Erfolgreiche Fortbildung der Bauhofmitarbeiter*innen
Grünflächen naturnah gestaltet

Blaue Holzbiene an der neuen naturnahen Grünfläche des Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach (Kreisliegenschaft)
  • Blaue Holzbiene an der neuen naturnahen Grünfläche des Hermann-Staudinger-Gymnasium Erlenbach (Kreisliegenschaft)
  • Foto: Landratsamt Miltenberg
  • hochgeladen von Blickpunkt MIL

Die Fortbildung des Landkreises „Bauhoftraining im Landkreis Miltenberg“ war trotz Corona-Pandemie ein voller Erfolg. Darin waren sich alle Teilnehmer*innen einig.

Unter Berücksichtigung der notwendigen Abstandsregeln und Schutzmaßnahmen wurden in den vier teilnehmenden Kommunen Klingenberg, Wörth, Laudenbach, Dorfprozelten und auf Flächen des Landkreises durch die Mitarbeiter der Bauhöfe bereits zwölf naturnahe blühende Bereiche auf einer Fläche von rund 1.500 Quadratmetern geschaffen; fünf weitere Areale werden im Rahmen des Projekts noch gestaltet.

Bereits im Sommer 2019 wurde hierfür der Grundstein im Rahmen eines Fachvortrags der Naturgartenplanerin Eva Distler gelegt. Getreu dem Motto „Von der Theorie in die Praxis“ wurden bis Anfang 2020 potenziell geeigneter Flächen erkundet, gefolgt von Detailplanungen zur Umsetzung. Dabei war Fingerspitzengefühl gefragt, da viele Flächen bereits einen wertvollen Pflanzenbestand hatten. Die Umstellung der Pflege hin zu weniger Mahd, weniger Düngung und dem Verzicht auf das Mulchen war in diesen Fällen der richtige Weg. Hierdurch werden die Standorte abgemagert, was langfristig zu einer höheren Artenvielfalt führt.

Vom ursprünglich angedachten Ablauf musste in Folge der Corona-Pandemie allerdings abgewichen werden. Anstatt dem Abhalten der Praxistage zum Anlegen und Pflegen der Flächen in einer großen Gruppe wurden Kleingruppen gebildet. Die Begeisterung und der Arbeitseifer der Bauhofmitarbeiter*innen wurde dadurch jedoch nicht geschmälert und so wurden in den Monaten von März bis Mai 2020 mehrere Tausend Initialstauden gepflanzt und diverse Ansaaten vorgenommen.

Die blühenden Flächen und die Vielzahl daran sich labender Insekten haben bereits nach kurzer Zeit Passanten zum Stehenbleiben und Begutachten animiert. Neben der Honigbiene wurden heimische Wildbienen und viele weitere Insekten an den Bepflanzungen entdeckt. Das Erscheinungsbild der Flächen wird sich im kommenden Jahr jedoch wandeln. So werden die diesjährig blühenden einjährigen Arten in den Hintergrund nd die aufwachsenden mehrjährigen Arten in den Vordergrund treten.

Um diese Entwicklung zu garantieren, werden die Bauhöfe bis Ende 2021 in weiteren Praxistagen in der Pflege und Unterhaltung der Flächen fachlich geschult. Auf diese Weise erhalten die teilnehmenden Kommunen und der Landkreis dauerhaft funktionierende blühende Flächen für heimische Insekten und das notwendige Fachwissen, um weitere innerstädtische Flächen anzulegen und bereits vorhandene artenreiche Bereiche zu fördern. ab

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen