Manche Arten haben traditionelle Quartiere in Dachböden und Hausverkleidungen
Bei Gebäudearbeiten auf Fledermäuse achten

Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri).
  • Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri).
  • Foto: Andreas Zahn Koordinationsstelle für Fledermausschutz Südbayern
  • hochgeladen von Blickpunkt MIL

Fledermäuse gelten im Allgemeinen als quartiertreu. Manche Arten suchen als sogenannte Kulturfolger jedes Jahr erneut ihre traditionellen Quartiere in Gebäuden auf.

Mit Beginn des Frühjahres bis in den Herbst hinein fühlen sich die Tiere in den warmen, dunklen und ruhigen Verstecken in Dachböden sowie hinter Fassadenverkleidungen wohl. Typische Spaltenquartiere sind Holz- oder Eternitverkleidungen an Hauswänden oder an Flachdachkanten, Fensterläden und Windbretter.Im Winter halten Fledermäuse ihren Winterschlaf in frostfreien, aber feuchten Quartieren wie in alten Kellern oder Höhlen, um die insektenarme Jahreszeit zu überbrücken.Fledermäuse und deren Quartiere sind streng geschützt. Ist eine Gebäudesanierung oder ein Gebäudeabriss geplant, gilt es, in eigener Verantwortung die Gebäudestruktur durch einen Fachkundigen auf ein mögliches Vorkommen hin untersuchen zu lassen. Sollte ein Vorkommen festgestellt werden, ist zur Vorbeugung möglicher artenschutzrechtlicher Verstöße und zur Abstimmung von Vermeidungsmaßnahmen frühzeitig die untere Naturschutzbehörde zu kontaktieren.
Bei anstehenden Sanierungen steht die Untere Naturschutzbehörde gerne beratend zur Verfügung.
Ohne ehrenamtliches Engagement ist wirksamer Fledermausschutz nicht denkbar. Zur Unterstützung des Ehrenamtes im Landkreis Miltenberg werden engagierte Kolleg*innen gesucht. Das künftige Aufgabenfeld umfasst die Beratung von Quartierbesitzern, die Pflege von Fundtieren sowie die vereinzelte Säuberung von Fledermausquartieren. Für den Aufbau des nötigen Fachwissens können die künftigen Kolleg*innen eine mehrtätige Fachschulung an der Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege in Laufen besuchen sowie an regelmäßig stattfindenden Fachtreffen im Landkreis teilnehmen. bra

Info: 
Ansprechpersonen:
Alexander Brand, 09371 501331
alexander.brand@lra-mil.de
Ulrich Müller, 09371 501303
ulrich.mueller@lra-mil.de

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen