MainHerz – Wünsche werden wahr

Peter aus Dorfprozelten ist stolz wie Oskar auf sein neues FC-Bayern-Trikot, das ihm die Prözler Bayernfans geschenkt haben.
4Bilder
  • Peter aus Dorfprozelten ist stolz wie Oskar auf sein neues FC-Bayern-Trikot, das ihm die Prözler Bayernfans geschenkt haben.
  • Foto: Aktion "Mainherz"
  • hochgeladen von Andrea Kaller-Fichtmüller

„Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten!“ Für Ramona Breitenbach und Silke Weimann ist es jedes Mal ein ganz besonderer Augenblick, wenn sie dieses Leuchten sehen. Die beiden jungen Frauen sind die Gründerinnen der Aktion „MainHerz“, die Menschen mit Behinderung einen Herzenswunsch erfüllen möchte.

Schon einige Herzenswünsche haben Ramona Breitenbach und Silke Weimann, die beide in Bürgstadt wohnen, bereits in die Tat umgesetzt und sind, wie die Beschenkten selbst, dankbar und glücklich, dass sie zum Erfüllen der Wünsche beitragen konnten. „Jemandem eine Freude bereiten macht glücklich“, wissen die zwei aus eigener Erfahrung. „Sicherlich erinnern Sie sich selbst gerne daran wie schön es war, als Ihnen unerwartet Gutes widerfahren ist. Dieses Glück und diese Freude sind einfach wunderschön.“

Leider bleiben im Alltag viele Träume unerfüllt, da individuelle Herzenswünsche oft hinter den Grundbedürfnissen zurückstehen müssen. Dies trifft in besonderem Maße auf Menschen mit Behinderung zu, deren Schicksale nicht einfach sind. Werden jedoch die oft kleinen Sehnsüchte erfüllt, können diese Glücksgefühle neuen Lebensmut und neue Kraft geben, um die schweren Situationen des Alltags besser bewältigen zu können. Die neue Aktion „MainHerz“ hat sich genau dieses Ziel zur Aufgabe gemacht.

Wünsche, die von Herzen kommen

Ohne lange bürokratische Wege, dafür mit viel Herz und kreativen Ideen wollen die Initiatorinnen und ihre Helferinnen und Helfer behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine Freude bereiten und ihnen durch unvergesslich schöne Erlebnisse neue Lebensfreude schenken. „Wir sind ein ehrenamtliches Team und arbeiten mit der Behindertenhilfe Landkreis Miltenberg zusammen“, erläutern Silke Weimann und Ramona Breitenbach. „Wir möchten Menschen mit Behinderung einen Herzenswunsch erfüllen und haben verschiedene Möglichkeiten, bei denen das ganz einfach geht.“

Gemeinsam stark

Zusammen mit der Behindertenhilfe Landkreis Miltenberg haben Ramona Breitenbach und Silke Weimann ein Konzept entwickelt, das sie verwirklichen möchten. Die beiden Bürgstadterinnen haben bereits mehrere Aktionen über die Aktion Kinderbus in die Tat umgesetzt. „Jetzt möchten wir regional bleiben und dort helfen, wo Hilfe sinnvoll ist. Hierbei sind wir auf Hilfe angewiesen. Für uns besonders wertvoll sind die, die helfen, ohne vorher darüber nachzudenken, was für sie dabei heraus springt. Denn nur gemeinsam sind wir stark!“

Wünsche erfüllt

Seit Anfang Oktober dieses Jahres sind die Initiatorinnen mit der Aktion „MainHerz“ aktiv und konnten schon einige Herzenswünsche erfüllen. „Das macht uns sehr glücklich und auch ein bisschen stolz“, sagen die Beiden übereinstimmend.

Kettcar und FC-Bayern-Trikot

So hat der achtjährige Luca aus Erlenbach ein Kettcar bekommen, das Daniel Zeitler, ein Wunschpate, ihm geschenkt hat. Luca erkrankte mit dreieinhalb Jahren an Meningitis. Durch die Krankheit bekam er eine medikamentenresistente Epilepsie und musste laufen, sprechen, essen und trinken wieder neu lernen. Für Peter aus Dorfprozelten ist die Überraschung ebenfalls geglückt. Stolz wie Oskar ist der junge Mann auf sein neues FC-Bayern-Trikot. Die Prözler Bayernfans haben ihm diesen Herzenswunsch erfüllt. Peter leidet an einer mehrfachen Behinderung, sowohl geistig als auch körperlich, und an Epilepsie. Er muss sehr starke Medikamente nehmen und einen Helm tragen. Marry-Ann hat sich ein Trampolin gewünscht. Es wurde vor wenigen Tagen mit den Spendern, Familie Paulus, bei ihr zuhause aufgebaut. Und Felix freut sich schon auf nächstes Jahr, denn dann fährt er mit seiner Mutter zum Musical Starlight Express, was er sich gewünscht hat.

Fantreffen von „Fantasy“

Auch für Tanja wird im nächsten Jahr ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen. Tanja ist 40 Jahre alt und leidet seit ihrer Geburt an einer Spastik. Sie wünscht sich sehnlichst, beim nächsten Fantreffen von „Fantasy“, einem deutschen Schlager-Duo aus Nordrhein-Westfalen, im Juli 2018 dabei zu sein. „Die Musik hat Tanja schon immer geprägt“, erzählt ihre Mutter. „Als kleines Mädel war sie mehr in Kliniken und bei Ärzten als Zuhause. Wenn sie sich zurückzog, saß sie in ihrem Zimmer auf dem Boden, hörte Radio und sang mit.“ Seit fast 20 Jahren setzen sich Tanja und ihre Familie selbst für behinderte Kinder ein und haben eine eigene Hilfsaktion gegründet, die „Hilfsaktion Tanja“. Tanja sagt dazu: „Mir geht es zwar selbst nicht gut, aber es gibt andere, denen es schlechter geht.“ „Wir denken, dass es an der Zeit ist, auch einmal etwas zurück zu geben“, meinen Silke Weimann und Ramona Breitenbach und werden Tanja schon bald ihren Wunsch erfüllen.

Nachhilfelehrer gesucht!

Noch unerfüllt ist der Wunsch von Sophia. Dabei ist es kaum zu glauben, dass dieser Wunsch von einem 13-jährigen Teenager kommt. Sophia geht in die siebte Klasse der Mittelschule in Elsenfeld. Durch ihre Diabetes leidet sie an einer Konzentrationsschwäche und wünscht sich daher einen Nachhilfelehrer in Mathe. „In die Schule gehe ich gerne“, gesteht Sophia, „aber Mathe kapier ich einfach nicht.“ Daher wären ein Lehrer oder ein guter Schüler, der Sophia beim Lernen unterstützen kann, für Sophia sehr hilfreich.

Sie möchten helfen?

Wenn Sie helfen möchten, diesen oder andere Wünsche zu erfüllen, können Sie dies auf unterschiedliche Weise tun. Silke Weimann und Ramona Breitenbach: „Sie möchten sich ehrenamtlich betätigen und etwas Gutes tun? Wir sind über jede helfende Hand sehr dankbar. Es gibt mehrere Möglichkeiten, uns zu unterstützen.“

Stifte sammeln

Oft landen alte Stifte, leere Textmarker oder Tintenpatronen auf dem Müll oder werden verbrannt. Doch die ausrangierten Gegenstände können Gutes bewirken. Die Aktion „MainHerz“ sammelt die alten und leeren Stifte aus Metall und Plastik und leitet sie an die Recyclingunternehmen TerraCycle weiter, die daraus Gießkannen und Mülltonnen herstellen. „Zusammen mit BIC, einem Hersteller von Schreibwaren, spenden TerraCycle für jeden Stift einen Cent, der direkt auf unserem Spendenkonto eingeht“, freuen sich Ramona Breitenbach und Silke Weimann.

Wunschpate werden

Wenn ein Herzenswunsch Sie direkt anspricht, dann können Sie, wenn Sie möchten, diesen Wunsch auch direkt erfüllen. „Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf“, erläutern Silke Weimann und Ramona Breitenbach. „Schreiben Sie eine E-Mail an info@aktion-mainherz.de oder rufen Sie uns an.“

Spenden

Mit einer kleinen Spende kann man große Freude bewirken. Schon ein kleiner Betrag kann dazu beitragen, einem lange gehegten Wunsch ein Stück näher zu kommen. Ramona Breitenbach und Silke Weimann: „Helfen Sie mit und spenden Sie auf unser Spendenkonto bei der Stiftung Behindertenhilfe Landkreis Miltenberg! Jede Spende wird zu einhundert Prozent in das Projekt investiert. Die Kosten, die im Rahmen unserer Tätigkeit entstehen, werden von uns und von Sponsoren übernommen.

Sie haben einen Wunsch?

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person einen Herzenswunsch haben, dann schreiben Sie eine E-Mail an info@aktion-mainherz.de, warum genau das Ihr Herzenswunsch ist. Ihr Wunsch sollte ernsthaft, realistisch und erfüllbar sein. „Wir kümmern uns gerne darum, Ihnen den Wunsch zu erfüllen!“

Spendenkonto
Hier kommt Ihre Spende zu 100 Prozent an:
Stiftung Behindertenhilfe Landkreis Miltenberg
Kennwort: “MainHerz”
IBAN: DE67 7965 0000 0430 0045 15

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen