Landrat übergibt Ehrenpreise, THW-Auszeichnungen, Ehrenplaketten und Ehrenzeichen
Auszeichnungen für ehrenamtlichen Einsatz

In kleinen Gruppen fanden sich die zu Ehrenden mit Ehepartnern, Bürgermeistern und Vereinsvertretern im großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein, wo Landrat Jens Marco Scherf die Auszeichnungen überreichte.
3Bilder
  • In kleinen Gruppen fanden sich die zu Ehrenden mit Ehepartnern, Bürgermeistern und Vereinsvertretern im großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein, wo Landrat Jens Marco Scherf die Auszeichnungen überreichte.
  • Foto: Fotos (3): Winfried Zang
  • hochgeladen von Blickpunkt MIL

Üblicherweise übergibt Landrat Jens Marco Scherf Ehrenpreis, Ehrenzeichen und Ehrenplaketten sowie die THW-Auszeichnungen an einem großen Ehrenabend. In diesem Jahr aber kam die Corona-Pandemie dazwischen. Da dem Landrat die Auszeichnungen für bürgerschaftliches Engagement aber sehr wichtig sind, entschloss er sich für ein Novum: Die Auszeichnungen wurden an drei Tagen vergeben – alle mit festen Zeitfenstern für die Geehrten.

Der Ehrenabend habe eigentlich am 11. März stattfinden sollen, blickte Scherf zurück, die aufziehende Pandemie habe es aber aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt, 200 Menschen über mehrere Stunden auf engstem Raum zusammenkommen zu lassen. Deshalb habe man nun bewusst ein kleineres Format gewählt. „Es fühlt sich sonderbar an“, begann der Landrat seine Laudationes für die ausgezeichneten Männer und Frauen. Dennoch sehe er das Positive, sagte er und freute sich, dass ein Zusammentreffen im großen Sitzungssaal möglich war. Weil die Bedeutung des Ehrenamts nicht hoch genug einzuschätzen ist, wollte der Landrat auf die Ehrungen auf keinen Fall verzichten: „Zum einen ist die Ehrung ein großes Dankeschön für das geleistete bürgerschaftliche Engagement, zum anderen ist ein Signal an die Öffentlichkeit, diese Leistung wahrzunehmen und nachzuahmen.“ Der Einsatz für die Allgemeinheit ist laut Landrat „die Grundlage des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft.“ Jeder Mensch habe dank seiner persönlichen Freiheit viel Gestaltungsspielraum, den er ausfüllen kann – am besten mit dem Einsatz für das Gemeinwesen.

Er überreichte fünf Ehrenpreise, die höchste Auszeichnung des Landkreises, an:

Anton Langer (Amorbach) ist seit 1987 im Landesverband der bayerischen Imker aktiv und war bis 2017 über 25 Jahre lang Vorsitzender des Imkervereins Amorbach. Er organisierte die Unterfränkischen Imkertage 1990 und 2000 in Amorbach, ebenso die Gruppe der „Zeidler“ beim Festzug anlässlich der 750-Jahrfeier der Stadt Amorbach im Jahre 2003. Langer habe man maßgeblich den Bienenlehrpfad zu verdanken. Er habe sich zudem langjährig für den TSV Amorbach und die Kickers Kirchzell engagiert.

Paulinus Hohmann
(Dorfprozelten) war von 1978 bis 2002 im Pfarrgemeinderat und von 1978 bis 1998 dessen Vorsitzender. Er war lange Dekanatsvorsitzender, Mitglied des
Diözesanrates und viele Jahre Vorsitzender des St. Nikolaus Schiffervereins Dorfprozelten. Er engagiert sich seit Jahren als stellvertretender Kreisvorsitzender des Kreis-
Caritas-Verbandes und für die IHK, aber auch als Leiter des örtlichen Vereinsrings.

