Ein Macher mit Ideen. Das ist die Zukunft für Miltenberg.
Rainer Rybakiewicz will Bürgermeister in Miltenberg werden

Rainer Rybakiewicz Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste Miltenberg
  • Rainer Rybakiewicz Bürgermeisterkandidat der Bürgerliste Miltenberg
  • hochgeladen von Wolfgang Spachmann

Am 7.12.2019 hat die parteiunabhängige Bürgerliste Miltenberg Rainer Rybakiewicz einstimmig als Bürgermeisterkandidat aufgestellt.

Seit 2014 arbeitet er im Miltenberger Stadtrat für die Bürger, und hat sich dort für mehr Bürgernähe, Transparenz und mehr Bürgerbeteiligung eingesetzt.

Fehlende Unterstützung im Gremium hat bisher verhindert, dass er etwas für uns Bürger bewegen konnte. Für die Bürgerliste Miltenberg ist er damit aber der ideale Kandidat, um unsere Ziele in diesem Bereich zu verwirklichen.

Seine unermüdlichen Bemühungen in den letzten Jahren zeigen, dass er es ernst meint. Mit ihm als Bürgermeister sehen wir gute Chancen, den angestrebten Kulturwandel im Rathaus voranzubringen.

Rainer Rybakiewicz hat folgende Schwerpunkte vorgestellt, wo er die Stadt voranbringen möchte:

  • Bürgernähe, Bürgerbeteiligung und Transparenz
  • Zweckbau statt Prestigebau, vorrangig müssen die Grundschule und die Feuerwehren gebaut werden
  • Wohnungsbau muss unbedingt vorangebracht werden
  • Ganz wichtig, der geplante Einzelhandel am alten Bahnhof muss unbedingt gestoppt werden, um ein Ausbluten der Altstadt zu verhindern
  • Förderung von Vereinen und Ehrenamt ist für ihn ein weiterer wesentlicher Punkt

Rainer Rybakiewicz war im Januar 2019 der einzige Stadtrat, der gegen die Planung am alten Bahnhof gestimmt hat, und auch Alternativen aufzeigte. Das war lange bevor die massiven Proteste aus der Bevölkerung und der MCity begonnen haben. Inzwischen ist im Stadtrat ein Umdenken erkennbar.

Eine eigene fundierte Meinung bilden, für diese eintreten, und über lange Zeit gegen alle Widerstände dafür zu werben, zeichnet ihn aus. Er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er energisch und beharrlich Dinge verfolgt und vorantreibt. Ein Macher mit Ideen. Das ist die Zukunft für Miltenberg.

Bürgerliste Miltenberg und Rainer Rybakiewicz stehen für moderne Bürgerinformation

Die Aufstellungsversammlung der Bürgerliste Miltenberg war öffentlich. Trotzdem war es nicht allen knapp 10.000 Miltenbergern möglich, diese zu besuchen. Moderne Bürgerinformation bedeutet, auch denen Informationen zugänglich zu machen, die eine Veranstaltung nicht besuchen konnten. Ungefiltert, nicht bearbeitet, einfach die Originalinformation. Deshalb veröffentlichen wir nachstehend die Rede von Rainer Rybakiewicz im Wortlaut, ohne Veränderung oder gar "redaktionelle Bearbeitung".

Bürgermeisterkandidat Rainer Rybakiewicz stellt sich vor

Einen wunderschönen guten Tag.

Schön, dass sie zu unserer Nominierungsversammlung der neu gegründeten Bürgerliste Miltenberg gekommen sind.

Für die, die mich noch nicht näher kennen, möchte ich mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Rainer Rybakiewicz, bin 53 Jahre alt, in Kleinheubach aufgewachsen, seit 29 Jahren mit meiner lieben Frau Petra verheiratet. Wir wohnen in der Fußgängerzone im Herzen unserer schönen Stadt im Textilhaus Schulz dem Elternhaus von meiner Frau, einem Einzeldenkmal welches wir über Jahre hin saniert haben. Wir haben zusammen zwei Kinder, einen Sohn 28 Jahre und eine Tochter 24 Jahre alt.

Gelernt habe ich ursprünglich den handwerklichen Beruf des Elektrikers. Nach meinem abgeleisteten Zivildienst hier beim BRK in Miltenberg bin ich in den kaufmännischen Bereich gewechselt. Seit 1991 bin ich im hier ansässigen Elektrogroßhandel DEG – eine Marke der SONEPAR, dem weltgrößten Elektrogroßhandel – im Vertrieb beschäftigt. Bereits Ende der Neunziger Jahre habe ich mich berufsbegleitend zum Handelsfachwirt und Ausbilder fortgebildet.

2014 wurde ich erstmals in den Stadtrat von Miltenberg gewählt.
Von Anfang an erfuhr ich großen Zuspruch aus der Bevölkerung, die sich mit ihren Sorgen und Nöten an mich gewendet hat. Gerne habe ich mich deren Anliegen angenommen und mich immer wieder gefreut, wenn ich helfen und vermitteln konnte. In den letzten Wochen wurde ich immer wieder verstärkt angesprochen, für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. Nach zahlreichen Gesprächen mit meiner Familie, der Bürgerschaft, Vertreter aus Wirtschaft und Politik bin ich zu dem Entschluss gekommen, mich als Bürgermeisterkandidat zur Verfügung zu stellen.

An erster Stelle stehen für mich Bürgernähe, Bürgerbeteiligung und Transparenz.
Hier gilt es alle Generationen von der Jugend bis zu den Senioren mit einzubinden.
Leider habe ich in diesem Stadtrat mit meinen Ideen und Anträgen zu den Themen Transparenz und Bürgerbeteiligung in den letzten Jahren keine Unterstützung erhalten.

Als wichtigste Baumaßnahmen sind die Sanierung unserer Grundschule - Kinder sind unsere Zukunft - und der Neubau unserer Feuerwehren - Sicherheit und Motivation der Freiwilligen dürfen nicht unterschätzt werden - vorrangig umzusetzen. Bei diesen Baumaßnahmen muss bezüglich der Finanzen gelten: Zweckbau anstatt Prestigebau.

Es müssen unbedingt neue Baugebiete erschlossen werden, damit Wohnraum geschaffen und neue Einnahmen durch den Einkommenssteueranteil regeneriert werden können. Möglichkeiten dafür gibt es in den Baugebieten Setzgasse, Wohnen am Fluss , Am Kirchenpfad und Schirmer Straße – zusammen ca. 150 Wohneinheiten.

Ich werde mich weiterhin gegen den Besatz am alten Bahnhofsgelände einsetzen, um den Geschäften der Innenstadt nicht zu schaden und ein Ausbluten der Altstadt zu verhindern. Bereits im Januar dieses Jahres habe ich mich als einziger im Stadtrat dagegen ausgesprochen und dafür im Sitzungssaal großen Beifall von der Bürgerschaft erhalten. Die anschließende Petition der Grünen, die DEMO der MCity sowie die massive Kritik der Bevölkerung haben dazu geführt, dass viele Stadträte nun auch meine Meinung unterstützen und ihre Meinung dazu geändert haben. An dieser Stelle möchte ich mich bei diesen für deren Umdenken bedanken.

Nicht zu unterschätzen sind die ärztliche Versorgung und die Digitalisierung in der nahen Zukunft.
Hier gilt es jetzt grundlegende Entscheidungen in die Wege zu leiten, um nicht abgehängt zu werden.

Ganz wichtig sind für mich die Vereine und das Ehrenamt, denn ohne würde das soziale Leben in unserer Stadt an ihre Grenzen kommen.
Hier gilt es die größtmögliche Unterstützung zu leisten und immer ein offenes Ohr zu haben.

Die Wunschliste der verschiedenen Gruppierungen wird im Wahlkampf erfahrungsgemäß sehr lang sein. Deshalb müssen wichtige und zwingend notwendige Maßnahmen anderen vorangestellt werden, damit langfristig ein ausgeglichener Haushalt erreicht wird. Denn nur so wird die Stadt handlungsfähig bleiben und in Zukunft sich unser schönes Miltenberg erfolgreich weiter entwickeln können.

Lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft unserer schönen Stadt gestalten.

Vielen lieben Dank für das Vertrauen, welches sie in mich setzen, indem sie meine Kandidatur als Stadtrat und Bürgermeister unterstützen.

Ihr Rainer Rybakiewicz

Autor:

Wolfgang Spachmann aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.