„Talent und Verantwortung“ geht in die achte Runde

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Talent und Verantwortung“ lernten sich bei der Auftaktveranstaltung im Schullandheim Hobbach unter Leitung des Trainers Thomas Weigel kennen.
 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Talent und Verantwortung“ mit dem Leiter des Arbeitskreises Schule & Wirtschaft Ulrich Wohlmuth sowie dem Schirmherren der Aktion, Landrat Jens Marco Scherf.
Auftakt zur neuen, mittlerweile achten Runde des Förderprojekts „Talent und Verantwortung“: Neun der zehn ausgewählten Schülerinnen und Schüler lernten sich am Donnerstag im Hobbacher Schullandheim kennen. Auf die Mittel- und Realschüler aus dem Landkreis Miltenberg wartet ein umfangreiches Programm, mit dem der Arbeitskreis Schule-Wirtschaft ihre Talente fördern will.

Schulrat Ulrich Wohlmuth, der gemeinsam mit sieben weiteren Mitgliedern des Organisationsteams für die Zusammenstellung und den Ablauf des Projekts verantwortlich ist, stellte ihnen das Programm vor. 70 Schülerinnen und Schüler hätten bislang „Talent und Verantwortung“ erfolgreich absolviert, fasste er zusammen und schilderte deren Eindrücke: „Es hat ihnen Spaß gemacht.“ Ziel des Förderprojekts sei es, die talentierten Schülerinnen und Schüler aus Real- und Mittelschulen zu fördern und voran zu bringen, die berufliche Orientierung zu unterstützen und die Persönlichkeit zu entwickeln. Für Gymnasien gebe es eine Vielzahl von Angeboten, so dass sich der Arbeitskreis dazu entschlossen habe, die Real- und Mittelschulen in den Fokus zu nehmen. Die Zugangsvoraussetzungen seien „keine Kleinigkeit“, sagte Wohlmuth, deshalb sei der Teilnehmerkreis stets überschaubar. Der Notenschnitt von besser als 2,0 im Zwischenzeugnis sei eine Hürde, die viele nicht schaffen. In diesem Jahr habe es 16 Bewerbungen für die zehn zur Verfügung stehenden Plätze gegeben, so dass man eine Auswahl habe treffen müssen. Auch die anderen seien Spitzenschüler, lobte Wohlmuth. Die Auswahl sei zudem keine Rangliste, sondern man habe im Bewerbungsverfahren vielmehr geschaut, für wen das Programm geeignet sei. Deshalb bekämen auch die nicht Berücksichtigten für ihre tollen Leistungen eine Ehrenurkunde, wenn der Projektabschluss im Frühjahr 2019 gefeiert wird.

„Nehmt die Chance wahr“, lautete der Ratschlag von Landrat Jens Marco Scherf, der die Schirmherrschaft für „Talent und Verantwortung“ innehat und früher selbst im Arbeitskreis Schule & Wirtschaft aktiv war. „Wir brauchen Menschen mit Talenten, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen“, sagte er zu den jungen Leuten: „Euer Talent ist wichtig für uns, sowohl in unseren Unternehmen als auch für das soziale Miteinander in Vereinen, Verbänden und Institutionen wie Feuerwehr, THW und BRK.“ Dem Landkreis Miltenberg gehe es wirtschaftlich sehr gut, belegte Scherf mit der Vielzahl von starken Unternehmen und der historisch niedrigen Arbeitslosigkeit, man müsse aber auch in die Zukunft blicken: „Haben wir in zehn, 20 Jahren genügend junge, motivierte und leistungsfähige Leute für diese Unternehmen?“ Im Landkreis gebe es viele Firmen, die Champions League spielten, sagte Scherf, die bräuchten junge Talente. „Talent und Verantwortung“ solle Spaß machen, aber auch die Talente und Fähigkeiten weiter entwickeln, stellte er fest. Er dankte auch den Unternehmen, die das Projekt fördern: „Sie spüren ihre Verantwortung, dass junge Talente gefördert werden müssen, wenn sie sich später in den Dienst der Allgemeinheit stellen sollen.“
Auf die Ausgewählten wartet bis März 2019 ein interessantes Programm: Nach der Teambildung in Hobbach mit dem Trainer Thomas Weigel folgen u.a. ein Golfschnupperkurs auf dem Sansenhof, ein Rhetorikkurs sowie ein Kochworkshop und ein Video-Workshop.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.