Da für Miltenberg – der Förderkreis

Miltenberg: Marktplatz - am Marktbrunnen | (Miltenberg, Förderkreis Historisches Miltenberg)  Karlheinz Zöller war von 2012 bis 2018 Schriftführer im gemeinnützigen Förderkreis Historisches Miltenberg e.V.; er wurde am 28. Juli 2018 vor dem Marktbrunnen mit aufrichtigem Dank und einem ausgesuchtem Weinpräsent verabschiedet.

Bild FöK1 [evtl.unten beschneiden]
D. Rupprecht, W. Luthardt, Dr. Westarp, K. Zöller, K. Hench, R. Schöpf
(v.l.n.r.) vor dem Marktbrunnen der Stadt Miltenberg am Schnatterloch

Gleichzeitig als neuer Schriftführer begrüßt wurde Detlef Rupprecht, der sich bisher schon als Leiter des Arbeitskreises Frühgeschichte im Förderkreis u.a. um die Teilrestaurierung der Limeswachtürme Richtung Wenschdorf und die Entdeckung des bislang noch nicht bekannten Limesverlaufs hart südlich Miltenbergs verdient gemacht hat.

Reinhold Schöpf, dem langjährigen 2. Vorsitzenden des Förderkreises, gratulierte der Vorstand zur Verleihung der Bayerischen Denkmalschutz-Medaille, die Schöpf im Juli in München entgegennahm; er war damit einer von nur drei Unterfranken, denen 2018 diese hohe Bayerische Ehrung von der bayerischen Regierung verliehen wurde.

Bild FöK2
Dr. Westarp (1. Vors., li.) gratuliert Reinhold Schöpf (2. Vors., re.) zur verdienten Ehrung durch die Bayer. Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Prof. Marion Kiechle

Der gemeinnützige Förderkreis Historisches Miltenberg e.V. hat mit Unterstützung seiner über 300 Mitglieder in den Jahren 1975 bis 2017 für die Baukultur und (Boden-)Denkmalpflege in Miltenberg den Gegenwert von inzwischen 500.000 Euro aufgebracht, wie der Vorstand vor der Sommerpause resümierte:

Darunter fielen Ein- und Anbauten an Bauwerken sowie die Erforschung von Bodendenkmälern (UNESCO-Welterbe Limes, römische Funde), die Biografie „J.R. Capitain“, der Laurentius-Friedhof, Entkernen und Ausbau Altes Rathaus, Restaurierung des einsturzgefährdeten 350 Jahre alten Hauses des Städtischen Museums, die Restaurierung des mittelrheinischen Sakramentshäuschens aus der Burg, Rettung von Symbolen und Bildnissen, Patenschaften für Bildstöcke, sowie Bergung und Schutz von kulturwichtigen Funden. Laut Satzung dient der Förderkreis ausschließlich dem Wohl der Stadt Miltenberg und ihrer Bewohner, er arbeitet rein ehrenamtlich ohne Auslagenpauschalen und bringt Materielles mit Ideellem zusammen.

Für Miltenberg da: mögen die nächsten 40 Jahre ebenso erfolgreich sein - für die Baukultur und Kulturgeschichte Miltenbergs.

Interesse an Mitarbeit oder Mitgliedschaft? Rufen Sie Herrn Rupprecht an (Tel. 09371/ 669 3044).

M.E.Westarp
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.