Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten für berufstätige pflegende Angehörige
Hilfe bei der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

3Bilder

Jeder zehnte Beschäftigte ist von einer Pflegesituation betroffen. Pflegende Angehörige stehen gerade, wenn sie berufstätig sind, unter enormer Belastung. Nicht selten führt dies zu eigenen gesundheitlichen psychischen und physischen Problemen. Deshalb hat sich die Fachstelle für pflegende Angehörige das Thema „Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“ zum Schwerpunktthema 2019 gesetzt.

Welche Möglichkeiten habe ich, ein tragfähiges Netzwerk zu spinnen, in dem die Angehörigen gut versorgt sind, ich aber weiter arbeiten kann? Welche Möglichkeiten bietet der Gesetzgeber, welche Leistungen der Pflegekasse gibt es? Diese Fragen gilt es zu beantworten.
Das Familienpflegezeitgesetz bietet im Akutfall die Möglichkeit, zehn Tage der Arbeit fern zu bleiben, um die Pflege eines nahen Angehörigen zu organisieren. In diesem Zeitraum wird Pflegeunterstützungsgeld gewährt. Darüber hinaus kann man bis zu sechs Monate Pflegezeit und bis zu 24 Monate Familienpflegezeit in Anspruch nehmen. Hierbei kommt es auf die Größe des Betriebes an, in dem man tätig ist. Finanzielle Unterstützung bekommt man in der Pflege- und Familienpflegezeit über ein zinsloses Darlehen.
Liegt ein Pflegegrad vor, so kann man die Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen. Gerade die Tagespflege kann viel zur Entlastung von Berufstätigen beitragen. Die Berufstätigen wissen, dass ihre Angehörigen tagsüber gut aufgehoben sind und können arbeiten, ohne ständig in Gedanken bei ihren Angehörigen zu sein.

Auch der Einbezug eines ambulanten Pflegedienstes über die Pflegesachleistungen kann eine Pflegesituation entspannen. Auszeiten sind gerade für pflegende Angehörige enorm wichtig, damit sie Kraft für ihren Alltag sammeln können. Hier lassen sich über Verhinderungs- und Kurzzeitpflege Zeiten organisieren, in denen Angehörige Urlaub machen und sich entspannen können.
Deshalb: Verschaffen Sie sich einen Überblick über Leistungen, die Ihnen zustehen und lassen Sie sich beraten. hof

Kurs „Hilfe beim Helfen“
Die 18-stündige Schulung richtet sich an pflegende Angehörige von Menschen mit
Demenz im häuslichen Umfeld. Vermittelt wird Basiswissen zu demenziellen Krankheitsbildern sowie hilfreiche Verhaltensweisen im Umgang mit Menschen mit Demenz.
Termine: jeweils samstags am 21. und 28. September und am 5. Oktober
im BRK-Servicecenter, Mainstraße 37, Miltenberg

Kurs „Häusliche Pflege“
Die 21-stündige Schulung richtet sich an pflegende Angehörige in der häuslichen
Betreuung und vermittelt hilfreiche Informationen sowie Methoden im Umgang mit
pflegebedürftigen Menschen.
Termine: jeweils samstags am 12., 19. und 26. Oktober von 8.30 bis 14 Uhr
im Seniorentreff „Mittendrin“ am Marktplatz 2, Elsenfeld

Anmeldung und weitere Informationen:
Miltenberg:
Brückenstraße 19
Tel. 09371 6694920
Sprechzeiten: Mo. 10 bis 12 Uhr,
Di. 15 bis 17 Uhr und Do. 9 bis 11 Uhr
Erlenbach:
Bahnstraße 22
Tel. 09372 9400075
Sprechzeiten:
Mi. 10 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen