Mehr Polizeistreifen zum richtigen Zeitpunkt
PI Miltenberg startet Modellprojekt für noch mehr Sicherheit auf den Straßen

Polizeihauptkommisar Andreas Lux, Leiter der Dienststelle Miltenberg: "Die Überzeugung für dieses Projekt ist voll da."
2Bilder
  • Polizeihauptkommisar Andreas Lux, Leiter der Dienststelle Miltenberg: "Die Überzeugung für dieses Projekt ist voll da."
  • hochgeladen von Marlene Deß

Es gibt sie auch bei der Polizei, die Schreibarbeit. Notwendig ja, aber nachts? In der Zeit von 00.00 Uhr bis 06.00 Uhr gibt es „Wertvolleres“ zu tun,  so der Präsident des Polizeipräsidiums Unterfranken, Gerhard Kallert. Zum Beispiel auf den Straßen für Sicherheit zu sorgen.

Im Zuge eines Modellprojekts wird die Dienststelle in Miltenberg ab Januar an vier Tagen pro Woche, von Montag bis Donnerstag nachts, nicht mehr durchgehend besetzt sein. Dafür sind die Beamtinnen und Beamten mit mehr Streifenbesatzungen unterwegs. Was das für die Bürger*innen im Landkreis konkret bedeutet, erläuterte der Polizeipräsident der Presse vergangenen Mittwoch, den 9. Dezember im Rathaus in Miltenberg. Polizeihauptkommissar Andreas Lux, Landrat Jens Marco Scherf und Miltenbergs Bürgermeister Bernd Kahlert zeigten sich überzeugt von dem Projekt.


Was verändert sich?

Bisher ist die Dienststelle rund um die Uhr besetzt. Unter anderem, weil sie vor den Umbaumaßnahmen nicht mit einer Alarmanlage ausgestattet war und somit nicht sicher verschlossen werden konnte. Auch nachts, wenn  kaum Anrufe oder Besucher*innen zu verzeichnen sind, sind deshalb bis dato mindestens zwei Beamtinnen oder Beamten an das Dienstgebäude gebunden und erledigen zum Beispiel Schreibarbeit, obwohl sie im Außendienst mehr bewirken könnten. Das ändert sich ab Januar. Je nach Beurteilung des Dienstgruppenleiters kann das Gebäude künftig flexibel von Montag bis Donnerstag, Mitternacht bis 6 Uhr, unbesetzt bleiben, und mehr Einsatzkräfte können auf den Straßen im Landkreis unterwegs sein. In engem Austausch mit Mitarbeiter*innen der Miltenberger Inspektion, Bürgermeister und Landrat habe man ein Modell für die Flexibilisierung der Außendienstzeiten entwickelt, so der Polizeipräsident. Um dieses zu verwirklichen, wurden einige technische Neuerungen notwendig, wie der Einbau einer Alarmanlage. Zudem wurde die Außentürsprechanlage erneuert. Sollte ein/e Bürger*in anrufen oder an der zeitweisen unbesetzten Wache klingeln, werde der Anruf entweder auf das Mobiltelefon der ausgerückten Streife oder direkt an die Einsatzzentrale weitergeleitet. So sei schnelle Hilfe in jedem Fall gewährleistet.


„Wo brauchen wir unsere Polizei?“ – „Im Einsatz!“

Das Modellprojekt und die damit verbundene erhöhte Polizeipräsenz auf den Straßen diene, da waren sich Landrat, Polizeipräsident und Bürgermeister einig, nicht nur der objektiv ohnehin schon guten Sicherheitslage, sondern auch dem subjektiven Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. Nicht geplant seien hingegen eine Nachtschließung oder Personaleinsparungen, betonte Polizeipräsident Kallert immer wieder. Im Gegenteil - der unterfränkischen Polizei sind weitere 181 Stellen zugesagt. Planungen für einen Neubau des Dienstgebäudes in 7 bis 8 Jahren seien in Arbeit, versicherte auch Bürgermeister Kahlert.

Polizeihauptkommisar Andreas Lux, Leiter der Dienststelle Miltenberg: "Die Überzeugung für dieses Projekt ist voll da."
Miltenbergs Bürgermeister Bernd Kahlert, Polizeipräsident Gerhard Kallert und Landrat Jens Marco Scherf sind sich einig, dass eine erhöhte Polizeipräsenz nachts auf den Straßen im Landkreis das Sicherheitsgefühl der Bürger*innen stärkt.
Autor:

Marlene Deß aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen