Der private Wellnesstempel

Quelle pixabay

Die ungemütliche Nasszelle war gestern. Das Bad ist längst kein reiner Funktionsraum mehr, sondern dient vielen als private Wellnessoase, in der man nach einem langen Arbeitstag entspannen kann. Entsprechend viel Wert legen viele Menschen auf die Gestaltung und Einrichtung des Badezimmers.

Wenn das Bad sichtbar in die Jahre gekommen ist, führt an einer umfassenden Modernisierung oftmals kein Weg mehr vorbei. In diesem Fall sollten Sie sich von einem Fachmann beraten lassen, denn edle Fließen und attraktive Bademöbel in passender Harmonie zueinander sorgen schon beim Betreten des Badezimmers für Entspannung pur.

Sich vom Alltagsstress erholen und in Ruhe etwas für die Gesundheit tun, dazu muss heute niemand mehr in Urlaub fahren. Das eigene Bad kann das auch. Machen Sie den Traum von der eigenen Sauna oder dem Whirlpool wahr und genießen Sie erholsame Stunden ganz gemütlich im eigenen Bad. Wohlig warmes Wasser wird dabei von vielen Massagedüsen in wirbelnde Bewegung gebracht. Es massiert und umschmeichelt den ganzen Körper, entspannt Ihre Nerven und aktiviert Ihre Muskeln. So kommt der gesamte Kreislauf in Schwung.

Mit dem eigenen Schwimmbad ist immer Badesaison

Wer träumt nicht vom eigenen Schwimmbad? Wer aber einen eigenen Pool plant, sollte mindestens einen Raum von 6 x 12 m dafür einrechnen. Schwimmbecken gibt es in vielfältiger Ausführung, Sie sollten aber auf eine Mindestgröße von ca. 6 x 4 m achten. Doch Achtung: Trägt der Boden die Belastung? Sind die Wände und Fenster für das feuchte Klima geeignet? Auch der finanzielle Rahmen sollte bei so einer Anschaffung nicht zu eng sein. Es gibt vieles zu beachten, daher sollten Sie sich unbedingt an einen Fachmann wenden. So haben Sie die Garantie, dass Sie über viele Jahre viel Spaß an Ihrem eigenen Pool haben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.