Erlebnistage in der Südpfalz OWK Miltenberg

Reichsburg Trifels
Der Pfälzer Mandelpfad war unser Ziel für eine Mehrtageswanderung. Er führt von Bad Dürkheim im Norden bis ans Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach im Süden an der Französischen Grenze, er hat eine Länge von gut 70 km. Wir erwischten ihn punktgenau zur schönsten Mandelblüte. In Fahrgemeinschaften machten sich 19 Wanderer von Miltenberg auf den Weg in die Pfalz. Zunächst besichtigten wir die Reichsburg Trifels in Annweiler, was auch der Treffpunkt für die individuelle Anreise war. Die Burg ist nicht im Originalzustand, sondern wurde ausgiebig restauriert. Von ihrem Turm hat man eine weite Aussicht über den Wasgau mit mehreren Burgruinen und die Vogesen in Frankreich.
Nach ausgiebiger Burgbesichtigung fuhren wir den kurzen Weg in unser Hotel den Gutshof Ziegelhütte in Edenkoben. Auf dem alten Schornstein der ehemaligen Ziegelhütte begrüßte uns ein Storch mit seinem Geklapper. Dies war für die nächsten vier Tage unser Domizil. Dank der Pfalzcard hatten wir überall freien Eintritt und kostenlose Fahrten mit Bahn und Bus in der gesamten Pfalz.
Am folgenden Tag ging es zunächst mit der Bahn nach Bad Dürkheim auf unsere erste Etappe des Mandelpfades, die auch gleich die Königsetappe war. Aus Zeitgründen hatten wir zwei Etappen zusammengelegt, sodass bei schönstem Sonnenschein 14 sportliche Wanderer diese 30 km-Strecke unter die Sohlen nahmen. Die fehlenden fünf Wanderer machten sich auf kulturelle Besichtigungstouren. König Ludwig I. von Bayern hat in Edenkoben auf der Ludwigshöhe seine Sommerresidenz gebaut, und auch das Hambacher Schloss wurden besichtigt. Ein Gourmet Essen am Abend sowie der Pfälzer Wein machten uns schnell wieder fit
Am zweiten Tag wanderten 16 Personen nach Siebeldingen. Von Edenkoben starteten wir mit dem Bus dank der Pfalzcard umsonst in das wunderschöne Weindörfchen Rhodt unter Rietburg. Wir bummelten zunächst durch die Theresienstraße mit ihrer Kastanienallee. Fast jedes Haus im Dörfchen ist ein Winzer oder eine Weinstube. Der weitere Weg nach Siebeldingen führte uns ständig durch Weinberge immer an der Haardt entlang, einem Teil des Pfälzer Waldes. Schönes Wetter war gestern, heute gab es mehrfach Schauer und viel Wind.
Der dritte Tag führte ab Siebeldingen über Bad Bergzabern nach Schweigen. Wieder verkürzten wir die Strecke auf 19 km bis Bad Bergzabern, wir wollten uns noch Wissembourg ansehen. Die ÖPNV Verbindungen waren lückenlos von Edenkoben, Landau, Siebeldingen, Bad Bergzabern, Schweigen, weiter nach Wissembourg. Von dort zurück nach Edenkoben. Rechtzeitig im Hotel angekommen, stand Flammkuchen-Satt-Essen auf dem Programm mit großer Weinprobe. Abschluss und Heimfahrt war Speyer mit Dom und Helmut-Kohl-Grab.
Schönwetterwanderer kamen nicht auf ihre Rechnung.
Insgesamt eine wunderschöne Genusstour mit unzähligen blühenden Mandelbäumen. Die Miltenberger sind von der Pfalz begeistert.
Hans und Greti Rehberg
Den ungekürzten Text können sie auf der Homepage lesen: www.owk-miltenberg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.