Miltenberg startet in den Advent mit Engelszug, Christkind und Co.

Während der einsetzende Schneefall erst am Sonntag auch Miltenberg in ein „Wintermärchen par excellence“ verwandelte, präsentierte sich der Engelzauber am Vorabend zum ersten Advent ohne „weiße Pracht“ barrierefrei - ideal für die kleinen Himmelsboten mit ihrem Gefolge. Ein großes Lob gebührt den Veranstaltern und vielen freiwilligen Helfern für ihr immenses Engagement.
Miltenberg: Engelplatz |

Impressionen vom Samstagabend, dem 02.12.2017


Miltenberg startet in den Advent mit Engelszug, Christkind und Co.


Miltenberg.


Der Umzug der kleinen Engel mit ihrem Gefolge am vergangenen Samstagabend war wieder eine besondere Attraktion und ein gelungener Start zur vorweihnachtlichen Zeit in Miltenberg.

Hunderte von Besuchern aus der Dreiländer-Region hatte es in die Miltenberger Innenstadt zwischen Engel- und Marktplatz gezogen, um nicht nur den Weihnachtsmarkt am „Schnatterloch“, die Stände im Alten Rathaus und die Buden nahe der Klosterkirchen Augenschein zu nehmen.

Pünktlich um 18 Uhr begann der rund eine Dreiviertelstunde währende Engels-Zug am Neuen Rathaus: Mit dabei waren zwei Pferdekutschen, das Miltenberger Christkind, St. Nikolaus und Knecht Ruprecht.

Fast hundert Kinder waren in gold-weißen Engelskleidern in Richtung Marktplatz unterwegs. Viele Passanten applaudierten und erhielten von so manchem Engelsboten ein kleines Geschenk: süße Plätzchen oder eine zarte Feder.

Der „Engelszauber“, veranstaltet von der M-City-Werbegemeinschaft und von den örtlichen Tourismus-Organisatoren, war wieder ein außergewöhnlicher Publikumsmagnet für die Stadt, die Ständebetreiber und Einzelhändler.

Für die Sicherheit sorgte insbesondere die Kreisverkehrswacht unter Leitung von Malte Lövenich. Mit rotweißen Absperrbändern wurden Zuschauer und Zugteilnehmer in ihre Schranken verwiesen.

Eltern der beteiligten Kinder und weitere ehrenamtliche Helfer
engagierten sich als zusätzlicher Begleitschutz des Umzuges.

An der Treppe zur Burg belohnte das Miltenberger Christkind (liebevoll und einfühlsam verkörpert von Hannah Sattler) die Kinder für ihre Teilnahme mit kleinen Präsenten.

Eine Karussell-Fahrt war anschließend für so manchen Engel obligatorisch.

Kulinarische Spezialitäten gab es überall am Markt- und Engelplatz sowie bei Food-Trucks unterwegs.

Fazit:

Während der einsetzende Schneefall erst am Sonntag auch Miltenberg in ein „Wintermärchen par excellence“ verwandelte, präsentierte sich der Engelszauber am Vorabend zum ersten Advent ohne „weiße Pracht“ barrierefrei - ideal für die kleinen Himmelsboten mit ihrem Gefolge.

Ein großes Lob gebührt den Veranstaltern und vielen freiwilligen Helfern für ihr immenses Engagement.


Roland Schönmüller

Weitere Bilder und Informationen sind in Vorbereitung!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.