Hundebesitzer müssen für die Michaelismesse neu planen

Hoffentlich klaut mich keiner
Unser Stadtrat ist wohl der Meinung, Hundebesitzer sind nicht in der Lage selbst zu entscheiden, wann und wo man einen Hund mitführen kann.

Deshalb gilt ab 2018 neben dem bestehenden Verbot, Tiere mitzuführen, ein zusätzliches Hundeverbot für die Messe. Sind Hunde eigentlich keine Tiere? Vielleicht kennt sich die Stadt im Wust ihrer eigenen Vorschriften nicht mehr so genau aus.

Zur Klarstellung, es geht nicht um das Bierzelt, sondern um das Messegelände insgesamt. Also aufpassen, wenn Sie künftig am Nachmittag eine Runde entlang der Stände drehen wollen, lassen Sie ihren Hund lieber daheim. Es könnte die Obrigkeit stören.

Mal kurzentschlossen ein Fischbrötchen holen oder schnell ein Eis, oder gegenüber der Esso einen Hamburger essen. Geht künftig alles nicht mehr, wenn Sie Ihren Hund ausführen.

Bürger bevormunden - das erinnert mich irgendwie an den Veggie Day der Grünen. Wie kann das bei einem liberalen Bürgermeister und einer starken Fraktion von liberalen im Stadtrat passieren?

Liberal ist lt. Duden: "dem Einzelnen wenige Einschränkungen auferlegend, die Selbstverantwortung des Individuums unterstützend; freiheitlich" Paßt irgendwie nicht.

Ob für unwissende Besucher eine Hundebetreuung angeboten wird, kann ich leider nicht sagen, am besten auf der Stadtverwaltung anfragen. Dort wird Ihnen immer geholfen. Aber bitte frühzeitig, die Antwortzeiten der Miltenberger Stadtverwaltung sind gewöhnungsbedürftig.
2 Kommentare
6
Karo Line aus Erlenbach a.Main | 18.07.2018 | 16:27  
275
Wolfgang Spachmann aus Miltenberg | 19.07.2018 | 06:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.