Bernd Rützel besucht Bauer-Markt in Elsenfeld

SPD-Bundestagskandidat Bernd Rützel (vorne rechts) im Dialog mit (von links) Stefan Bauer (Bauer-Markt), Olaf Schmidtke (Edeka), Hubert Eckert (Bauer-Markt) und David Volkert (Edeka).

SPD-Bundestagskandidat informierte sich am Dienstag über Situation im Lebensmittelhandel

Elsenfeld. Bei seinem Besuch im Bauer-Markt in Elsenfeld informierte sich gestern der Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Main-Spessart/Miltenberg, Bernd Rützel, aus erster Hand über den Lebensmittelhandel. Gemeinsam mit Herrn Rützel diskutierten Vertreter der EDEKA die Auswirkungen der Politik auf den ­Lebensmittel-Einzelhandel vor Ort. Auch Geschäftsführer Stefan Bauer stand mit Rützel in konstruktivem Dialog. Neben einem umfangreichen EDEKA-Sortiment seien es vor allem regionale Produkte, die sich immer mehr in den Regalen finden, erklärte er. Diese würden auch strategisch günstig im Blickfeld der Kunden positioniert. Bei einem Rundgang Rützels durch den Markt wurde dies noch verdeutlicht. Auch Themen wie Wertschätzung, Wegwerfgesellschaft und Energieeffizienz wurden angesprochen.

Kassendienst für einen guten Zweck der Lebenshilfe

Um 10 Uhr hieß es dann: „Herr Rützel, an die Kasse, bitte!“ Der Abgeordnete kassierte eine halbe Stunde lang für einen guten Zweck und stand den Kunden dabei auch Rede und Antwort. Die Einnahmen kommen dem Sternstundenhaus Weylbach der Lebenshilfe im Landkreis Miltenberg e. V. zugute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.