Wie konnte der Miltenberger Stadtrat das zulassen?
Museumsdepot war mit 560.000 EUR geplant, aber dann kam Helmut Demel

6Bilder

Wie wurden aus 560.000 Euro 9.500.000 Euro?

Unser Bürgermeister hat aus einem überschaubaren Projekt ein Millionengrab gemacht. Sein Wahlspruch:

Wir wollen klotzen, nicht kleckern

Nun haben wir Miltenberger ein 9,5 Mio Protzobjekt an der Backe. Oder ist es ein Denkmal? Für das darin geplante Jugendzentrum haben wir noch kein Nutzungskonzept. Ein Denkmal braucht auch keine Nutzung!

Zum Haushalt der Stadt Miltenberg im Jahr 2013 konnte man am 02.04.2013 im Bote lesen, damals war noch Joachim Bieber am Ruder:

"Auf der freien Fläche neben dem Bauhof soll das neue Museumsdepot entstehen. 560.000 Euro will die Stadt Miltenberg in diesem Jahr dafür ausgeben."

Helmut Demel und Cornelius Faust waren als Stadträte an diesem Haushalt und der Planung beteiligt und haben dem zugestimmt. Der Haushalt 2013 wurde einstimmig verabschiedet.

Ein Jahr später hat dann Helmut Demel das Ruder übernommen. Ein vernünftiger Plan wurde in die Tonne getreten. Unterstützt von seiner Fraktion, den liberalen Miltenberger unter Führung von Cornelius Faust, ging es ans Klotzen.

Mit haltlosen Versprechungen über Zuschüsse von 70% und mehr, konnte man weitere blauäugige Räte überzeugen, und ein für Miltenberger Verhältnisse völlig überdimensioniertes Projekt ohne Nutzen für die Stadt starten.

Dass in der Folge dann auch noch die Kosten aus dem Ruder gelaufen sind, ist nur eine kleine Anekdote am Rande. Über die Folgekosten, jährliche Unterhaltung usw. spricht man lieber nicht.

Nun schickt sich Cornelius Faust an, seinem Parteifreund Helmut Demel nachzufolgen. Mir ist dabei nicht ganz wohl. Weitere Protzbauten können wir uns nicht erlauben. Dem Klotzen müsste mal wieder eine Zeit des sparsamen wirtschaftens folgen. Mehr zum Thema:

30.05.2018 Stadt Miltenberg gibt 9,5 Mio Eur für Lagerflächen aus
15.06.2018 Miltenberger Luxus - So verbaut man 10 Mio Steuergelder
21.06.2018 Klotzen nicht kleckern - Helmut Demel zu unserem 10 Mio Prachtbau bzw. Luxuslager
10.10.2018 Hier wird die Zukunft von Miltenberg verbaut
07.02.2019 Verzweifelte Suche nach Nutzung für einen 9,5 Millionen Prachtbau?

In der Bildergalerie können Sie sehen, wie man heutzutage hochwertige Lagerflächen baut und mit Sandstein verkleidet. Gut dass es bei uns keinen Marmor gibt. Sonst wären wir nicht so billig davongekommen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen