Gemeinsam viel Spaß an der Bewegung

Gegen den Raketenstart dieses jungen Läufers beim Sponsorenlauf hatten weder Landrat Jens Marco Scherf noch die anderen Läuferinnen und Läufer eine Chance.
 
Einsatz auf dem grünen Rasen: Beim Kleinfeldfußballturnier maßen sich mehrere Teams.
Nicht die Jagd nach Trophäen und Bestzeiten stand am Samstag, 23.6.2018 im Mittelpunkt des mittlerweile fünften inklusiven Sportfests in Trennfurt, sondern das Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap. Gemeinsam hatten sie viel Spaß bei der Bewegung.

Horst Heuß (TV Trennfurt), Landrat Jens Marco Scherf, Klingenbergs Bürgermeister Ralf Reichwein, BLSV-Vorsitzender Adolf Zerr wie auch Ciro Carrieri (Sparkasse Miltenberg-Obernburg) freuten sich über so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie auch Zu-schauerinnen und Zuschauer, die bei Sonnenschein und angenehmem Wind auf das Gelände des TV Trennfurt gekommen waren. Schirmherr Landrat Jens Marco Scherf stellte fest, dass Bewegung allen Menschen Freude macht. „Jeder gehört dazu“, sagte er, „jeder ist einzigartig.“ Ein dickes Lob ernteten auch die Helferinnen und Helfer des TV Trennfurt, die bei der Organisation und der Verpflegung Großes leisteten. TVT-Vorsitzender Horst Heuß dankte darüber hinaus den Sponsoren der Veranstaltung, die das Sportreferat des Landkreises Miltenberg gemeinsam mit dem TV Trennfurt, der Lebenshilfe im Landkreis sowie dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern ausrichtet. Die Firmen Elektronik Hock, die Sparkasse Miltenberg-Obernburg, die Stadtwerke Klingenberg, das Autohaus Herzing, die Eisdiele Trennfurt sowie das Schuh- und Sanitätshaus Wöber unterstützten das Sportfest, stellte Heuß heraus. Auch der BLSV und Landrat Jens Marco Scherf kündigten ihre Unterstützung an.

Auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wartete ein vielseitiges Sportangebot, das mit Begeisterung angenommen wurde. In der Turnhalle flogen die weißen Zelluloidbälle beim inklusiven Tischtennisturnier, beim Kleinfeld-Fußballturnier maßen sich mehrere Fußballteams. Wie sich das Leben im Rollstuhl und im Rollator anfühlt, konnten die Gäste in der Spielstraße erfahren - ob beim Basketball, Slalomfahren, Stockschießen oder bei anderen Spielarten. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr der Sponsorenlauf, an dem sich Jedermann beteiligen konnte. Ob Rollstuhlfahrer, Spaziergänger, Läufer, mit Kinderwagen oder Hund – insgesamt liefen und gingen 358 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 6200 jeweils 500 Meter lange Runden. An der Spitze mit der Startnummer 1 ließ es sich auch Landrat Jens Marco nicht nehmen, mehrere Runden zu absolvieren. Toller Effekt des Laufs: Die Stadtwerke Klingenberg spendierten der Lebenshilfe für jede Runde einen Euro, so dass am Ende stolze 6200 Euro zusammenkamen. Das ist ein neuer Rekord – im Vorjahr waren es „nur“ 3308 Runden und 208 Läuferinnen und Läufer. Beeindruckend auch die Leistung von Fritz Bauer: Der 80-Jährige, Ehrenmitglied des TV Trennfurt, reihte sich die Riege der Läuferinnen und Läufer ein. „Gigantisch, was ihr für die Inklusion leistet“, lobte Klingenbergs Bürgermeister Ralf Reichwein alle, die an der Organisation beteiligt waren.

Nach dem Sportfest wurde auf dem Gelände beim traditionellen Sommerfest des TV Trennfurt gefeiert, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Stammtisch Trennfurt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.