Ingrid Kaiser (Erlenbach-Mechenhard) trat 1975 in die Arbeiterwohlfahrt ein, war Gründungsmitglied des Ortsvereins Erlenbach, von 2002 bis 2010 dessen Vorsitzende und ist seit 2005 AWO-Kreisvorsitzende. Kaiser hat vielfältige Verdienste um das Gemeinwesen: Sie war mehrere Jahre Mitglied im Jugendhilfeausschuss und 1991 Mitbegründerin des AWO-Seniorenkinos. Unter ihrem Vorsitz wurde 2013 der Umbau des Außengeländes des Jugendgästehauses Klotzenhof realisiert. Aktiv war sie zudem im Bereich Migration und Integration.

Birgit Münch (Großheubach) ist seit Gründung der TSV-Faschingsabteilung im Jahr 1987 verantwortlich tätig. 2001 wurde sie Abteilungsleiterin Fasching und damit Vorstandsmitglied des TSV. Sie war Initiatorin und ist Hauptorganisatorin des weithin bekannten „Hebbocher Nachtumzugs“.
Sie war eine wichtige Stütze bei der Reno­-
vierung des Gemeinschaftshauses und
2012 bei den Feierlichkeiten zum 400-jährigen Jubiläum des Rathauses. Zudem schob sie die Klosterweihnacht auf dem Engelberg an.

Gertraud Vieser (Miltenberg) ist eine unermüdliche Mitarbeiterin in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Miltenberg.
Seit Jahrzehnten engagiert sie sich vielfältig: von 1974 bis 1988 in der Kindergottesdienstarbeit, von 1990 bis 2004 im Kirchenvorstand, bei der Gestaltung der Adventsnachmittage in Eichenbühl, als Mitbegründerin der Gemeindepartnerschaft zu Wangama (Tansania) und als Lektorin und Abendmahlhelferin. 1997 initiierte sie das „Kirchencafé“, im Weltladen Miltenberg arbeitet sie seit 1993 mit und leistet damit einen Beitrag für den Fair-Trade-Landkreis.

„Das THW ist immer da, wenn man es braucht“, lobte der Landrat den Einsatz der Hilfsorganisation im Landkreis. „Ihr Engagement ist unverzichtbar“, rief Scherf den THW-Mitgliedern zu und hob ihren freiwilligen Dienst für die Allgemeinheit hervor.

Er übergab THW-Ehrenzeichen an
Friedrich Hauck (Großheubach, 50 Jahre aktiv), Renate Zipf (Großheubach, 40 Jahre aktiv), Michael Wolf (Großheubach,
25 Jahre aktiv) und Jürgen Fath (Hausen, 25 Jahre aktiv).

Mit Ehrenplaketten wurden ausgezeichnet:
Adolf Zerr (Amorbach)
Monika Freiburg (Collenberg)
Anja Mücke (Collenberg)
Josef Rodenfels (Collenberg)
Annegret Schlosser (Eichenbühl)
Hans Seidel (Elsenfeld)
Eckhard Striegel (Elsenfeld)
Beate Höltermann (Erlenbach)
Hartmut Schmitt (Erlenbach)
Dietmar Steger (Erlenbach)
Otto Rummel (Eschau)
Andrea Völker (Eschau)
Gerhard Clausmeier (Miltenberg)
Ursula Grunefeld (Mönchberg)
Irmtraud Schüßler (Niedernberg)
Birgitt Klein (Obernburg)
Luise Meixner (Rüdenau)
Winfried Korn (Sulzbach)
Rita Weichselbaum (Wörth)

Das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten überreichte der Landrat an
Werner Hennesthal (Erlenbach-Mechenhard)
Hubertus Lehnert (Großheubach),
Rita Maurer (Erlenbach-Mechenhard)
Theo Wießler (Klingenberg-Trennfurt)

Julius Reiß (Laudenbach)
Dorothea Schlowak (Laudenbach)
Herbert May (Rüdenau)
Oswald Kuhn (Schneeberg)
und Anette Dekant (Weilbach).

Einige weitere Bürgerinnen und Bürger hatten die Auszeichnung bereits während einer Feierstunde in Nürnberg von Markus Söder erhalten. wiz

Autor:

Blickpunkt MIL aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen