatten, haben neun in Pflegeheimen gelebt. Drei Verstorbene waren über 90 Jahre alt, zur Altersgruppe 80 bis 89 Jahre gehörten neun Personen, zur Altersgruppe 70 bis 79 Jahre drei und zur Gruppe der Sechzig- bis Neunundsechzigjährigen eine Person.
Von den positiv getesteten Personen werden derzeit 21 in Krankenhäusern behandelt, davon 13 im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) in Erbach und acht in Kliniken außerhalb des Kreises. Von den 13 Patienten im GZO liegen acht auf der Intensivstation. Außerdem sind im GZO 20 weitere Personen mit Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung, bei denen das Testergebnis noch aussteht.

Südhessen

Behörde warnt in Corona-Krise vor kriminellen Machenschaften
Das Regierungspräsidium Darmstadt hat in der Corona-Krise vor kriminellen Geldwäsche-Machenschaften gewarnt. Die Pandemie wirke sich auch auf die organisierte Kriminalität aus, teilte die für die Prävention zuständige Behörde mit. Kriminelle könnten versuchen, Gelder aus schweren Straftaten zu investieren und so zu waschen.
Als potenzielle Einfallstore würden Fachleute die Aufkäufe von Cafés und Restaurants sehen, die die Krise nicht überstehen. Denkbar seien auch Übernahmen von Firmen, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. "Gewerbetreibende, die den Pflichten des Geldwäschegesetzes unterliegen wie Immobilienmakler oder Güterhändler, sollten in den kommenden Monaten besonders wachsam für vermeintlich lukrative Angebote sein", hieß es vom Regierungspräsidium. Verdachtsfälle müssten beim Zollkriminalamt gemeldet werden. (Quelle: FFH) 

+++ Meldungen 7. April +++

Meldungen weltweit:
21:24 Uhr: Weltweit mehr als 80.000 Coronavirus-Tote
19:46 Uhr: Inzwischen mehr als 10.000 Todesfälle in Frankreich 
18:39 Uhr: Italien: Anstieg der Todesfälle verlangsamt sich
18:20 Uhr: Ausreiseverbot für Wuhan beendet 

13:42 Uhr: Pressekonferenz in Bayern: Söder erwartet eine Maskenpflicht
In Kürze die Hauptaussagen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder: "Der positive Trend in Bayern setzt sich fort - der Anstieg der Infektionsrate liegt bei unkritischen 4,6 %" - "Pflegekräfte in Bayern bekommen für Ihren Einsatz in der Corona-Krise 500 Euro vom Freistaat" - "Natürlich wird es am Ende eine Form von Maskenverpflichtung geben" - Mit Blick auf die gelockerten Maßnahmen in Österreich warnte Söder davor sich nicht täuschen zu lassen: "Es ist mehr verlängert, als gelockert worden"

12:50 Uhr: Spanien meldet Anstieg von Todesfällen
12:32 Uhr: Whats App schränkt Weiterleitung von Nachrichten ein Mehr 
12:24 Uhr: Paris verbietet tagsüber Sport im Freien 

Übersicht Stand 5:01 Uhr:
Weltweit: 184 Länder: 1.347.803 Infizierte (+72.880) | 74.807 Tote (+5.328) | 277.402 Geheilte (+16.918)
Deutschland: 103.375 Infizierte (+3.252) | 1.810 Tote (+226) | 28.700 Geheilte (+0) ((*))
Italien: 132.547 Infizierte (+3.599) | 16.523 Tote (+636) | 22.837 Geheilte (+1.022)
Spanien: 136.675 Infizierte (+5.029) | 13.341 Tote (+700) | 40.437 Geheilte (+2.357)
Frankreich: 98.984 Infizierte (+5.204) | 8.911 Tote (+833) | 17.429 Geheilte (+ 1.075)
Türkei: 30.217 Infizierte (3.148) | 649 Tote (+75) | 1.326 Geheilte (+284)
Quelle Johns Hopkins University ((* Möglicherweise wurden Daten nicht aktualisiert))

4:48 Uhr: China meldet erneut Rückgang der Neuinfektionen
Die chinesischen Gesundheitsbehörden bestätigten gestern 32 neue Fälle nach 39 am Tag zuvor. Bei allen 32 Fällen würde es sich um Neuinfektionen von Reisenden aus Übersee handeln. Insgesamt gibt es in China 81.740 Corona-Infektionen und 3.331 Tote.

1:22 Uhr: WHO: Weltweit fehlen 5,9 Millionen Pflegekräfte
In Anbetracht der Corona-Pandemie und anderer Gesundheitskrisen hat die UN eine schnelle Aufstockung des Pflegepersonal verlangt. Weltweit würden rund 5,9 Millionen Pflegekräfte in Krankenhäusern, Heimen und sonstigen Einrichtungen fehlen, mahnt die Weltgesundheitsorganisation an. Zum heutigen Weltgesundheitstag mahnt WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Pflegekräfte das Rückrat jedes Gesundheitssystems bildeten. Im Kampf gegen Covid 19 seien sie an der Frontlinie und riskierten ihr eigenes Leben. Rund 90 Prozent des Pflegepersonals weltweit sei weiblich.

Deutschland:


Bayern:

Übersicht: Stand 6.4.2020 - 0 Uhr
Bayern: 24.974 Infizierte | 437 Tote
LK Aschaffenburg: 248 Infizierte | 12 Tote
SK Aschaffenburg: 71 Infizierte | 0 Tote
LK Miltenberg: 173 Infizierte | 0 Tote
LK Main-Spessart: 104 Infizierte | 2 Tote
LK Würzburg: 290 Infizierte | 0 Tote
SK Würzburg: 358 Infizierte | 26 Tote

Baden-Württemberg:

Übersicht: Stand 6.4.2020 - 0 Uhr
Baden-Württemberg: 19395 | 387 Tote
LK Neckar-Odenwald-Kreis: 142 Infizierte | 6 Tote
LK Main-Tauber-Kreis 234 Infizierte | 1 Toter 
LK Schwäbisch-Hall 507 | 17 Tote
LK Hohenlohekreis: 554 Infizierte | 16 Tote
LK Heilbronn: 521 Infizierte | 8 Tote
LK Rhein-Neckar-Kreis 711 Infizierte | 10 Tote
SK Heilbronn: 274 Infizierte | 1 Toter 
SK Heidelberg: 190 Infizierte | 2 Tote
SK Mannheim: 287 Infizierte | 3 Tote

Hessen:

Hessen: 4.674 Infizierte | 61 Tote
LK Darmstadt-Dieburg: 236 Infizierte | 3 Tote
LK Bergstraße: 223 Infizierte | 1 Toter
LK Main-Taunus-Kreis: 165 Infizierte | 3 Tote
LK Main-Kinzig-Kreis: 269 Infizierte | 3 Tote
LK Odenwaldkreis: 133 Infizierte | 9 Tote
LK Offenbach: 243 Infizierte | 6 Tote
SK Darmstadt: 93 Infizierte | 0 Tote
SK Frankfurt am Main: 598 Infizierte | 6 Tote
SK Offenbach: 40 Infizierte | 1 Toter

Meldungen aus Bayern

Unterfranken

Staatsanwaltschaft ermittelt in Würzburger Pflegeheim
Nach einer Serie von Todesfällen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus im Würzburger Seniorenheim St. Nikolaus hat die Staatsanwaltschaft Vorermittlungen aufgenommen. Untersucht werde, ob gegen Hygienevorschriften verstoßen wurde, sagte Staatsanwalt Thorsten Seebach am Dienstag auf Anfrage. Als möglicher Anfangsverdacht komme fahrlässige Tötung oder fahrlässige Körperverletzung in Betracht. Es gebe aber bislang keine Anhaltspunkte für strafrechtlich relevantes Verhalten, sagte Seebach. Die Behörde ermittele von Amts wegen. Es lägen keine Anzeigen von Angehörigen der Verstorbenen vor. In der Senioreneinrichtung in Trägerschaft der Bürgerspitalstiftung sind bislang 22 mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Bewohner gestorben. Sie waren nach Angaben des Heims alle über 80 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen. Insgesamt leben rund 160 alte Menschen in dem Heim. Wegen des hohen Anteils an positiv auf das Virus getesteten Bewohnern war auch eine Evakuierung der Einrichtung erwogen worden. In einem weiteren Würzburger Seniorenheim in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt (AWO) starben bisher zwölf Bewohner nach einer Infektion mit dem neuartigen Virus. Bei diesen Todesfällen werde noch abgewogen, ob Vorermittlungen angezeigt seien, sagte Seebach. (Quelle: BR) 

Malteser in Bayern fordern Bonus auch für Rettungsdienst
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat den Pflegekräften in Bayern einen steuerfreien Bonus versprochen. Jetzt fordern die Malteser in Bayern, dass alle Mitarbeiter in systemrelevanten Berufen einen solchen Bonus erhalten sollten, also auch der Rettungsdienst. Christoph Friedrich, Landesgeschäftsführer der Malteser in Bayern: "Auch die Rettungsdienstmitarbeiter sind täglich der Gefahr einer Infizierung durch direkten Kontakt ausgesetzt."
Den Beschluss, Pflegekräften eine Einmalzahlung auszuzahlen, begrüße der Landesgeschäftsführer: "Die Pflegekräfte erhalten jetzt die Aufmerksamkeit, die sie schon lange für ihren wahnsinnig wichtigen und intensiven Job verdient haben." Den aktuellen Beschluss halte Friedrich aber für zu kurz gefasst. Im Malteser Rettungsdienst arbeiten bayernweit 900 Mitarbeiter, davon über 200 in Unterfranken. In Unterfranken gibt es Malteser Rettungswachen in Aschaffenburg, Mellrichstadt, Schweinfurt und Würzburg, an die jeweils noch Stellplätze oder Wachen angegliedert sind. (Quelle: BR)

Landkreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Montag auf Dienstag von 182 auf 194 angestiegen. Fünf Personen werden stationär behandelt, davon eine Person weiterhin intensivpflichtig, 54 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Privatleute können von Mittwoch an wieder Wertstoffe anliefern
Zur Pressemeldung 

Landkreis Aschaffenburg

Nun 15 Verstorbene im Landkreis Aschaffenburg
Im Landkreis Aschaffenburg gibt es einen weiteren Todesfall in Folge des Coronavirus. Insgesamt sind damit in Stadt und Landkreis bislang 15 Menschen gestorben. 32 Personen befinden sich aktuell im Krankenhaus, davon 13 auf der Intensivstation. Wie das Landratsamt mittelt, sind im Raum Aschaffenburg bislang 383 Corona-Infektionen bekannt. 95 Menschen sind wieder gesund. (Quelle: BR)

Zur aktuellen Lage in Aschaffenburg
Zum YouTube Video 

Bahnhofsmission in Aschaffenburg wieder geöffnet
Die Aschaffenburger Bahnhofsmission hat seit dieser Woche unter besonderen Schutzvorkehrungen wieder geöffnet. Nach der kurzfristigen Schließung wegen der Corona-Pandemie gibt es dort jetzt wieder Beratungen, Nothilfe, heißen Tee und belegte Brote für Bedürftige.
Auch in Würzburg hat die Bahnhofsmission einen Notbetrieb eingerichtet. Sie versorgt Bedürftige vormittags und nachmittags stundenweise über eine Durchreiche. Der Nachtdienst ist wie bisher besetzt – vor allem für Frauen in akuter Not.
In Schweinfurt bleibt die Bahnhofsmission noch bis 19. April geschlossen, ein Ansprechpartner ist aber tagsüber zumindest telefonisch erreichbar. (Quelle:BR)

Landkreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 110 positiv auf Covid-19 getestete Personen, davon befinden sich 13 Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, zwei davon auf der Intensivstation. Aktuell sind 240 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.

Meldungen aus Baden Württemberg

Land verschärft Ausgangsbeschränkungen in Alten- und Pflegeheimen
Zur Pressemeldung 

Neckar-Odenwald Kreis

Main-Tauber Kreis

Corona: Auch bei Taxifahrten gilt besondere Vorsicht
Aufgrund von Anfragen beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes hat das Landratsamt Main-Tauber-Kreis die Taxiunternehmen angeschrieben und sie gebeten, in Übereinstimmung mit den Anordnungen des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg verschiedene Maßnahmen und Regeln einzuhalten.
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen

EU-Kommission ebnet Weg für weitere Unterstützung des Mittelstands
Zur Pressemeldung 

Odenwaldkreis

Anzahl der Todesfälle und der Genesenen in Zusammenhang mit Corona steigt
Stand heute Mittag, sind im Odenwaldkreis insgesamt 138 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Zahl der Erkrankten ist damit im Vergleich zu gestern um sechs gestiegen. Auch die Anzahl der Todesfälle hat sich erneut erhöht: Seit gestern sind vier weitere Bürgerinnen und Bürger verstorben. Eine der Personen war zwischen 70 und 80 Jahre alt, die anderen drei über 80. Damit sind bisher 15 Odenwälderinnen und Odenwälder gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen worden war.
Aber auch die Zahl der Genesenen steigt. 36 Personen aus dem Odenwaldkreis haben das Virus überwunden und konnten daher die Quarantäne verlassen – fünf mehr als gestern.

Von den am Virus erkrankten Personen befinden sich 22 im Krankenhaus. Im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (GZO) sind 14 untergebracht, davon sieben auf der Intensivstation. Außerdem befinden sich acht Bürgerinnen und Bürger in Krankenhäusern außerhalb des Kreises. Im GZO in Erbach warten zudem 13 weitere Personen auf ihr Testergebnis.

Auch über Feiertage wird Kontaktverbot streng kontrolliert
Im Odenwaldkreis wird auch über die Kar- und Osterfeiertage streng kontrolliert, ob das wegen der Corona-Krise verhängte Kontaktverbot eingehalten wird. Darauf weisen die Bürgermeister aller Städte und Gemeinden die Bevölkerung nach einer Telefonkonferenz hin, zu der Landrat Frank Matiaske gestern (6.4.) abermals eingeladen hatte. „Jeder, der sich nicht an die Auflagen hält, muss mit einem Bußgeld rechnen“, so der allgemeine Tenor der Telefonkonferenz. „Allerdings“, so heben der Landrat und die Bürgermeister hervor, „können wir nach dem letzten Wochenende auch das positive Fazit ziehen, dass sich die Odenwälder Bevölkerung in den allermeisten Fällen vorbildlich verhält und die Kontaktbeschränkungen eingehalten hat.“
Untersagt sind nach der hessischen Verordnung Ansammlungen von mehr als zwei Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören. Das Verbot gilt auch für Angehörige, die sich entgegen aller Empfehlungen zu Ostern besuchen, denn sie sind zwar miteinander verwandt, gehören aber nicht zu einem Haushalt.
Öffentlich zugängliche Parkplätze dürfen angefahren werden, sofern es dort nicht zu Verstößen gegen das Kontaktverbot kommt. Einzelne Parkplätze sind im Kreisgebiet allerdings in Abstimmung mit der Polizei gesperrt. Gegen wildes Campieren und dem Abstellen von Wohnmobilen auf dafür nicht erlaubten Plätzen werden die Kommunen ebenfalls streng vorgehen.

Südhessen

8.000 Euro Bußgeld in Rüsselsheim 
Insgesamt 40 Verstöße gegen die Corona-Auflagen hat die Rüsselsheimer Stadtpolizei in den vergangenen Tagen geahndet. Es wurden Bußgelder in Höhe von rund 8.000 Euro verhängt. „Das schöne Wetter zieht die Menschen nach draußen. Und ich verstehe, dass es schwer ist, die Beschränkungen, die wir derzeit erleben, einzuhalten. Es handelt sich aber um zwingend erforderliche Maßnahmen, um die Verbreitung des aggressiven Virus zu verlangsamen. Wer das immer noch nicht verstanden hat, muss mit Bußgeld rechnen. Die Stadt Rüsselsheim wird die Auflagen durchsetzen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. (Quelle: FFH)

+++ Meldungen 6. April +++

Meldungen weltweit:
22:30 Uhr: Britischer Premier Johnson wegen Coronavirus auf Intensivstation
19:51 Uhr: USA: Mehr als 10.000 Virus-Tote 
19:40 Uhr: Frankreich: Zahl der Toten steigt wieder
19:30 Uhr: Mehr als 30.000 Infizierte in der Türkei 
12:20 Uhr: Künftig Meldepflicht für freie Intensivbetten in Kliniken 
12:03 Uhr: Mehr als 13.000 Tote in Spanien
11:20 Uhr: Österreich will Maßnahmen ab 14. April lockern
6:30 Uhr: USA: 1.200 Corona Tote an einem Tag. "Härteste und traurigste Woche" steht bevor.
4:45 Uhr:Johns Hopkins Universität: Mehr als 100.000 bestätigte Corona-Infektionen in Deutschland

Übersicht Stand 4:45 Uhr:
Weltweit: 183 Länder: 1.274.923 Infizierte (+71.824) | 69.479 Tote (+4.705) | 260.484 Geheilte (+13.591)
Deutschland: 100.123 Infizierte (+4.031) | 1.584 Tote (+140) | 28.700 Geheilte (+2.300)
Italien: 128.948 Infizierte (+4.316) | 15.887 Tote (+525) | 21.815 Geheilte (+819)
Spanien: 131.646 Infizierte (+5.478) | 12.641 Tote (+694) | 38.080 Geheilte (+3.861)
Frankreich: 93.780 Infizierte (+8.078) | 8.078 Tote (+518) | 16.354 Geheilte (+ 780)
Türkei: 27.069 Infizierte (3.135) | 574 Tote (+73) | 1.042 Geheilte (+256)

3:21 Uhr: Medienberichten zufolge will die japanische Regierung den Ausnahmezustand erklären.

1.56 Uhr: Tiger im New Yorker Zoo mit Corona infiziert.
Beim ersten bekannten Coronavirus-Fall in den USA hat ein Pfleger ohne Symptome mindestens einen Tiger angesteckt haben.

0:30 Uhr: Britischer Premierminister Johnson wegen Corona im Krankenhaus, Queen ermutigt Briten im Kampf gegen Coronavirus

Meldungen aus Bayern 

Huml: Eindämmung der Corona-Pandemie läuft auf Hochtouren – Fast 4000 Beschäftigte des Freistaats unterstützen Gesundheitsämter
Zur Pressemeldung 

Unterfranken 

1.695 Infizierte und 62 Tote in Unterfranken
Die Gesundheitsbehörden in Unterfranken meldeten am Montagabend 1.695 Infizierte und 62 Tote in Bezug auf das Coronavirus. In Stadt und Landkreis Würzburg sind nachweislich 444 Personen mit dem Erreger infiziert, 34 sind daran gestorben. In Stadt und Landkreis Schweinfurt sind es aktuell 347 Infizierte und elf Tote. In Stadt und Landkreis Aschaffenburg sind es 367 Infizierte und 14 Tote. Im Landkreis Main-Spessart sind es 107 Infizierte und zwei Tote. Im Landkreis Bad Kissingen sind es 100 Infizierte und 1einToter. Im Landkreis Haßberge sind es 69 Infizierte, im Landkreis Kitzingen 61 Infizierte, im Landkreis Miltenberg 130 Infizierte und im Landkreis Rhön-Grabfeld 70 Infizierte. (Quelle: BR)

Landkreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Sonntag auf Montag von 178 auf 182 angestiegen. Sechs Personen werden stationär behandelt, davon eine Person weiterhin intensivpflichtig, 52 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Landkreis Miltenberg erlässt Allgemeinverfügung zur Anordnung häuslicher Quarantäne für Personen, welche positiv auf das Virus SARS-CoV-2 getestet wurden und Kontaktpersonen der Kategorie I (KP I)
Zur Meldung

Landkreis Aschaffenburg

Schuldnerberatung des Diakonischen Werks Untermain weiter verfügbar
Die Schuldnerberatung des Diakonischen Werks Untermain ist weiterhin erreichbar. Trotz der Einschränkungen durch das Coronavirus steht die Insolvenzberatung nach wie vor für Ratsuchenden aus dem Landkreis Aschaffenburg zur Verfügung. Wie die Diakonie mitteilt, beraten die Angestellten nun telefonisch und per Mail. Hilfesuchende können ihre Unterlagen online, per Fax oder postalisch mit der Diakonie austauschen. Außerdem konnte das Diakonische Werk einen ehrenamtlichen Mitarbeiter aus der Bankenbranche gewinnen, der insbesondere Selbständige berät. Die Schuldnerberatung ist kostenlos. Die Berater sind unter folgenden Nummern erreichbar: 06021/920641-21 / 06021/920641-24 / 06021/920641-23.
(Quelle: BR) 

Ein weiterer Todesfall im Raum Aschaffenburg
Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet (Stand: heute, 14.30 Uhr) einen weiteren Todesfall in Stadt und Landkreis Aschaffenburg. Bei dem heute Verstorbenen handelt es sich um den dritten Bewohner eines Pflegeheims im Landkreis. Er war 92 Jahre alt und hatte erhebliche Vorerkrankungen. Damit sind im Raum Aschaffenburg bereits 14 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Derzeit sind es 367 nachweislich mit dem Coronavirus infizierte Menschen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg. 32 Personen werden in Krankenhäusern behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. (Quelle: BR)

Landkreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 107 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 06.04.2020, 10.00 Uhr), davon befinden sich 10 Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, zwei davon auf der Intensivstation. Aktuell sind 280 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.

Meldungen aus Baden Württemberg

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 20.029
Zur Pressemeldung 

Neckar-Odenwald Kreis

Neuartiges Coronavirus: Kinder- und Jugenddorf Klinge betroffen
Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises erhielt am Sonntag die Bestätigung, dass ein Jugendlicher aus dem Kinder- und Jugenddorf Klinge sich mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert hat. Der Betroffene lebt innerhalb des Dorfs in einer eigenen Wohnung, so dass die Zahl der Kontaktpersonen überschaubar ist. Er befindet sich dort nun in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Isolation. Über weitere Maßnahmen wie beispielsweise die Testung der Kontaktpersonen entscheidet das Gesundheitsamt im Einzelfall.

Main-Tauber Kreis

13 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt - Weiteres Pflegeheim in Bad Mergentheim unter Quarantäne
Im Main-Tauber-Kreis wurden am Montag, 6. April, 13 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 250. Die betroffenen Personen befinden sich in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet.
Die 250 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4, Bad Mergentheim: 73 (+6), Boxberg: 6 (+1), Creglingen: 15, Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 7, Grünsfeld: 8, Igersheim: 13 (+1), Külsheim: 4, Königheim: 3, Lauda-Königshofen: 18 (+1), Niederstetten: 25, Tauberbischofsheim: 20 (+1), Weikersheim: 27 (+2), Werbach: 6 (+1), Wertheim: 15 und Wittighausen: 3.
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen

Odenwaldkreis

Zahl der am Corona-Virus Verstorbenen steigt im Odenwaldkreis auf elf
Im Odenwaldkreis sind 132 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Im Vergleich zu gestern ist somit eine Person mehr erkrankt. Die Anzahl der verstorbenen Bürgerinnen und Bürger hat sich um drei auf elf erhöht. Zwei Personen davon waren über 80 Jahre alt, eine zwischen 70 und 80. Alle drei litten unter Vorerkrankungen. 31 Menschen aus dem Odenwaldkreis sind nach ihrer Viruserkrankung wieder genesen.
Von den positiv auf das Virus getesteten Personen sind 27 stationär im Krankenhaus – 20 im Gesundheitszentrum (GZO) in Erbach, sieben in Krankenhäusern außerhalb des Kreises. Im GZO liegen 6 Personen auf der Intensivstation. Bei 12 weiteren im GZO untergebrachten Personen steht das Testergebnis noch aus.

Streetwork gegen das Virus
zur Pressemeldung 

Südhessen 

Corona-Quaratäne: Ausnahmen für Spargelstecher 
Zwei Wochen Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland – das gilt ab Freitag für alle, die sich zuletzt im Ausland aufgehalten haben. Das hat das Corona-Krisenkabinett beschlossen. Doch es gibt bei den Regeln viele Ausnahmen – zum Beispiel auch für ausländische Erntehelfer, auf die Landwirte ganz dringend warten. So lässt Spargelbauer Rolf Meinhardt aus Weiterstadt jetzt drei Container-Dörfer bauen. Er hofft, 90 Erntehelfer aus Rumänien nach Südhessen holen zu können. Nur: Wenn diese dann zwei Wochen erst mal nur herumsitzen, wäre die Aktion ohne Sinn. Daher gelten bestimmte Hygiene- und Kontaktregeln: In einem Container mit Bad und Toilette leben nur zwei Erntehelfer, abgetrennt vom restlichen Betrieb. Und dann muss auch ganz streng drauf geachtet werden, dass die Leute sich auf den Feldern nicht zu nahe kommen. Das sei ein Riesen-Aufwand, stöhnt der Landwirt am Telefon. Aber: Anders kommt der Spargel eben nicht vom Feld. (Quelle: FFH)

Hochschule spendet 4.000 Mundschutzmasken 
Die Hochschule Darmstadt hat 4.000 Mundschutzmasken an das Elisabethenstift und an das Deutsche Rote Kreuz gespendet. Der Mundschutzvorrat ist ein Restbestand, der am Campus Dieburg eingelagert war. Die Idee hatte ein Hausmeister vor Ort. Andreas Seeberg, der Leiter der Abteilung Sicherheit und Umwelt und des h_da-Krisenstabs, sagt: „Der Mundschutz eignet sich zum Beispiel prophylaktisch für Beschäftigte in der Altenpflege, die dadurch ältere Menschen vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus besser schützen können." (Quelle: FFH)

+++ Meldungen 5. April +++

Meldungen weltweit:

13:26 Uhr: In Deutschland haben sich bereits mehr als 96.000 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. In den USA sind es mehr als 312.000, in Spanien mehr als 130.000 und in Italien mehr als 124.000.

12:00 Uhr: Aktuell werden laut Gerald Gaß, dem Verbandssprecher der Deutschen Krankenhausgesellschaft 2.500 Covid-19 Patienten in deutschen Krankenhäusern beatmet.Man habe derzeit noch gut 10.000 Beatmungsplätze frei, sei aber eingerichtet, dass in den kommenden Tagen und Wochen noch deutlich mehr Patienten in den Kliniken ankämen.

11:45 Uhr: Hat Schweden Corona-Todeszahlen rückwirkend geändert?
Nach Informationen von Bild.de, die sich auf die schwedische Nachrichtenagentur "tt" beruft, wurden möglicherweise Zahlen von Toten in Schweden rückwirkend erhöht. Dies hätte insoweit eine sehr hohe Brisanz, da Schweden als "freiheitsliebendes Land" bisher sehr lockere bis keine Einschränkungen im Öffentlichen Leben verhängt hat. Selbst Versammlungen mit bis zu 499 Menschen seien dort noch erlaubt. Ein Fernsehbeitrag hatte in der vergangenen Woche bereits darauf hingewiesen. Bis Samstag meldete das Land mehr als 6.000 bestätigte Erkrankungen, 373 seien daran gestorben. Doch offenbar stimmen laut "tt" die Zahlen nicht.Heute wurde bekannt, dass die bisherigen Zahlen falsch sind und sogar rückwirkend geändert wurde. Am 25. März hätten die schwedischen Gesundheitsbehörden 42 Corona-Tote gemeldet, heute würden unter diesem Datum 97 Tote und am 26. März 66, heute 124 Tote dort stehen. Mehr

7:15 Uhr: Bereits mehr als 45.000 Tote in Europa

6:22 Uhr: Weltweit nun mehr als 1,2 Millionen bestätigte Corona-Fälle

Übersicht Stand 6:22 Uhr:
Weltweit: 181 Länder: 1.203.099 Infizierte (+103.710) | 64.774 Tote (+5.873) | 246.893 Geheilte (+20.290)
Deutschland: 96.092 Infizierte (+4.933) | 1.444 Tote (+169) | 26.400 Geheilte (+1.825)
Italien: 124.632 Infizierte (+4.805) | 15.362 Tote (+681) | 20.996 Geheilte (+1.238)
Spanien: 126.168 Infizierte (+6.969) | 11.947 Tote (+349) | 34.219 Geheilte (+3.707)
Frankreich: 90.848 Infizierte (+25.646) | 7.560 Tote (+1.053) | 15.574 Geheilte (+ 1.439)
Türkei: 23.934 Infizierte (3.013) | 501 Tote (+76) | 786 Geheilte (+302)

6:56 Uhr: EU: Ursula von der Leyen fordert Marshall-Plan für Europa
Die deutsche EU-Präsidentin Ursula von der Leyen hat sich in einem Gastbeitrag in der "Welt am Sonntag" für massive Investitionen im EU-Haushalt ausgesprochen. "Wir brauchen eine Marshall-Plan für Europa". Der EU-Haushalt, in allen Mitgliedsstaaten als Instrument des solidarischen Ausgleichs akzeptiert, müsse der Krise entsprechend angepasst werden. Der Begriff "Marshall-Plan" bezeichnete ein milliardenschweres Hilfsprogramm das die USA einführte, um Westeuropa nach dem zweiten Weltkrieg mit aufzubauen.

Deutschlandweit

6:56 Uhr: Die Deutsche Bahn ist in der Corona-Krise pünktlicher
82,4 Prozent aller Fernzüge der Deutschen Bahn sind im März pünktlich angekommen. Im Vergleich zum März des Vorjahres sind das 4,1 % mehr und 3,1, % mehr als im Vormonat Februar, wie das bundeseigene Unternehmen mitteilten. Allerdings seien aufgrund der Corona-Krise die Fahrgastzahlen und die Taktung der Züge deutlich niedriger. Einer der wichtigsten Gründe für Verspätungen fiel damit weg: Das Aus- und Einsteigen der Reisenden an vollen Bahnsteigen.

6:56 Uhr:Deutsche Banken bauen Tausende Filialen ab
Einem Medienbericht zufolge wird durch die Corona-Krise der Filialabbau bei Deutschen Banken weiter zunehmen. Die "Welt am Sonntag" beruft sich auf eine Studie der Beratung Investors Marketing. Nach dieser würden bis zum Jahr 2025 zusätzlich 3500 Filialen wegfallen. Die Anzahl der Kundenanlaufstellen würde insgesamt um 10.700 auf rund 16.000 reduziert werden.

3:00 Uhr: Kanzleramtsminister Braun: Höhepunkt der Krise noch nicht erreicht.
Die Zeit mit den höchsten Infektionszahlen liege noch vor aus sagte der CDU-Politiker gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der Höhepunkt der Corona-Pandemie sei in Deutschland noch nicht erreicht. Vor Beginn der Ausgangsbeschränkungen habe es eine Verdopplung der Infiziertenzahlen alle drei Tage gegeben. Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, seien aber Verdopplungszeiten von zwölf bis vierzehn Tagen nötig.

Meldungen aus Bayern:

7:07 Uhr:Bayerns Ministerpräsident Markus Söder fordert riesiges Konjunkturprogramm und Steuersenkungen. Söder in der "Bild am Sonntag":"Wenn die erste Phase mit Soforthilfen und Bürgschaften überstanden ist, brauchen wir darüber hinaus ein vitales Konjunkturprogramm in ähnlicher Größenordnung". Er vermutet, dass die deutsche Exportwirtschaft noch länger leiden werde und die Inlandsnachfrage angeregt werden müsse. Zudem müsse der Soli schneller und für alle abgeschafft werden und die Einkommenssteuer sinken. Für die Automobilbranche fordert Söder ein eigenes Programm: anstelle einer Abwrackprämie eine Innovationsprämie.

6:58 Uhr: Söder will Einsatz der Pflegekräfte mit 500 Euro honorieren
Ministerpräsident Markus Söder kündigt in der "Bild am Sonntag" an, dass er den Einsatz der Pflegekräfte in Bayern mit einem Bonus von 500 Euro honorieren möchte. Zudem gäbe es in allen Krankenhäusern, Pflege- und Altenheimen kostenlos Essen und Getränke für die Beschäftigten.

Unterfranken: 

Corona-Zahlen in Unterfranken steigen weiter - 20. Verstorbener im Würzburger St. Nikolausheim
 Wie das Bayerische Landesamt für Gesundheit in Erlangen am Sonntag mitteilte, ist die Zahl der Corona-Fälle auch in Unterfranken weiter gestiegen. So waren am Sonntag 05.04. (Stand 10 Uhr) 1824 Menschen in Unterfranken mit dem Corona-Virus infiziert. Das ist gegenüber dem Vortag ein Plus von 156. Zudem gab es sechs weitere Todesfälle, 49 sind es nun insgesamt.
Die Fallzahlen für die einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte: Lkr. Aschaffenburg 233 Infizierte (+23)/12 Todesfälle (unverändert), Stadt Aschaffenburg 68 (+2)/keine Todesfälle, Bad Kissingen 125 (+3)/1 Todesfall (unverändert), Haßberge 85 (+6)/kein Todesfall, Kitzingen 60 (+11)/kein Todesfall, Main-Spessart 104 (+13)/2 Todesfälle (unverändert), Miltenberg 169 (+21)/kein Todesfall, Rhön-Grabfeld (75/+8)/kein Todesfall, Landkreis Schweinfurt 195 (+14)/3 Todesfälle (+3), Stadt Schweinfurt 71 (+4)/7 Todesfälle (+1), Landkreis Würzburg 284 (+25)/kein Todesfall, Stadt Würzburg 355 (+26)/24 Todesfälle (+2).
Am spätem Sonntagnachmittag aktualisierten Aschaffenburg und Bad Kissingen die Zahlen noch einmal. Demnach gibt es im Landkreis Aschaffenburg nun 277 Infizierte (+44 gegenüber der Zahl des Landesamtes von 10 Uhr)/12 Todesfälle (unverändert), in der Stadt Aschaffenburg 85 (+17)/1 Todesfall (+1)und in Bad Kissingen 132 Fälle (+7)/1 Todesfall (unverändert).
Auch das Landratsamt Würzburg schickte noch einmal aktuelle Zahlen. Somit gab es in Stadt und Landkreis Würzburg binnen der letzten 24 Stunden 17 neu infizierte Patienten, gesamt 651 positiv auf Corona getestete Menschen. In der Nacht verstarb ein weiterer Bewohner des St. Nikolausheims in Würzburg, ein 97 Jahre alter Mann mit schweren Vorerkrankungen. Es war bereits der 20. Corona-Todesfall in diesem Heim. (Quelle: BR)

Polizei weist darauf hin, dass Spritztouren derzeit nicht erlaubt sind
Sport, Spazieren gehen und Bewegung an frischer Luft sind nach wie vor gestattet. Nicht dazu gehören Ausfahrten ohne triftigen Grund mit dem Motorrad oder dem Pkw. Darauf weist die unterfränkische Polizei ausdrücklich hin. So wurden bei Verkehrskontrollen rund 15 Motorradfahrer und mehrere Pkw-Fahrer angehalten, die das schöne Wetter einfach nur für eine Spritztour nutzen wollten. Sie erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz! (Quelle: BR)

Landkreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Samstag auf Sonntag von 174 auf 178 angestiegen. Sechs Personen werden stationär behandelt, davon eine Person weiterhin intensivpflichtig, 48 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Landkreis Aschaffenburg

Jugendamt gibt Tipps und Hinweise für die Zeit der Ausgangsbeschränkung
Die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus sind für uns überall in Deutschland deutlich spürbar. Die aktuelle Situation bringt viele unterschiedliche Herausforderungen mit sich, welche sich innerhalb der Familien besonders bemerkbar machen. Das verunsichert Erwachsene, aber auch die Kinder.
Was für Kinder auf den ersten Blick großartig und nach Extra-Ferien klingt, ist nicht immer nur lustig. In der Realität fühlen sie sich schnell daheim gefangen, dürfen ihre Freunde nicht sehen und müssen lernen, auf zu Hause arbeitende Eltern Rücksicht zu nehmen. Da kann es normal sein, dass Kinder auch mal aus der Haut fahren und Auffälligkeiten zeigen, um ihrer Verunsicherung ein Ventil zu verleihen.
Was sie jetzt brauchen sind Erklärungen, Ablenkung, sinnvolle Freizeitideen und schöne gemeinsame Zeit mit der Familie, um sich wohl und sicher zu fühlen. Auch für Eltern ist es wichtig, zusammen Spaß zu haben, Stress abzubauen oder einfach kurz Zeit für sich zu finden.
Verschiedene Anregungen und Hilfestellungen wurden dafür in einem Sonder-Newsletter zusammengestellt. Diesen finden Sie auf www.familie-ab.de ganz oben.

Landkreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 100 positiv auf Covid-19 getestete Personen , davon befinden sich 11 Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, drei davon auf der Intensivstation. Aktuell sind 289 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.
Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass diese Personen auch mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die Quarantäne ist eine Präventionsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen. Alle verfügbaren Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes ermitteln Kontaktpersonen und leiten gegebenenfalls Testungen ein. „Verhalten Sie sich so, als ob jede Person, der sie begegnen, potentiell positiv ist. Nur wenn jeder für sich alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, haben wir noch die Möglichkeit den Anstieg der Fallzahlen zu verlangsamen“, appellierte Schiebel an die Menschen.

Baden-Württemberg

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 19.287 Zur Pressemeldung

Main-Tauber Kreis

Vier neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt - Appell: Verantwortungsvolles Verhalten beim Einkauf

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Sonntag, 5. April, vier neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 237. Die betroffenen Personen befinden sich teils in stationärer Behandlung, teils in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet.
Die 237 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4, Bad Mergentheim: 67 (+2), Boxberg: 5, Creglingen: 15, Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 7, Grünsfeld: 8, Igersheim: 12 (+1), Külsheim: 4, Königheim: 3, Lauda-Königshofen: 17, Niederstetten: 25, Tauberbischofsheim: 19, Weikersheim: 25, Werbach: 5 (+1), Wertheim: 15 und Wittighausen: 3.
Zur Pressemeldung

Hessen

Odenwaldkreis

Zehn weitere Heimbewohner positiv auf Corona-Virus getestet
Das Gesundheitsamt hatte gestern, wie berichtet, wegen eines Corona-Virus-Ausbruchs ein Pflegeheim sowie eine geschlossene Station für an Demenz erkrankte Bewohner eines weiteren Heims unter Quarantäne gestellt.
In jener Station sind nach aktuellem Stand zwei Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. In dem Pflegeheim sind es acht Bewohner. Von ihnen waren, wie berichtet, gestern zwei Bewohner verstorben. Einer gehörte zur Altersgruppe der 80- bis 90-Jährigen, der andere war älter als 90. Beide hatten Vorerkrankungen.
Damit stehen nun drei Pflegeheime ganz oder teilweise unter Quarantäne. Für das erste Heim war diese Maßnahme am 31. März verhängt worden. Das Gesundheitsamt steht mit allen drei Heimen in engen Kontakt.
Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Verstorbenen im Odenwaldkreis liegt nun bei acht. „Ich möchte den Angehörigen aller Verstorbenen mein herzliches Beileid aussprechen“, sagte Landrat Frank Matiaske. „Alle betreuenden Hausärzte sowie alle Kräfte in der Altenpflege, im Rettungsdienst, im Krankenhaus und im Gesundheitsamt tun was sie können, um Leben zu retten beziehungsweise zu schützen. Doch es gibt Situationen, in denen wir machtlos sind. Das ist tragisch und grausam.“
Insgesamt sind im Odenwaldkreis 131 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Davon sind, wie gesagt, acht verstorben. 30 sind genesen. 27 Personen werden in Krankenhäusern behandelt, davon 20 im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis (von ihnen wiederum sieben auf der Intensivstation) und sieben in Kliniken außerhalb des Kreises.

+++ Meldungen 4. April +++

Meldungen weltweit:

17:30 Uhr: Rätsel um verschwundene Masken mehr 
16:17 Uhr: Behandlungszentrum im BVB Stadion hat Betrieb aufgenommen
15:27 Uhr: Ausgangssperre in Spanien soll erneut verlängert werden 
7:30 Uhr: Mehr als 14.600 Tote in Italien und mehr als 11.100 Tote in Spanien

Übersicht Stand 4:23 Uhr
Weltweit: 1.099.389 Infizierte (+83.261) | 58.901 Tote (+5.755) | 211.615 Geheilte (+14.988)
Deutschland: 91.159 Infizierte (+6.365) | 1.275 Tote (+168) | 24.575 Geheilte (+2.135)
Italien: 119.827 Infizierte (+4.585) | 14.681 Tote (+766) | 19.758 Geheilte (+850)
Spanien: 119.199 Infizierte (+7.134) | 11.198 Tote (+850) | 30.513 Geheilte (+3.770)
Frankreich: 65.202 Infizierte (+5.273) | 6.507 Tote (+1.120) | 14.135 Geheilte (+ 1.587)
Türkei: 20.921 Infizierte (2.786) | 425 Tote (+69) | 484 Geheilte (+69)

Meldungen aus Deutschland

Meldungen aus Bayern

Polizei kontrolliert Beschränkung
Die Sonne scheint, es fühlt sich nach Frühling an und viele Menschen zieht es nach draußen. Deshalb kontrolliert die unterfränkische Polizei an diesem Wochenende verstärkt, ob sich die Menschen an die Coronavirus-Ausgangsbeschränkung halten. (Quelle: BR)

5:35 Uhr: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml: Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen Mehr

Übersicht: Stand 3.4.2020 - 0 Uhr
Bayern: 20.237 Infizierte (+1.671) | 307 Tote (+42)
LK Aschaffenburg: 134 Infizierte | 10 Tote 
SK Aschaffenburg: 66 Infizierte | 0 Tote 
LK Miltenberg: 147 Infizierte | 0 Tote
LK Main-Spessart: 74 Infizierte | 1 Toter 
LK Würzburg: 244 Infizierte | 0 Tote
SK Würzburg: 313 Infizierte | 21 Tote

Raum Aschaffenburg

Anstieg der Infizierten im Raum Aschaffenburg
Im Landkreis Aschaffenburg ist die Zahl der Infizierten seit gestern (03.04.20) angestiegen: von 317 auf 337. 13 Menschen sind bereits an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Nach Angaben des Aschaffenburger Gesundheitsamts werden aktuell 31 Menschen stationär im Krankenhaus behandelt. 13 liegen auf einer Intensivstation, 18 auf einer Infektionsstation (Stand: 04.04.20; 14.00 Uhr).
Im Landkreis Rhön-Grabfeld sind aktuell 62 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 04.04.20, 12.00 Uhr). Das teilte das Landratsamt mit. Seit gestern sind zehn neue Fälle dazugekommen. (Quelle:BR)

Meldungen aus Baden-Württemberg:
6:00 Uhr: Ministerpräsident Kretschmann verteidigt die verlängerten Ausgangsbeschränkungen

Übersicht: Stand 3.4.2020
Baden-Württemberg: 17.014 (+955) | 285 Tote 
LK Neckar-Odenwald-Kreis: 125 Infizierte | 4 Tote
LK Main-Tauber-Kreis 171 Infizierte | 0 Tote
LK Schwäbisch-Hall 427 | 13 Tote
LK Hohenlohekreis: 510 Infizierte | 12 Tote
LK Heilbronn: 484 Infizierte | 8 Tote
LK Rhein-Neckar-Kreis 660 Infizierte | 10 Tote
SK Heilbronn: 220 Infizierte | 0 Tote
SK Heidelberg: 179 Infizierte | 0 Tote
SK Mannheim: 244 Infizierte | 2 Tote

Main-Tauber-Kreis

35 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt (Zahlen 4. April) - Erster Todesfall im Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Samstag, 4. April, 35 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 233. Die betroffenen Personen befinden sich teils in stationärer Behandlung, teils in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet.

Die 233 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4, Bad Mergentheim: 65 (+16), Boxberg: 5 (+1), Creglingen: 15 (+1), Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 7 (+1), Grünsfeld: 8, Igersheim: 11 (+2), Külsheim: 4, Königheim: 3 (+1), Lauda-Königshofen: 17 (+2), Niederstetten: 25 (+5), Tauberbischofsheim: 19, Weikersheim: 25 (+4), Werbach: 4 (+1), Wertheim: 15 und Wittighausen: 3 (+1).

Erster Todesfall im Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis hat das Gesundheitsamt den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Es handelt sich um eine weibliche Person unter 60, die an Covid-19 erkrankt war. Weitere Angaben erfolgen aufgrund des Persönlichkeitsschutzes nicht. „Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen der Verstorbenen“, erklärt Landrat Reinhard Frank.
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen:

Übersicht: Stand 3.4.2020 - 0 Uhr

Hessen: 4.279 Infizierte (+286) | 42 (+9) Tote
LK Darmstadt-Dieburg: 222 Infizierte | 2 Tote
LK Bergstraße: 203 Infizierte | 1 Toter
LK Main-Taunus-Kreis: 153 Infizierte | 3 Tote
LK Main-Kinzig-Kreis: 243 Infizierte | 3 Toter
LK Odenwaldkreis: 107 Infizierte | 2 Tote
LK Offenbach: 221 Infizierte | 4 Tote
SK Darmstadt: 87 Infizierte | 0 Tote
SK Frankfurt am Main: 547 Infizierte | 5 Tote
SK Offenbach: 34 Infizierte | 1 Toter

Odenwaldkreis 

Nunmehr sechs Verstorbene im Zusammenhang mit Corona-Virus
Im Odenwaldkreis sind drei weitere Menschen gestorben, die zuvor positiv auf das Corona-Virus getestet worden waren. Die Verstorbenen waren alle zwischen 80 und 90 Jahre alt und hatten Vorerkrankungen. Insgesamt liegt die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus Verstorbenen im Kreis damit bei sechs.
Aktuell gibt es 114 positiv getestete Personen im Odenwaldkreis. Davon sind, wie gesagt, sechs verstorben und außerdem 25 genesen. Von den 114 positiv Getesteten werden 24 in Kliniken behandelt, 17 im Gesundheitszentrum Odenwaldkreis in Erbach (davon sieben auf der Intensivstation) und sieben in Krankenhäusern außerhalb des Kreises.

Südhessen

Mannheim

Polizei Mannheim: 93 Verstöße gegen Infektionsschutzgesetz
Der überwiegende Teil der Bevölkerung hält sich an das Kontaktverbot - dennoch verzeichnet die Mannheimer Polizei für gestern und die vergangene Nacht insgesamt 93 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz. Teuer dürfte es für einen Gastwirt aus Mannheim werden, der seine Kneipe trotz Verbot weiterführte. Trotz heruntergelassener Rollläden und verschlossener Eingangstür kam ihm die Polizei auf die Schliche. Kurz nach 23 Uhr hielten sich 12 Gäste in der Kneipe auf. Laut Bußgeldkatalog sind für den Wirt nun ein Bußgeld von 5.000.- Euro und für jeden seiner Gäste eines ihn Höhe von 500.- Euro möglich. (Quelle:FFH)

+++ Meldungen 3. April +++

Meldungen weltweit:
23:00 Uhr:
Rückholaktion der Regierung geht weiter
21:15 Uhr: WHO warnt vor vorschnellem Ende der Corona-Maßnahmen
20:12 Uhr: Beatmungsgeräte werden nächste Woche verteilt 
18:48 Uhr: Zahl der Neuinfektionen in Italien konstant
13:35 Uhr: Hoffnung aus Heinsberg Mehr 
12:21 Uhr: Corona Sterberate in Spanien fällt 
12:05 Uhr: RKI Chef Wieler: Die Maßnahmen wirken Mehr
09:14 Uhr: Noch 10.000 Beatmungsplätze in deutschen Krankenhäusern frei 
08:06 Uhr: Arbeitsminister Heil erwägt Anhebung des Kurzarbeitergelds 
07:39 Uhr: Lehrerverband warnt vor langen Schulschließungen 
6:12 Uhr: Johns Hopkins Universität: Mehr als 1 Million Coronafälle in 181 Ländern
USA mit 245.540 Fällen meiste Zahl von Infizierten weltweit.
USA, Frankreich und Spanien jeweils mehr als 1.000 Tote innerhalb 24 h.

Übersicht Stand 6:12 Uhr
Weltweit: 1.016.128 Infizierte (+78.561) | 53.146 Tote (+5.890) | 211.615 Geheilte (+17.304)
Deutschland: 84.794 Infizierte (+6.813) | 1.107 Tote (+176) | 22.440 Geheilte (+3.740)
Italien: 115.242 Infizierte (+4.668) | 13.915 Tote (+760) | 18.278 Geheilte (+1.431)
Spanien: 112.065 Infizierte (+7.947) | 10.348 Tote (+1.041) | 26.743 Geheilte (+4.096)
Frankreich: 59.929 Infizierte (+2.166) | 5.387 Tote (+1.355) | 12.548 Geheilte (+ 1.493)
Türkei: 18.135 Infizierte (2.456) | 356 Tote (+79) | 415 Geheilte (+82)

Meldungen aus Bayern

Kreis Miltenberg

Neue Fallzahlen aus dem Landkreis Miltenberg

Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Donnerstag auf Freitag von 150 auf 157 angestiegen. Weiterhin werden fünf Personen stationär behandelt, davon eine Person intensivpflichtig, 34 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Veröffentlichung des Müllabfallfuhrdatums Stadt Erlenbach

Der nächste Müllabfuhrtermin für die Biotonne und die Gelben Wertstoffsäcke in Erlenbach ist der 4. April 2020 und nicht der 6. April 2020 wie versehentlich im Amtsblatt der Stadt Erlenbach veröffentlicht.
Wegen der Feiertage Karfreitag und Ostermontag wurde der Termin vorgezogen und entsprechend im Abfallkalender des Landratsamtes veröffentlicht.

Kreis Aschaffenburg

Betriebsuntersagungen gelten weiter bis 19. April
Zur Pressemeldung

Kreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 82 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 03.04.2020, 10.00 Uhr), davon befinden sich vier Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, eine davon auf der Intensivstation. Aktuell sind 283 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt.
Das bedeutet jedoch nicht automatisch, dass diese Personen auch mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die Quarantäne ist eine Präventionsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus möglichst zu verlangsamen. Alle verfügbaren Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes ermitteln Kontaktpersonen und leiten gegebenenfalls Testungen ein. „Verhalten Sie sich so, als ob jede Person, der sie begegnen, potentiell positiv ist. Nur wenn jeder für sich alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen einhält, haben wir noch die Möglichkeit den Anstieg der Fallzahlen zu verlangsamen“, appellierte Schiebel an die Menschen.
Zur Pressemeldung

Würzburg

440 Infizierte in Stadt und Landkreis Würzburg
Das Gesundheitsamt meldet (Stand: heute, 14.30 Uhr) 16 neu infizierte Corona-Patienten in Stadt und Landkreis Würzburg. Somit sind aktuell 440 Personen im Stadtgebiet und Landkreis Würzburg Corona-positiv. 124 Menschen konnten als gesund entlassen werden. Aktuell befinden sich 1.439 Personen in häuslicher Quarantäne, 957 konnten bereits aus der Quarantäne entlassen werden. (Quelle: BR)

50 Medizinstudenten als Freiwillige an Uniklinik Würzburg
Rund 850 Medizin- und Zahnmedizinstudenten haben sich als Hilfskraft während der Coronakrise an der Uniklinik Würzburg gemeldet. Das entspricht etwa 30 Prozent der insgesamt 2.300 Medizinstudenten in Würzburg. Aktuell sind schon 200 Studenten im Einsatz, wie die Uniklinik Würzburg auf BR-Anfrage mitteilt. Die Studiendekanin Sarah König hatte die Medizin- und Zahnmedizinstudenten der Uni Würzburg Mitte März in einer Mail um Unterstützung gebeten. Eingesetzt werden die studentischen Hilfskräfte momentan unter anderem auf den Intensivstationen, in der COVID-Untersuchungsstelle, in der Notaufnahme und als Pflegehelfer. Die Uniklinik greife auf Medizinstudenten zurück, weil sie durch das Studium teilweise schon praktische Erfahrungen gesammelt oder sich mindestens Fachkenntnisse angeeignet haben. Unter den Medizinstudenten seien auch ausgebildete Rettungssanitäter oder Pflegekräfte. Aber genau dieser unterschiedliche Ausbildungsstand stellt die Uniklinik auch vor Schwierigkeiten. Denn so können die Studenten nicht beliebig eingesetzt werden können. Außerdem könne die Uniklinik nicht mehr so umfassend mit der Hilfe von Studenten rechnen, sobald das Semester wieder losgehe. Die Uniklinik weist darauf hin, dass die Integration zusätzlicher Menschen im Klinikalltag auch Risiken mit sich bringt: Jede zusätzliche Person könnte das Virus in die Klinik bringen. Deshalb wurden klare Kriterien definiert, die dieses Risiko minimieren sollen. So tragen die Studenten zum Beispiel einen Mund-Nasen-Schutz, sind darüber aufgeklärt, unter welchen Bedingungen sie nicht arbeiten dürfen, und kennen allgemeine Hygieneregeln zur Prävention von Tröpfcheninfektionen. Außerdem organisiere die Klinik sich momentan um und will damit medizinisches Personal freisetzen. (Quelle: BR)

Meldungen aus Baden-Württemberg:

Neckar-Odenwald Kreis

Neuartiges Coronavirus: Zwei Pflegeheime betroffen - Weitere Todesfälle
Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises erhielt am Donnerstag die Bestätigung, dass sich zwei Bewohnerinnen von Pflegeheimen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert haben. Eine der beiden ist aufgrund der Erkrankung inzwischen im Standort Mosbach der Neckar-Odenwald-Kliniken verstorben. Die 81-jährige Frau hatte in der Senioreneinrichtung Vitalis in Aglasterhausen gelebt.
Auch bei einer ebenfalls 81-jährigen Frau im ASB Seniorenzentrum am Elzpark in Mosbach wurde eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus festgestellt. Sie wird derzeit in einer Isolierstation am Standort Mosbach der Kliniken versorgt.
Das Gesundheitsamt hat umgehend und in enger Abstimmung mit den Betreibern beider Pflegeinrichtungen ergänzende hygienische und organisatorische Maßnahmen veranlasst. Auch werden von betroffenen Bewohnern und Mitarbeitern Abstriche genommen, um zusätzliche Fälle in den Heimen schnell auszuschließen. Über weitere Maßnahmen entscheidet das Gesundheitsamt dann im Einzelfall.
Zudem erhielt das Gesundheitsamt am Donnerstag die Nachricht, dass ein 76-jähriger Mann aufgrund seiner SARS-CoV-2-Infektion auf einer Isolierstation am Standort Mosbach verstorben ist. Der Mann ist der insgesamt fünfte Todesfall einer an COVID-19 erkrankten Person aus dem Landkreis.
Zur Pressemeldung

Main-Tauber-Kreis

16 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt - Entlassmanagement bei der Median Klinik Hohenlohe gestartet

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Freitag, 3. April, 16 neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 198. Die betroffenen Personen befinden sich teils in stationärer Behandlung, teils in häuslicher Isolation. Die jeweiligen Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet.
Die 198 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 4 (+1), Bad Mergentheim: 49 (+5), Boxberg: 4, Creglingen: 14 (+1), Freudenberg: 3, Großrinderfeld: 6, Grünsfeld: 8, Igersheim: 9, Külsheim: 4 (+1), Königheim: 2, Lauda-Königshofen: 15 (+2), Niederstetten: 20 (+3), Tauberbischofsheim: 19 (+1), Weikersheim: 21 (+2), Werbach: 3, Wertheim: 15 und Wittighausen: 2.
Zur Pressemeldung 

Meldungen aus Hessen:

Odenwaldkreis

Ein weiterer Todesfall im Odenwaldkreis
Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Menschen im Odenwaldkreis ist, Stand heute Mittag, auf 106 gestiegen. Es gab einen weiteren Todesfall. Die Verstorbene war über 80 Jahre alt und hatte Vorerkrankungen. Damit liegt die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus Verstorbenen bei drei.
22 Odenwälderinnen und Odenwälder sind wieder genesen. Erfreulicherweise konnte außerdem ein Patient auf der Covid-Intensivstation des Gesundheitszentrums Odenwaldkreis (GZO) vom Beatmungsgerät genommen werden.
Insgesamt sind derzeit 22 positiv getestete Personen in Krankenhäusern, 16 im GZO und sechs in Kliniken außerhalb des Kreisgebiets. Von den 16 Personen im GZO liegen sechs auf der Intensivstation. Außerdem befinden sich in dem Krankenhaus zehn weitere Personen mit Verdacht auf eine Covid-19-Erkrankung, bei denen das Testergebnis noch aussteht.

Besondere Zeiten - auch für erfahrene Rettungskräfte
Zur Pressemeldung

Südhessen

Darmstadt hilft ihrer Partnerstadt Brescia in Norditalien 
Darmstadts italienische Partnerstadt Brescia in der Lombardei gehört mit über 8.300 angemeldeten Fällen und 1.349 Todesopfern zu den am stärksten vom Coronavirus getroffenen Städten in Italien. Nun sei die erste Hilfslieferung von Darmstadt in Brescia eingetroffen. Es handele sich dabei um 200 individuelle Einmalsets für medizinisches Personal, komplett mit Schutzanzug, Mundschutz, Brille und Handschuhen. Oberbürgermeister Partsch ruft jetzt die Darmstädterinnen und Darmstädter auf, für die Menschen in Brescia zu spenden. Die Spendengelder seien für das Projekt SOStieni Brescia bestimmt, das einzelne Personen, Familien sowie kleine Handwerks- und Handelsbetriebe, die durch die Pandemie in Notlage geraten seien, unterstütze. (Quelle: FFH)

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Diese Krise können wir nur gemeinsam bewältigen -
Land Hessen beschließt Bußgelder zum Schutz der Bevölkerung
Mehr 

Lebensmittelversorgung: Ab sofort Nachtanlieferungen möglich
Mehr 

+++ Meldungen 2. April +++

Meldungen weltweit:

21:59 Uhr: Zahl der Fälle steigt auf mehr als eine Million
21:24 Uhr: Inzwischen mehr als 1.000 Todesfälle in Deutschland
20:20 Uhr: Verwirrung um Fallzahlen aus Ischgl  Mehr 
14:28 Uhr: Hohe Nachfrage bei Hilfskrediten Mehr
12:10 Uhr: 950 Tote in Spanien innerhalb von 24 Stunden
11:29 Uhr: Anhaltende Debatte über Mundschutz Mehr
09:27 Uhr: Griechisches Flüchtlingslager unter Quarantäne 
08:56 Uhr: Bayern bei Covid-19 Fällen weiter vorn 
07:37 Uhr: Offenbar viele Anträge auf Soforthilfe 
6:43: Uhr: Mehr als 210.000 Corona Infizierte in den USA

Übersicht Stand 6:43 Uhr
Weltweit: 937.567 Infizierte (+78.011) | 47.256 Tote (+4.924) | 194.311 Geheilte (+16.011)
Deutschland: 77.981 Infizierte (+6.173) | 931 Tote (+156) | 18.700 Geheilte (+2.600)
Italien: 110.574 Infizierte (+4.782) | 13.155 Tote (+727) | 16.847 Geheilte (+1.118)
Spanien: 104.118 Infizierte (+9.307) | 9.307 Tote (+843) | 22.647 Geheilte (+3.388)
Frankreich: 57.763 Infizierte (+4.927) | 4.032 Tote (+509) | 11.055 Geheilte (+ 1.533)
Türkei: 15.679 Infizierte (2.148) | 277 Tote (+63) | 333 Geheilte (+90)

Meldungen aus Bayern:
7:45 Uhr: Kliniken sind laut Bayerische Krankenhausgesellschaft gut gerüstet
7:42 Uhr: Agrarministrerin Kaniber rechnet mit höheren Preisen für Obst und Gemüse
6:00 Uhr: Mehr als 210.000 bayerische Unternehmen haben Soforthilfe beantragt. Insgesamt wurden Hilfen in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro beantragt. Mehr als 283 Millionen Euro seien bereits ausgezahlt worden. Im Schnitt dauere es zehn Tage, bis die Anträge bearbeitet seien.

Übersicht: Stand 1.4.2020 - 10 Uhr
Bayern: 17.151 Infizierte (+1.646) | 241 Tote (+50)
LK Aschaffenburg: 134 Infizierte (+5) | 10 Tote (+3)
SK Aschaffenburg: 50 Infizierte (+2) | 0 Tote (-)
LK Miltenberg: 120 Infizierte (+23) | 0 Tote (-)
LK Main-Spessart: 75 Infizierte (+11) | 1 Toter (-)
LK Würzburg: 223 Infizierte (+14) | 0 Tote (-)
SK Würzburg: 294 Infizierte (+36) | 20 Tote (+2)

Kreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg:
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist aktuell auf 150 angestiegen. Weiterhin werden fünf Personen stationär behandelt, davon eine Person intensivpflichtig, 33 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen.

Kreis Aschaffenburg

Landratsamt Aschaffenburg erlässt Allgemeinverfügung zur Anordnung häuslicher Quarantäne für Corona-Fälle und deren Kontaktpersonen
Mehr

Kreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 74 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 02.04.2020, 13.00 Uhr), davon befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, eine davon auf der Intensivstation. Darüber hinaus gibt es leider einen zweiten Todesfall. Dabei handelt es sich um eine Person Mitte 80 mit Vorerkrankungen. Aktuell sind 238 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt. Mehr

Würzburg

Weiterer Todesfall in Würzburg
Das Gesundheitsamt Würzburg meldet einen weiteren Todesfall im Seniorenheim St. Nikolaus. Es handelt sich um einen 92-Jährigen. Der Mann war schwer vorerkrankt. Damit erhöht sich die Anzahl der Verstorbenen im Seniorenheim St. Nikolaus auf 17. (Quelle: BR)

32 Neuinfektionen in Stadt und Landkreis Würzburg
Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg bestätigt (Stand: heute, 14.30 Uhr) in den letzten 24 Stunden 32 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen. Aktuell sind 467 Personen im Stadtgebiet und Landkreis Würzburg Corona-positiv. Aktuell sind 1.567 Patienten unter häusliche Quarantäne gestellt. Als gesund entlassen wurden insgesamt 82 Patienten. In Stadt und Landkreis Würzburg sind bereits 21 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. (Quelle:BR)

Würzburger Wertstoffhöfe öffnen uneingeschränkt wieder.

Meldungen aus Baden-Württemberg:
6:00 Uhr: Ministerpräsident Kretschmann verteidigt die verlängerten Ausgangsbeschränkungen

Übersicht: Stand 1.4.2020
Baden-Württemberg: 14.580 | 239 Tote
LK Neckar-Odenwald-Kreis: 108 Infizierte | 3 Tote
LK Main-Tauber-Kreis 140 Infizierte | 0 Tote
LK Heilbronn: 435 Infizierte | 8 Tote
SK Heilbronn: 168 Infizierte  | 0 Tote
SK Heidelberg: 167 Infizierte | 0 Tote
Hohenlohekreis: 478 Infizierte | 12 Tote
SK Mannheim: 226 Infizierte | 0 Tote

Neckar-Odenwald Kreis

Dritter Todesfall aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Neckar-Odenwald-Kreis Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises erhielt am Mittwoch die Nach-richt, dass ein 68-jähriger Mann aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) verstorben ist. Er verstarb in einer Klinik außerhalb des Landkreises. Es ist der dritte Todesfall einer an COVID-19 erkrankten Person aus dem Landkreis. 

Main-Tauber-Kreis

47 infizierte Personen inzwischen gesund - Übersicht über Infektionen nach Kommunen
Im Main-Tauber-Kreis wurden am Donnerstag, 2. April, sieben neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 182. Auf mehrfache Nachfragen aus der Bevölkerung hat sich der Corona-Arbeitsstab entschieden, erstmals die Fallzahlen pro Kommune aufzuschlüsseln. Damit soll eine noch größere Transparenz hergestellt werden. Die 182 Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn (0), Assamstadt (3), Bad Mergentheim (44), Boxberg (4), Creglingen (13), Freudenberg (3), Großrinderfeld (6), Grünsfeld (8), Igersheim (9), Külsheim (3), Königheim (2), Lauda-Königshofen (13), Niederstetten (17), Tauberbischofsheim (18), Weikersheim (19), Werbach (3), Wertheim (15) und Wittighausen (2).
Auch die Zahl derer, welche die Krankheit überstanden haben, steigt täglich. Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis konnte bereits 47 Patientinnen und Patienten wieder aus der häuslichen Isolation entlassen, so dass diese beispielsweise ins Erwerbsleben zurückkehren konnten. Für sie gelten damit nunmehr die gleichen Regeln wie derzeit für alle anderen Menschen: Alle sozialen Kontakte sollten nach Möglichkeit vermieden werden, auf Hygiene ist besonders zu achten, zum Beispiel durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen.
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen:

Übersicht: Stand 1.4.2020 - 14 Uhr
Hessen: 3.582 Infizierte | 25 Tote 
LK Darmstadt-Dieburg: 195 Infizierte | 2 Tote 
LK Bergstraße: 176 Infizierte | 1 Toter
LK Main-Taunus-Kreis: 137 Infizierte | 2 Tote 
LK Main-Kinzig-Kreis: 169 Infizierte | 1 Toter
LK Odenwaldkreis: 86 Infizierte | 2 Tote
LK Offenbach: 193 Infizierte | 3 Tote
SK Darmstadt: 72 Infizierte | 0 Tote
SK Frankfurt am Main: 438 Infizierte | 2 Tote
SK Offenbach: 26 Infizierte | 1 Toter

Odenwaldkreis

Derzeit 97 bestätigte Virus Fälle im Odenwaldkreis
Mehr 

Südhessen 

Merck spendet 150.000 Liter Desinfektionsmittel an Hessen 
Wegen der durch die Coronakrise ausgelösten Knappheit an Desinfektionsmitteln hat Merck in Darmstadt und Wiesbaden Desinfektionsmittel produziert. Davon werde das Unternehmen nach eigener Aussage nun 150.000 Liter an das Land Hessen spenden. Ministerpräsident Volker Bouffier bedankte sich bei dem Unternehmen. Merck stellt normalerweise kein Desinfektionsmittel her und hatte deshalb seine Anlagen umrüsten müssen. (Quelle:FFH) 

Im Kreis Bergstraße gibt es 12 neue nachgewiesene Corona-Infektionsfälle. Insgesamt sind damit 192 nachgewiesene Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie im Kreis Bergstraße bekannt.
Nach aktuellem Kenntnisstand gibt es derzeit 32 Personen aus dem Kreis, die vor einiger Zeit positiv auf das Virus getestet wurden und die mittlerweile genesen sind. Zudem gab es einen Todesfall. Damit sind im Kreis Bergstraße aktuell 159 Fälle bekannt, die momentan mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert sind.
Es gibt derzeit elf Patienten, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden und die sich in stationärer Behandlung in den Krankenhäusern im Kreis Bergstraße befinden.
Mehr 

Meldungen aus den hessischen Ministerien 

Haupttermin des Landesabiturs ohne nennenswerte Zwischenfälle beendet
Mehr 

Freiwilligen-Plattform "Hessen Helfen!" ist gestartet
Mehr

Land- und Forstwirtschaft profitieren von Soforthilfe 
Mehr 

+++ Meldungen 1. April +++

20:10 Uhr: WHO besorgt über raschen Anstieg der Corona Zahlen 
18:43 Uhr: Coronavirus-Hotspots: Wo das Virus leichtes Spiel hatte Mehr 
08:26 Uhr: Wie tödlich ist das Coronavirus? Mehr 
07:27 Uhr: Bauernverband: "Versorgungslücken im Obst- und Gemüsebereich
5:30 Uhr: Corona Hotspot: Im Tiroler Skiort Ischgl haben sich wohl hunderte Touristen mit dem Coronavirus infiziert. Obwohl Island bereits am 5. März den beliebten Skiort Ischgl zum Risikogebiet erklärt hat, erfolgte weder in Tirol noch in Deutschland  eine offizielle Warnung daraus. Mehr

Übersicht Stand 5:17 Uhr
Weltweit: 859.556 Infizierte (+73.328) | 42.332 Tote (+4.512) | 178.300 Geheilte (+12.259)
Deutschland: 66.885 Infizierte (+4.923) | 775 Tote (+130) | 16.100 Geheilte (+2.600)
Italien: 105.792 Infizierte (+4.053) | 12.428 Tote (+837) | 15.729 Geheilte (+1.109)
Spanien: 95.923 Infizierte (+7.967) | 8.464 Tote (+718) | 19.259 Geheilte (+2.479)
Frankreich: 52.836 Infizierte (+499) | 3.523 Tote (+499) | 9.522 Geheilte (+ 1.558)
Türkei: 13.531 Infizierte (2.704) | 214 Tote (+46) | 243 Geheilte (+81)

5:17 Uhr: Weltweit mehr als 850.000 Infizierte und mehr als 42.000 Tote
1:10 Uhr: Italien: Anstieg langsamer, aber 10.779 Tote

Meldungen aus Bayern:

Kreis Miltenberg

Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist aktuell auf 124 angestiegen. Weiterhin werden fünf Personen stationär, davon eine Person intensivpflichtig behandelt, 25 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden.
Mehr

Neue Telefonberatung für Betriebe zu Soforthilfen des Freistaates und des Bundes
Mehr

Corona-Testzentrum in Miltenberg in Betrieb 

Kreis Aschaffenburg

265 Corona-Fälle im Raum Aschaffenburg
Das Gesundheitsamt Aschaffenburg meldet für Stadt und Landkreis Aschaffenburg (Stand, heute: 15.30 Uhr) 265 positiv auf das Coronavirus getestete Personen. In Quarantäne befinden sich derzeit 1.028 Menschen.Im Raum Aschaffenburg sind bislang zehn Personen an den Folgen des Erregers gestorben.

Erneut 70 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen 

Kreis Main-Spessart

m Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 68 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 01.04.2020, 9.00 Uhr), davon befinden sich sieben Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, eine davon auf der Intensivstation.
Mehr

Würzburg

440 Infizierte in Stadt und Landkreis Würzburg
Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg meldet (Stand: heute, 14.30 Uhr) 440 mit dem Coronavirus infizierte Personen. In den letzten 24 Stunden waren 32 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen dazugekommen. Aktuell sind 1.541 Personen unter häusliche Quarantäne gestellt. Als gesund entlassen wurden insgesamt 78 Patienten, davon 14 in den vergangenen 24 Stunden. Die Zahl der insgesamt positiv Corona auf getesteten Personen liegt nun bei 538. Im Raum Würzburg starben bereits 20 Menschen an den Folgen des Erregers

Meldungen aus den Bayerischen Ministerien

Huml und Füracker: Wir unterstützen Krankenhäuser und Pflegeheime bei der Verpflegung des Personals – Anträge können seit heute gestellt werden
Mehr

Huml: Bayern hat Corona-Testkapazitäten massiv ausgebaut – Bayerns Gesundheitsministerin: Künftig bis zu 13.000 Tests täglich
Mehr

Meldungen aus Baden-Württemberg:

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

34 neue Fälle von Coronavirus-Infektionen bestätigt (Zahlen 1. April)
Mehr

Neckar-Odenwald-Kreis:

Neckar-Odenwald Kliniken suchen Verstärkung
Mehr

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

COVID-19: Zahl der Infizierten im Land steigt auf 14.580
Mehr

Meldungen aus Hessen

Meldungen aus dem Odenwaldkreis

Zweiter Todesfall im Zusammenhang mit Corona-Virus
Mehr 

"Das geht alles nur im Team" - Klaus Semek vom Gesundheitsamt des Odenwaldkreis
Mehr

Südhessen

Klinikum Darmstadt ist koordinierendes Krankenhaus für Südhessen

Erster Corona-Fall in Darmstädter Pflegeheim 

Erster Corona Todesfall im Kreis Groß Gerau
Ein 80-jähriger Mann aus dem Kreis Groß-Gerau, der mit dem Coronavirus infiziert war, sei laut dem Gesundheitsamt in der Kreisklinik gestorben. Der Mann hat bereits vor der Erkrankung mit dem Virus an schweren Vorerkrankungen gelitten.  

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Eindämmung der SARS-CoV-2 Infektionen, Laborkapazitäten und
Vorbereitung auf COVID-19-Erkrankungen
Mehr

Bund und Länder zur Corona-Pandemie (Video)
Mehr

Gegen Lieferengpässe und Ansteckungsgefahr
Mehr 

Insgesamt 51,4 Millionen ausgezahlt
Mehr

+++ Meldungen 31. März +++

20:03 Uhr: 101 Jährige übersteht Corona-Infektion
19:14 Uhr: Gefängnisstrafe für Corona-Aprilscherze
18:47 Uhr: Welle verlangsamt sich, aber viele Tote 
16:59 Uhr: VW verlängert Werksschließung bis 19. April

Lagebericht des Robert Koch Instituts 

12:06 Uhr: Epidemiologie: Maßnahmen lösen das Problem nicht, verschaffen aber Zeit Mehr
11:22 Uhr: Verbraucherzentralen warnen vor Betrügern 
09:57 Uhr: Amazon-Angestellte protestieren gegen fehlenden Schutz vor Corona
09:16 Uhr: Armutsforscher fordert Rettungsschirm für die Allerärmsten
08:54 Uhr: Infektionen in weiterem Altenheim in Niedersachsen
08:00 Uhr: Söder fordert "nationale Notfallproduktion" von Schutzmasken

Übersicht Stand 6:45 Uhr
Weltweit: 786.228 Infizierte (+63.793) | 37.820 Tote (+3.823) | 166.041 Geheilte (+14.050)
Deutschland: 66.885 Infizierte (+4.450) | 645 Tote (+104) | 13.500 Geheilte (+4.289)

  • Bayern: 14.437 Infizierte | 133 Tote (Stand: 30.03.2020 - 10:00 Uhr)
  • LK Aschaffenburg: 123 Infizierte (+12) | 3 Tote (+2)
  • SK Aschaffenburg: 46 Infizierte (-) | 0 Tote (-)
  • LK Miltenberg: 97 Infizierte (+11) | 0 Tote (-)
  • LK Main-Spessart: 61 Infizierte (+6) | 1 Toter (-)
  • LK Würzburg: 196 Infizierte (+8) | 0 Tote (-)
  • SK Würzburg: 250 Infizierte (+7) | 13 Tote (-)
  • Baden-Württemberg: 12.257 | 163 Tote (Stand Mo. 30.03.2020 - 16 Uhr)
  • LK Neckar-Odenwald-Kreis: 86 Infizierte (+10) | 2 Tote (+1)
  • LK Main-Tauber-Kreis 112 Infizierte (+0) | 0 Tote
  • LK Heilbronn: 390 Infizierte (+25) | 5 Tote (+0)
  • SK Heilbronn: 147 Infizierte (+23) | 0 Tote (+0)
  • SK Heidelberg: 148 Infizierte (+18) | 0 Tote (+0)
  • Hessen: 3.100 Infizierte | 14 Tote (Stand 29.3.3030 - 14 Uhr)
  • LK Darmstadt-Dieburg: 161 Infizierte | 1 Toter
  • LK Bergstraße: 152 Infizierte | 1 Toter
  • LK Main-Taunus-Kreis: 115 Infizierte | 1 Toter
  • LK Main-Kinzig-Kreis: 146 Infizierte | 1 Toter
  • SK Darmstadt: 61 Infizierte | 0 Tote
  • SK Frankfurt am Main: 352 Infizierte | 2 Tote
  • SK Offenbach: 24 Infizierte | 1 Toter

Italien: 101.739 Infizierte (+4.050) | 11.591 Tote (+812) | 14.620 Geheilte (+1.590)
Spanien: 87.956 Infizierte (+7.846) | 7.716 Tote (+913) | 16.780 Geheilte (+2.071)
Frankreich: 45.170 Infizierte (+4.447) | 3.024 Tote (+418) | 7.964 Geheilte (+ 738)
Türkei: 10.827 Infizierte (1.610) | 168 Tote (+37) | 162 Geheilte (+57)
2:33 Uhr: USA: Trump will Einreisestopp aus Europa bis Ende April verlängern - 100 Mllionen Hilfe für Italien und andere Länder - Höhepunkt der Totenzahlen in USA in 14 Tagen?

Meldungen aus Bayern:

Kreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg 
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Sonntag auf Montag von 103 auf 107 angestiegen.
Mehr

Miltenberg richtet Drive-In-Testzentrum für Covid 19 ein
Mehr

Kreis Aschaffenburg

Dr. Ulrich Reuter ernennt Ärztlichen Leiter für den Bayerischen Untermain
Mehr 

Fünf weitere Corona-Todesfälle im Kreis Aschaffenburg.
201 Personen sind derzeit mit Covid-19 infiziert. 43 Personen davon sind wieder gesund und nicht mehr in Quarantäne 

Landkreis Aschaffenburg nimmt Corona-Testzentrum in Betrieb

Jürgen Herzing ist neuer Oberbürgermeister
Mehr

Kreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 67 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 30.03.2020, 9.00 Uhr), davon befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, eine davon auf der Intensivstation.
Mehr

Würzburg

Drei weitere Todesfälle im Hans-Sponsel-Haus
Drei weitere Todesfälle gibt es im Hans-Sponsel-Haus der AWO zu beklagen. Damit erhöht sich die Anzahl der Verstorbenen auf 20 Personen in der Region Würzburg. 

41 neue Corona-Fälle im Raum Würzburg
Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg bestätigt in den letzten 24 Stunden 41 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen (Stand: heute,
14:30 Uhr). Damit erhöht sich die Zahl der insgesamt auf Corona-positiv getesteten Personen auf 506. Als gesund entlassen wurden insgesamt 64 Patienten, davon 20 in den vergangenen 24 Stunden. Nach dem weiteren Abzug der insgesamt 20 Verstorbenen sind somit aktuell 422 Personen im Stadtgebiet und Landkreis Würzburg Corona-positiv.
Zur Pressemeldung

Meldungen aus den Bayerischen Ministerien

Meldungen aus Baden-Württemberg:

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

21 neue Fälle von Coronavirus Infektionen bestätigt (Zahlen 31. März) - Neue Zeiten Bürgertelefon 
Zur Pressemeldung
Recyclinghöfe und Kompostplätze öffnen wieder
zur Pressemeldung 

Neckar-Odenwald-Kreis:

Gesundheitsamtsleiterin Dr. Martina Teinert antwortet auf drängende Bürgerfragen
Zur Pressemeldung

Zweiter Todesfall aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Neckar-Odenwald-Kreis
Am Montag ist ein 65-jähriger Mann aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) verstorben. Der Patient litt an mehreren Vorerkrankungen. 
Zur Pressemeldung

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten steigt auf 13.313
Zur Pressemeldung

Meldungen aus Hessen

Meldungen aus dem Odenwaldkreis

Zweiter Todesfall im Zusammenhang mit Corona-Virus
Mehr 

Südhessen

Erster Corona Fall in Darmstädter Pflegeheim 

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Michael Boddenberg wird neuer Finanzminister 
Mehr

+++ Meldungen 30. März +++

ÜBERREGIONAL 
22:30 Uhr: USA 153.000 bestätigte Infektionen.
21:07 Uhr: Seehofer: "Wir sind erst am Anfang der Pandemie und dürfen nicht frühzeitig die notwendigen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten aufheben". Gleichzeitig appellierte er an alle Bürgerinnen und Bürger es sei zwingend erforderlich sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten, um Leben zu retten.
19:19 Uhr: Auch dritter Corona-Test bei Kanzlerin Merkel ist negativ.
18:40 Uhr: Italien - Niedrigste Zunahme seit fast zwei Wochen
18:30 Uhr: Dänemark erwägt Lockerungen nach Ostern
17:27 Uhr: 187 bestätigte Infektionen bei der Bundeswehr 
12:50 Uhr: Schutzmaskentransporte in Bayern mit Polizeibegleitung und -bewachung
12:45 Uhr: BY: Wirtschaftsminister Aiwanger: Über 200 Millionen sind schon angekommen, Sätze für Firmen sollen ab morgen noch einmal angehoben werden: Firmen bis zu 9 Mitarbeiter 15.000 € von 10 bis 50 MA: 30.000 und ab 50 MA bis 50.000 Euro Soforthilfe bei Liquiditätsschwierigkeiten.
12:40 Uhr: BY: Ministerpräsident Söder verkündet: "Keine Verschärfung aber eine Verlängerung der für Bayern gültigen Maßnahmen bis 19.4.2020" Mehr
9:03 Uhr: Ärztegewerkschaft: "Wir haben zur Zeit noch Intensivkapazitäten" 
8:33 Uhr: Lindner fordert Nachbesserungen bei staatlichen Hilfen - 50 Milliarden Euro für stehen für Soforthilfen bereit Mehr 
8:20 Uhr: DIHK warnt vor Insolvenzen im Mittelstand

Übersicht Stand ca. 6:00 Uhr
Weltweit: 722.435 Infizierte (+57.271) | 33.997 Tote (+3.145) | 151.991 Geheilte (+10.245)
Deutschland: 62.435 Infizierte (+4.640) | 433 Tote (+108) | 9.211 Geheilte (+730)
Italien: 97689 Infizierte (+5.217) | 10.779 Tote (+756) | 13.030 Geheilte (+646)
Spanien: 80.110 Infizierte (+6.875) | 6.803 Tote (+821) | 14.709 Geheilte (+2.424)
Frankreich: 40.723 Infizierte (+2.618) | 2.606 Tote (+292) | 7.226 Geheilte (+ 1.512)
Türkei: 9.217 Infizierte (1.815) | 131 Tote (+23) | 105 Geheilte (+35)

5:45 Uhr: Südkorea meldet weniger Neuinfektionen
2:52 Uhr: China: Im Ursprungsland des Coronavirus sinkt die Zahl der Neuinfektionen erneut. Die Nationale Gesundheitskommission berichtet über 31 neue Coronavirus-Fälle. (Vortag 45). Darunter befindet sich nur eine lokal übertragene Infektion. 
2:58 Uhr: Mehr als 1.000 Tote in New York. 

Meldungen aus Bayern:

Kreis Miltenberg

Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von Samstag auf Sonntag von 92 auf 103 angestiegen. Derzeit werden fünf Personen stationär, davon eine Person weiterhin intensivpflichtig behandelt, 14 Personen wurden bereits als gesund aus der Überwachung entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden.

Kreis Aschaffenburg

Zahl der Erkrankten in Stadt und Kreis Aschaffenburg leicht gesunken 
Corona-Kontrollen in der Region: 340 Anzeigen

Kreis Main-Spessart

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 67 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 30.03.2020, 9.00 Uhr), davon befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung im Klinikum Main-Spessart, eine davon auf der Intensivstation.
Mehr

Würzburg

Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg bestätigt 21 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen. Damit erhöht sich die Zahl der insgesamt positiv getesteten Personen auf 465. Als gesund entlassen wurden bereits insgesamt 44 Patienten. Sieben davon in den letzten 24 Stunden. Aktuell sind derzeit 404 Personen im Stadtgebiet und Landkreis Würzburg Corona-positiv und 504 Patienten unter häusliche Quarantäne gestellt.

3 neue Todesfälle in Würzburg
Laut Gesundheitsamt Würzburg gibt es drei weitere Todesfälle im Seniorenheim St. Nikolaus. Alle drei Patienten – zwei Frauen im Alter von 105 beziehungsweise 94 Jahren sowie ein 88-jähriger Mann – waren schwer vorerkrankt. Damit sind bereits 16 Bewohner des Heims an den Folgen des Virus gestorben und die Zahl der insgesamt verstorbenen auf 17 Personen gestiegen.

Meldungen aus den Bayerischen Ministerien

Huml: „Notfallplan Corona-Pandemie“ für Krankenhäuser in Bayern erfolgreich angelaufen – Bayerns Gesundheitsministerin: „Ärztliche Leiter“ können dezentral Krankenhauskapazitäten steuern und belegen
Mehr

Huml: Pflegeheime brauchen besonderen Schutz vor Covid-19. Handlungsanweisung des Gesundheits- und Pflegeministerium veröffentlicht.
Mehr

Meldungen aus Baden-Württemberg:

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Ein neuer Fall von Coronavirus-Infektion bestätigt (Zahlen 29. März) - Notbetreuung in Ferien
Im Main-Tauber-Kreis wurde am Sonntag, 29. März, ein neuer Fall einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Die neu betroffene Person lebt im Gebiet der Stadt Tauberbischofsheim und wurde in ein Krankenhaus aufgenommen. Ihre Kontaktpersonen werden ermittelt. Für sie wird häusliche Isolation angeordnet. Gleichzeitig ist ein Fall aus der Statistik für den Main-Tauber-Kreis herausgefallen. Es hat sich nachträglich herausgestellt, dass die betreffende Person ihren Hauptwohnsitz doch außerhalb des Landkreises hat. Damit bleibt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Main-Tauber-Kreis bei 119.
Mehr

Neckar-Odenwald-Kreis:

Landrat Dr. Achim Brötel ruft zu einer Spendenaktion für die die Neckar-Odenwald-Kliniken auf. Mehr 

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten in BaWü steigt auf 11.536 
Mehr

Lebendige Quartiere: Beispielhafte Hilfen für den Zusammenhalt
Mehr

Meldungen aus Hessen

Meldungen aus dem Odenwaldkreis 

Erster Todesfall durch Corona Virus
Mehr 

Weitere Steigerung auf 60 Erkrankte 
Mehr

Südhessen

Darmstadt 98: Noch keine Kurzarbeit beim Zweitligisten

Corona-Krise trifft Tierheime in Hessen 

Neue Termine für Bürgermeisterwahlen in Darmstadt-Dieburg

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Zum Tod von Finanzminister Dr. Thomas Schäfer
Mehr 

Stärkung der Dorf- und Regionalentwicklung
Mehr

5.000 Anträge online auf Corona-Soforthilfe eingegangen
Mehr

+++ Meldungen 29. März +++

ÜBERREGIONAL

22:01 Uhr: Experte: 100.000 bis 200.000 Tote in den USA Mehr
Katze in Belgien hat sich mit Coronavirus angesteckt Mehr
Vizekanzler Scholz warnt: "Die Einschränkungen sind massiv. Aber es geht um Leben und Tod" Mehr
13:35 Uhr: "Ankerzentrum" in Unterfranken unter Quarantäne Mehr
12:15 Uhr: EUweit: Wie lange gelten die Beschränkungen? Mehr
9:02 Uhr: RKI-Chef warnt vor Zuständen wie in Italien. "Wir müssen damit rechnen, dass die Kapazitäten nicht ausreichen, ganz klar" Mehr
9:00 Uhr: Immunsystem stärken: Bewegung und rausgehen hilft Mehr
8:02 Uhr: Ausbreitungsübersicht:

  • Weltweit: 665.164 Infizierte | 30.852 Tote | 141.746 Geheilte
  • Deutschland: 57.795 Infizierte | 433 Tote | 8.481 Geheilte
  • Italien: 92.472 Infizierte | 10.023 Tote | 12.384 Geheilte
  • Spanien: 73.235 Infizierte | 5.982 Tote | 12.285 Geheilte
  • Frankreich: 38.105 Infizierte | 2.314 Totoe | 5.714 Geheilte
  • Türkei: 7.402 Infizierte | 108 Tote | 70 Geheilte

6:27 Uhr: Rechtswissenschaftler: Man muss Grundrechte im Auge behandeln, Handydaten-Auswertung wäre nicht gerechtfertigt! Mehr
Verkehrsminister Scheuer: Frist zur Verlängerung der TÜV-Plakette von 2 auf 4 Monate erhöht Mehr

+++ Meldungen 28. März +++

ÜBERREGIONAL

23:59 Uhr: Merkel bittet Bürger um Geduld Mehr
21:07 Uhr: Frankreich bestellt 1 Milliarde Atemschutzmasken in China
20:17 Uhr: Maas: Bislang über 160.000 deutsche Urlauber zurückgebracht.
14:38 Uhr: Wirtschaft ruft nach schnellerer Hilfe Mehr
14:19 Uhr: Mehr als 600.000 nachgewiesene Infektionen weltweit
12:30 Uhr: Warmer Sommer könnte das Virus stoppen. Mehr
12:17 Uhr: Betriebswirtschaftler rechnet mit Trend zum Regionalen Mehr
9:42 Uhr: FC Bayern: Alle Transfers auf "Hold" - Kein Alaba-Tausch mit Saneé Mehr
9:11 Uhr: Corona Effekt für Klima: Forscher: "Sauberste Luft, die ich je sah" Mehr
8:05 Uhr: Kanzleramtschef Braun schließt Lockerungen in kommenden Wochen aus Mehr
- WHO beklagt Mangel an Schutzkleidung Mehr
5:48 Uhr: Kampf gegen Corona: Jeder Zweite ist mit Handy-Ortung einverstanden Mehr
5:49 Uhr: Luftwaffe holt infizierte Italiener zur medizinischen Versorgung nach Deutschland Mehr
6:52 Uhr: Bundesärztekammerpräsident: Zuversichtlich aber keine verfrühten Lockerungen Mehr
6:00 Uhr: Ausbreitungskurzübersicht: Mehr

  • Weltweit: 598.245 Infizierte | 27.762 Tote | 131.777 Geheilte
  • Deutschland: 50.871 Infizierte | 351 Tote | 6.658 Geheilte
  • Italien: 86.498 Infizierte | 9.134 Tote | 10.950 Geheilte
  • Spanien: 65.719 Infizierte | ?? Tote | 9.357 Geheilte

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Fallzahl der Infektionen mit neuartigen Coronavirus im Neckar-Odenwaldkreis steigt auf 72.
Abstrichstelle für Coronavirus-Verdachtsfälle in Osterburken
Link zu den Pressemeldungen

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Teststrecke in Marktheidenfeld - nächste Woche wird Betrieb aufgenommen
Link zur Pressemeldung
Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr in Corona Zeiten
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den bayerischen Ministerien

Huml: Besuch in Krankenhäusern bei Geburten trotz
Corona-Pandemie möglich
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis 

Das Gesundheitsamt des Odenwaldkreises hat eine Telefon-Hotline eingerichtet, die täglich von 8:00 bis 16:00 Uhr unter 06062 70-293 zu erreichen ist.
Zahl der Erkrankten steigt auf 53
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Die Wirtschaft in der Corona-Krise
Finanzminister Schäfer: "EU-Kommission muss dringend nachbessern"
Link zur Pressemeldung

+++ Meldungen 27. März +++

ÜBERREGIONAL

21:03 Uhr: Papst spendet Sondersegen: "... gemeinsam rudern" Mehr
20:05 Uhr: Entscheidung über Leben und Tod- Angesichts der Corona Krise hat sich der Ethikrat mit dem Thema der Triage-Situation befasst Mehr
17:38 Uhr: Slowakei schließt Grenzen für Lastwagen
16:17 Uhr: Brandenburg will Corona-Rettungsschirm verdoppeln
16:10 Uhr: Steinmeier unterzeichnet Gesetzespaket mit Corona Hilfen
15:59 Uhr: Thüringen schickt Medizinerteam nach Italien
14:56 Uhr: Mehr als 64.000 Corona Infizierte und 4900 Tote in Spanien
14:26 Uhr: Britischer Gesundheitsminister mit Corona infiziert
8:07 Uhr: RKI 42.288 Infektionen - 253 Todesfälle
7:27 Uhr: Exit Debatte kommt viel zu früh Mehr
6:07 Uhr: DB-Chefvolkswirt:Coronavirus kostet Deutschland 1,5 Billionen Euro Mehr
6:05 Uhr: Mehr Regionalität: Vier Szenarien, wie Corona die Welt verändern kann Videobeitrag
6:00 Uhr: Ausbreitungskurzübersicht: Mehr

  • Weltweit: 532.692 Infizierte | 24.075 Tote | 122.572 Geheilte
  • Deutschland: 43.938 Infizierte | 267 Tote | 5.673 Geheilte
  • Italien: 80.589 Infizierte | 8.215 Tote | 10.361 Geheilte
  • Spanien: 57.786 Infizierte | 4.365 Tote | 7.015 Geheilte

05:42 Uhr: Rückholaktion für Touristen dauert mindestens noch zwei Wochen Mehr
03:07 Uhr: Mehr Geld für Pflegekräfte gefordert
00:04 Uhr: Merkel: "Noch nicht der Zeitpunkt über Lockerungen zu sprechen" Mehr

  • Drogeriechef: Mangel an Toilettenpapier bald beendet

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Landrat ruft zu Solidarität und Achtsamkeit auf. 
zur Videobotschaft 

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Notbetreuung in Grundschule in Buchen wird fortgesetzt
Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises erhielt am Donnerstagnachmittag die Bestätigung, dass eine Lehrerin in der Notbetreuung an der Jakob-Mayer-Grundschule in Buchen sich mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert hat. Da die Betroffene je-doch vor Ausbruch der Erkrankung nicht mehr in der Notbetreuung war, besteht keine Gefahr für die Kinder. Entsprechend kann die Notbetreuung fortgesetzt werden.
Der Fall ist Teil der heute bereits gemeldeten 13 weiteren Fälle im Kreis.

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 9729
Link zur Pressemeldung
Beschaffung von Schutzausrüstung rollt an
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Miltenberg

Auch die Feuerwehren helfen in der Corona-Krise
Link zur Pressemeldung
Briefwahlunterlagen rechtzeitig abgeben
Link zur Pressemeldung
Corona-Virus Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von gestern bis heute Nachmittag von 72 auf 79 angestiegen. Davon wird eine Person nach wie vor intensivpflichtig behandelt, fünf Personen wurden bereits als gesund entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden.
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Aschaffenburg

Änderung der Notbetreuung im Gesundheits- und Pflegebereich
Die strengen Regelungen zur Notfallbetreuung für Kleinkinder und Schüler der ersten bis sechsten Klassen an den KiTas und in den Schulen sind vom Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gelockert worden.
Zur Pressemeldung
Fachkräfte mit medizinischem Hintergrund gebraucht
Zur Pressemeldung
Verstoss gegen Ausgangsbeschränkungen: Strafen drohen!
Zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 39 positiv auf Covid-19 getestete Personen (Stand: 27.03.2020, 10.00 Uhr).
Link zur Pressemeldung
Stichwahl-Sonderzustellung durch die Deutsche Post AG am Samstag
Polizei verstärkt Kontrollen
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den bayerischen Ministerien

Corona Bußgeldkatalog erlassen. Es drohen empfindliche Strafen
Link zur Pressemeldung
Huml verstärkt Vorbereitungen für zusätzlichen Bedarf an Medizinern wegen Corona-Pandemie – Gemeinsamer Aufruf der Gesundheitsministerin und der Bayerischen Landesärztekammer
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis

Ärztlicher Bereitschaftsdienst zieht um
Link zur Pressemeldung
Ein weiterer Covid 19 Erkrankter
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Maßnahmen der Landesregierung im Bereich der
Erstaufnahme
Link zur Pressemeldung
Kindernotbetreuung in den hessischen Osterferien 
Link zur Pressemeldung
Aktuelle Entwicklungen bei stationärer Versorgungslage und Laborkapazitäten in Hessen
Link zur Pressemeldung
Viele können jetzt helfen Desinfektionsmittel herzustellen
Link zur Pressemeldung

+++ Meldungen 26. März +++

ÜBERREGIONAL

  • 17:14 Uhr: Kliniken lassen Väter nicht mehr in den Kreissaal 
  • 15:18 Uhr: Ärztekammerchef rät Bürgern zu einfachen Schutzmasken
  • 15:13 Uhr: Krisenkabinett: Keine Bundesweite Quarantäne-Pflicht bei Einreise
  • 13:51 Uhr: Von der Leyen kündigt Lieferungen von Schutzausrüstungen an
  • 13:46 Uhr: Fast alle Einzelhändler setzen auf Staatshilfen
  • 13:37 Uhr: Spahn erwartet mehr Druck auf Kliniken und Praxen 
  • 9:44 Uhr: Bundesregierung rechnet mit 2,1 Millionen Kurzarbeitern
  • 8:59 Uhr: HVB macht Filialen dicht 
  • 8:46 Uhr: Kommunalverband: Ausstieg aus den Beschränkungen vorbereiten 
  • 7:03 Uhr: Wie Corona die Arbeitswelt verändern könnte Mehr 
  • Deutschland: 37.323 Infizierte | 206 Tote | 3.547 Geheilte Mehr
  • EU-Gipfel berät heute in Videokonferenz über Corona-Krise
  • Coronavirus-Ausbreitung: Virologen sind vorsichtig optimistisch Mehr
  • WHO warnt vor frühem Ende von Restriktionen Mehr
  • RKI-Chef: "Wir sind am Anfang der Epidemie" Filmbeitrag (1:25 min)
  • BY: "Mitte April muss es weitergehen" Aiwanger deutet Shutdown-Ende an Mehr
  • 6:38 Uhr: Experten: Virus bremst Miet- und Immobilienpreisentwicklung Mehr
  • 6:17 Uhr: Grundnahrungsmittel nicht gefährdet - Engpässe bei einigen Obst- u. Gemüsesorten Mehr
  • 2:33 Uhr: Virologe: "Aufhebung wäre derzeit sehr hohes Risiko" Filmbeitrag

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis wurden am Donnerstag, 26. März, acht neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Damit liegt die Gesamtzahl der bislang infizierten Personen bei 78. Die neu betroffenen Personen leben im Gebiet der Kommunen Külsheim, Tauberbischofsheim, Großrinderfeld, Grünsfeld, Niederstetten, Bad Mergentheim und Creglingen. Vier Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Für die vier anderen Personen wurde häusliche Isolation angeordnet. 
Zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Das Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises erhielt am Donnerstag die Bestätigung über dreizehn weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Kreis.
Insgesamt gibt es 63 bestätigte Fälle im Kreis.
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten in Baden-Württemberg steigt auf 8.441
Link zur Pressemeldung
Baden-Württemberg hält auch in der Krise zusammen
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Miltenberg

Corona-Virus Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der bisher im Landkreis Miltenberg bekannt gewordenen Coronavirus-Infektionen ist von gestern bis heute Nachmittag von 60 auf 72 angestiegen. Davon wird eine Person nach wie vor intensivpflichtig behandelt, drei Personen wurden bereits als gesund entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden.
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Aschaffenburg

Zentrum zur Verteilung von Schutzausrüstung eingerichtet
Link zur Pressemeldung
143 Corona Fälle im Raum Aschaffenburg 
IIn Stadt und Landkreis Aschaffenburg haben sich bislang 143 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Wie das Landratsamt mitteilt, entfallen davon 36 Patienten auf die Stadt, 107 auf den Landkreis Aschaffenburg. Insgesamt fünf Personen konnten bereits gesund entlassen werden. Seit Ausbruch des Virus mussten bislang weitere 630 Kontaktpersonen vorübergehend in häusliche Quarantäne. 266 von ihnen konnten die Quarantäne inzwischen wieder verlassen. Fünf Erkrankte sind schon wieder genesen. 

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Im Landkreis Main-Spessart gibt es aktuell 38 positiv auf Covid-19 getestete Personen 
Aktuell konnten 143 Personen aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden, 291 Personen sind noch unter häusliche Quarantäne gestellt. 
Link zur Pressemeldung 
Senioren rufen zum Briefeschreiben auf
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis

In Erbach und Michelstadt versuchen lokale Händler sich -trotz geschlossener Geschäfte gegen die Internet 
Konkurrenz zu positionieren. 
Eltern müssen im April keine Kindergartengebühren zahlen
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Diskussion um ESM-Kreditlinien
Link zur Pressemeldung
Ansatz für einfache Beatmungsgeräte gefunden
Link zur Pressemeldung
Hessen unterstützt Italien und Frankreich und nimmt schwerkranke Patienten auf
Link zur Pressemeldung

+++ Meldungen 25. März +++

ÜBERREGIONAL

  • 19:00 Uhr: Östliche Nachbarländer machen dicht Filmbeitrag (1min) 
  • Hilfe für Eltern bei Verdienstausfall Mehr
  • Zweiter Coronavirus Test von Merkel negativ
  • Abi Prüfungen wie geplant Mehr
  • Wird das Seniorenheim in Würzburg teilweise evakuiert? Mehr
  • Aktienmärkte im Aufwind Mehr
  • Merkel will internationale Strategie der G20
  • Hessen setzt Abi Prüfungen fort

Lagebericht des RKI 

  • RKI: Rund 31.500 Infizierte und 149 Tote 
  • Scholz schlägt Zahlung von Extra Zulagen an Arbeitnehmer vor 
  • Zehntausende Betriebe wollen Kurzarbeit anmelden
  • Unionsfraktionsvize Linnemann: Wirtschaft muss nach Ostern wieder hochgefahren werden mehr
  • Bundestag will um 9:00 Uhr Hilfspaket für Bürger und Unternehmen beschließen
  • Bayern verdoppelt Corona-Hilfen auf 20 Milliarden Euro mehr
  • Antikörpertest soll zeigen, wer bereits Corona hatte mehr
  • Altmaier: Erste Hilfszahlungen für Kleinstunternehmen können in einigen Bundesländern noch diese Woche ausgezahlt werden
  • Zuschüsse über die Bundesländer
  • Tausende von Anfragen für KfW Darlehen
  • Soforthilfe: Firmen bis 5 MA erhalten 9.000 Euro für drei Monate
  • Soforthilfe: Firmen von 5 bis 10 MA erhalten 15.000 Euro für drei Monate
  • Youtube senkt Deutschlandweit Bildqualität
  • USA Zahl der Infektionen steigt rapide
  • Weniger Neuinfektionen in Italien mehr Tote

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Sieben neue Fälle von Corona-Infektionen bestätigt
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Coronavirus-Hilfen für Unternehmer. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt.
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten steigt auf 7252
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Miltenberg

Coronavirus-Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Miltenberg ist seit Dienstag von 54 auf 60 gestiegen. Davon wird nach wie vor eine Person intensivpflichtig behandelt, zwei Personen wurden bereits als gesund entlassen, alle anderen Infizierten zeigten bislang entweder keine oder nur eine milde Symptomatik in Form grippeähnlicher Beschwerden.
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus dem Kreis Aschaffenburg

Spendenaufruf für medizinische Schutzausrüstung
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Erster Todesfall im Landkreis Main-Spessart. Es handelt sich dabei um einen Mann Mitte 50 mit Vorerkrankungen 
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus den bayerischen Ministerien

Übersicht der Fallzahlen in Bayern: Stand 25.03.20
Mehr

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis

Zahl der Corona erkrankten steigt auf 31
Link zur Pressemeldung 
Es ist wichtig, den Alltag möglichst positiv zu gestalten
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Soforthilfe und Darlehen für die Wirtschaft
Link zur Pressemeldung

+++ Meldungen 24. März +++

ÜBERREGIONAL

17:46 Uhr: Bundesligapause wohl bis Ende April
                   Rettungsschirme in mehreren Bundesländern beschlossen 
15:06 Uhr: Corona Folgen für Obdachlose: Wenn schon Händewaschen schwierig ist Mehr 
13:19 Uhr: Olympische Spiele verschoben 
12:55 Uhr: Chef der Wirtschaftsweisen: schwere Rezession - aber kein Einbruch von mehr als 10 %
12:50 Uhr: Spanien: Mehr als 500 Virus-Tote an einem Tag
10:19 Uhr: Forschung an Mittel gegen Covid-19 Mehr
9:45 Uhr: Özdemir: Opposition wird Corona Hilfspaket unterstützen 
9:21 Uhr: Altmaier: schnelle Rückkehr zur Schwarzen Null möglich
6:50 Uhr: Deutsche Bank schließt 200 Filialen
6:45 Uhr: Robert Koch Institut: Ausbreitungskurve in BRD flacht möglicherweise ab
6:30 Uhr: KfW soll Unternehmen in unbegrenzter 
6:20 Uhr: Über 6.000 Tote in Italien - 123 Tote in Deutschland
6:00 Uhr: Regierung plant Hilfspaket in Höhe von 1,2 Billionen Euro

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Online Angebot zu Corona-Hilfen für Unternehmen
Link zur Pressemeldung
Drei neue Fälle von Corona-Infektionen bestätigt 
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Erster Todesfall aufgrund einer Infektion mit dem neuartigen Corona Virus im Neckar-Odenwald Kreis. Eine 91-jährige Frau ist aufgrund ihrer Infektion mit dem Coronavirus verstorben.
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Zahl der Infizierten steigt auf 6043
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Kreis Miltenberg

Coronavirus-Fallzahlen im Landkreis Miltenberg
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus aus dem Landkreis Main-Spessart. Derzeit sind 21 Personen 
Corona-positiv getestet
Link zur Pressemeldun

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis

Zahl der Erkrankten nunmehr bei 24
Link zur Pressemeldung
Corona-Krise: Job-Center informiert über Hilfen für Selbständige und Freiberufler 
Link zur Pressemeldung 
Bestattungen nur noch mit 10 Trauergästen
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus den hessischen Ministerien

Landesregierung startet Messenger Dienst und baut Kapazitäten der Service-Hotlines weiter aus
Link zur Pressemeldung 
Ansteckungen verhindern: Bürgermeisterwahlen verschoben
Die Bürgermeisterwahlen in Hessen sind auf den 1. November verschoben
Link zur Pressemeldung

+++ Meldungen 23. März +++

ÜBERREGIONAL

22:00 Uhr:
Altmaier: Hilfsgelder für Unternehmen sollen kommende Woche fließen
20:00 Uhr: 95 Prozent der Deutschen finden Versammlungsverbot richtig
19:45 Uhr: UEFA verschiebt Champions League und Europa League Endspiele
18:28 Uhr: Weltbank stellt 150 Millarden Dollar Krisenhilfe für Entwicklungsländer bereit
17:15 Uhr Suche nach einem Mittel gegen das Corona Virus 
Experten erwarten frühestens im Herbst einen Impfstoff gegen das Corona Virus. Bis es soweit ist, setzen Wissenschaftler auf andere Medikamente die bereits zugelassen sind. 
16:38Erster Test bei Merkel negativ 
Beim ersten Corona Test von Angela Merkel wurde keine Infektion fest gestellt. Regierungssprecher Steffen Seibert teilte mit, dass der Test negativ ausgefallen sei. Weitere Tests werden in den nächsten Tagen durchgeführt 
15:41 Rückholaktion weitgehend abgeschlossen
120.000 Reisende wieder in Deutschland gelandet. Mehr
10:00 Lagebericht des Robert Koch-Instituts

Meldungen aus dem Main-Tauber-Kreis

Land aktualisiert Corona-Verordnung
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

> Vier weitere Fälle des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Neckar-Odenwald-Kreis - Insgesamt 39 Fälle
> Fünf neue Fälle des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) im Neckar-Odenwald-Kreis - Insgesamt 35 Fälle
Link zu Pressemeldungen

Meldungen aus den baden-württembergischen Ministerien

Gesundheitsminister Manne Lucha in häuslicher Quarantäne
Link zur Pressemeldung
Zahl der Infizierten steigt auf 5.333
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus dem Kreis Aschaffenburg

Bürgertelefon des Landratsamts und Gesundheitsamts Aschaffenburg zeigt sich als wirkungsvoll
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus dem Main-Spessart-Kreis

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus aus dem Landkreis Main-Spessart. Derzeit sind 15 Personen Corona-positiv getestet
Link zur Pressemeldung

Meldungen aus den bayerischen Ministerien

Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Gesundheitsministerin Melanie Huml: Neue Schutzmasken und Desinfektionsmittel werden in Bayern verteilt – Gesundheitsministerin hebt die Bedeutung systemrelevanter Betriebe in der Pharmaindustrie hervor
Link zur Pressemeldung
Huml ruft Pflegekräfte auf, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, zur Unterstützung im Kampf gegen die Coronavirus Pandemie auf. Gemeinsamer Apell mit der Vereinigung der Pflegenden in Bayern
Link zur Pressemeldung 

Meldungen aus dem Odenwald-Kreis

Nunmehr dreiundzwanzig Covid-19-Kranke im Kreis
Link zur Pressemeldung

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen