Firmen spenden für großes Bild Ottmar Alts – Dauerleihgabe an Kinder- und Jugendhospizdienst

Landrat Jens Scherf (links) freute sich mit (von links) Andreas Scherhans (Mainsite), Jochen Boos (PHP Fibers), Dino Franke (Cordenka) und Andreas Pollmeier (Enka), dass das farbenprächtige Bild von Otmar Alt in den Räumen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Kleinheubach einen perfekten Standort finden wird.
Welch‘ besseren Platz könnte es für das von Kindern und dem Maler Otmar Alt gestaltete großformatige Bild geben als die Räume des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes in Kleinheubach? Mit einer großzügigen Spende unterstützten vier Unternehmen im Industriecenter Obernburg (ICO) die Entstehung des Bildes. Im Anschluss an die gestrige Spendenübergabe wurde das Bild vom Landratsamt als Dauerleihgabe an den Hospizdienst weitergereicht.

Bei der Bildübergabe am Mittwochnachmittag im ICO blickte Landrat Jens Marco Scherf auf die sogenannten Aktiven Führungen in der Otmar-Alt-Ausstellung in der Obernburger Kochsmühle im Rahmen des Kulturwochenherbstes zurück. Künstlerinnen und Künstler des Kunstnetzes gingen mit den Kindern durch die Ausstellung und erklärten die Bilder. Nach einem theoretischen Teil folgte für alle Kinder und Jugendliche ein praktischer Teil, in dem sie selber mit Farbe und Papier kreativ werden konnten.

Höhepunkt der Ausstellungen in der Kochsmühle ist stets ein Workshop mit dem ausstellenden Künstler; so auch im Jahr 2015. Hier hatten junge Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit, gemeinsam mit Otmar Alt ein großformatiges Bild zu gestalten, das aus zahlreichen Einzelbildern besteht. Auf diese Weise entstand ein farbenprächtiges Gemälde, das die Eindrücke der Kinder von den Werken Otmar Alts widerspiegelt. Der Künstler selbst trug auch einen Teil zum Kunstwerk bei, so dass ein Bild von großem Wert entstanden sei, wie Scherf sagte. Dass man nun vier Gönner gefunden habe, die die Entstehung des Bildes mit einer Spende von 10.000 Euro unterstützten, sei ein großes Glück, stellte der Landrat fest. Mit ihrem Engagement zeigten die Firmen Enka, Cordenka, PHP Fibers und Mainsite, dass sie den Standort nicht als x-beliebig sehen, sondern sich ihm auch verbunden fühlen. Laut Albert Franz (Mainsite), der im Namen der beteiligten Unternehmen sprach, sei die Spende ein kleines Dankeschön für den großen Einsatz der Helferinnen und Helfer beim Brand im ICO.

Tanja Munzinger-Rust vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Miltenberg freute sich sehr über die Idee, das Bild in den Räumen des Hospizdienstes aufzuhängen. „Es ist eine tolle Sache, dass wir mit diesem Bild Licht und Farbe in unsere Räume bringen“, sagte sie und kündigte an, das große Kunstwerk im Geschwister-Kinder-Raum auszustellen. Sie erklärte, wie die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Dienstes Eltern und Geschwister von Kindern unterstützen, die unter lebensverkürzenden Krankheiten leiden. Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst begleite die gesamte Familie ab der Diagnose und über den Tod des erkrankten Kindes hinaus, sagte sie. Zurzeit betreue man sieben Familien, berichtete sie.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.